Carsharing in Baden-Württemberg: Elektroautos und -roller im Ländle

Elektromobilität gehört die Zukunft. Und auch Carsharing erfreut sich stetig wachsender Beliebtheit – bereits über zwei Millionen Autofahrer greifen in Deutschland auf die unkomplizierte Kurzzeitmiete von Autos zurück. Immer mehr Anbieter in Baden-Württemberg verbinden die beiden Erfolgskonzepte und bieten Elektroauto-Carsharing an oder vermieten Elektroroller.

Wenn es um Carsharing geht, ist Baden-Württemberg der eindeutige Spitzenreiter unter den deutschen Bundesländern. Das hat eine Studie des Bundesverbands CarSharing ergeben. Am meisten Carsharing-Fahrzeuge pro Einwohner verzeichnet deutschlandweit mit großem Vorsprung Karlsruhe. Mit Stuttgart und Freiburg belegen zwei weitere baden-württembergische Städte Platz zwei und drei des Rankings. Doch auch weitere Städte und sogar ländliche Regionen im Südwesten bieten zahlreiche Möglichkeiten für Carsharing mit Elektroautos oder Elektrorollern. Hier findest du einen kompakten Überblick.

Welche Anbieter für Carsharing gibt es in Baden-Württemberg?

Prinzipiell lassen sich die Carsharing-Angebote, die in Baden-Württemberg und ganz Deutschland angeboten werden, in drei Modelle unterteilen:

  • Beim klassischen Carsharing stellt ein Anbieter – meist ein Verein oder Unternehmen – eine Flotte aus Fahrzeugen bereit. Diese können vorab im Internet beziehungsweise per App reserviert und an einer festgelegten Station abgeholt werden. Dort erfolgt auch die Rückgabe. Der große Vorteil gegenüber einer normalen Autovermietung sind die geringen Kosten pro Stunde und in der Regel eine Kilometerpauschale – das Auto muss vor der Rückgabe also nicht vollgetankt werden. In Baden-Württemberg sind die größten Anbieter dieses Modells das Unternehmen stadtmobil und Flinkster, das zur Deutschen Bahn gehört.
  • Das flexible Carsharing oder Free-Floating-Prinzip wurde erst durch die Verbreitung von Smartphones möglich. Bei diesem Modell können die Fahrzeuge überall in der Stadt oder in einem festgelegten Gebiet auf öffentlichen Parkplätzen abgestellt werden. Eine App verrät dem Autosuchenden, wo das nächste Fahrzeug steht. Dieser entsperrt es ebenfalls per App und beginnt seine Fahrt. Der größte Anbieter für flexibles Carsharing in Baden-Württemberg ist car2go.
  • Beim privaten Carsharing geben Online-Plattformen Privatpersonen die Möglichkeit, ihr Auto mit anderen zu teilen. Autobesitzer bieten ihr Fahrzeug auf einer der Plattformen an, interessierte Mieter können eine Anfrage an den Eigentümer stellen. Der wiederum kann ablehnen oder verbindlich zusagen. Die Plattformbetreiber kümmern sich in der Regel auch um die Versicherung des Fahrers. Prominente Beispiele für privates Carsharing in Baden-Württemberg sind die Plattformen Drivy und SnappCar.

Mann nutzt Tablet zum Carsharing

Kann man auch Elektroautos und Elektroroller in Baden-Württemberg mieten?

Bei den Carsharing-Anbietern in Baden-Württemberg spielt Elektromobilität eine immer größer werdende Rolle. Da Carsharing meist für kurze Fahren in Anspruch genommen wird, lohnt es sich für die Unternehmen – und damit auch für die Umwelt –, Elektroautos einzusetzen, die mit Strom aufgeladen werden können. Mittlerweile besitzen unter anderem die Unternehmen stadtmobil, Flinkster und car2go zahlreiche Elektro- und Hybridfahrzeuge, die interessierte Kunden anmieten können. Auch auf der Plattform Drivy werden mit der zunehmenden Verbreitung der elektrisch betriebenen Fahrzeuge zunehmend mehr Elektroautos in Baden-Württemberg verfügbar.

In einigen Städten hast du zudem die Möglichkeit, dir einen Elektroroller auszuleihen. Diese stehen, wie beim analogen Carsharing, verteilt in der Stadt und können per App gebucht und entsperrt werden.

Drei Elektroroller an der Straße

Carsharing in Stuttgart

Die Landeshauptstadt verfügt über die größte Vielfalt an Anbietern für Carsharing in Baden-Württemberg. In Stuttgart mietest du Elektroroller und Elektroautos, hast aber auch eine große Auswahl an konventionellen Kraftfahrzeugen. Flinkster und car2go stehen mit einer umfangreichen und vielseitigen Auswahl an Elektroautos in Stuttgart bereit. Der Anbieter stella, der mit den Stadtwerken Stuttgart kooperiert, stellt Elektroroller im ganzen Stadtgebiet zum Ausleihen zur Verfügung – bislang über 100 Stück.

Carsharing in Karlsruhe

Die deutsche Carsharing-Metropole trägt diesen Titel nicht von ungefähr: Auf 1.000 Einwohner kommen in Karlsruhe fast drei Carsharing-Elektroautos – ein deutlich höherer Wert als der Bundesdurchschnitt. Insbesondere stadtmobil ist maßgeblich dafür verantwortlich – mit über 200 Abholstationen im gesamten Stadtgebiet ist nahezu jederzeit ein Mietauto fußläufig erreichbar. An vielen Stationen in Karlsruhe stehen auch Elektroautos zur Verfügung. Flinkster ist unter anderem am Hauptbahnhof mit einer Station vertreten. Elektroroller lassen sich in Karlsruhe hingegen nicht mieten.

Carsharing in Mannheim

Auch in der Quadratestadt ist stadtmobil mit über 100 Stationen vertreten. Zusätzlich betreibt das Unternehmen mit JoeCar ein flexibles Carsharing-Modell in Mannheim. Knapp 50 Fahrzeuge stehen überall im Stadtgebiet verteilt und können spontan gebucht und auf jedem öffentlichen Parkplatz wieder abgestellt werden. 2017 wurde zudem für einen kürzeren Zeitraum ein Pilotprojekt für das Elektroroller-Sharing in Mannheim gestartet.

Carsharing in Freiburg

Die Stadt im Breisgau ist weithin bekannt für ihre umweltschonenden und naturverbundenen Initiativen und Projekte – und auch beim Carsharing ist Freiburg ganz weit vorn mit dabei. Der Anbieter my-e-car stellt an zahlreichen Stationen im Stadtgebiet Freiburgs Elektroautos zur Nutzung bereit. Mit der Grünen Flotte verfügt die Stadt zusätzlich über einen Carsharing-Anbieter, der konventionelle Autos verleiht. Sharing von Elektrorollern gibt es in Freiburg derzeit noch nicht.

Carsharing in Heidelberg

In der Universitätsstadt am Neckar ist stadtmobil mit klassischem Carsharing an über 100 Stationen vertreten. Darüber hinaus bietet das Unternehmen in Heidelberg auch Carsharing an, und zwar mit seinem Free-Floating-Service JoeCar. Auch Elektroautos finden sich im Heidelberger Fuhrpark von stadtmobil. Flinkster stellt nahe des Hauptbahnhofs zusätzlich ein paar benzinbetriebene Autos zur Verfügung.

Carsharing in Heilbronn

Heilbronn gehört ebenfalls zu den Städten in Baden-Württemberg, in denen stadtmobil Carsharing mit Elektroautos zusätzlich zu seinen konventionellen Benzinern anbietet. Im Bereich des Hauptbahnhofs befinden sich außerdem zwei Stationen von Flinkster.

Bist du in der Stadt oder auf dem Land mit einem Elektroauto unterwegs und suchst eine Ladestation? Oder überlegst du dir, selbst ein elektrisch betriebenes Fahrzeug anzuschaffen? Die EnBW mobility+ App unterstützt dich zuverlässig und unkompliziert bei der Suche!

Carsharing in Ulm

In Ulm und Neu-Ulm gibt es mit conficars einen eigenen Anbieter für stationäres Carsharing. Von kompakten Kleinwagen bis zu geräumigen Kleinbussen bietet conficars eine vielfältige Auswahl an Fahrzeugen. Mittlerweile gehören auch mehrere Elektroautos zur Flotte. Am Hauptbahnhof stehen zusätzlich mehrere Autos von Flinkster bereit.

Carsharing in Tübingen

Mit teilAuto verfügt Tübingen über einen eigenen Carsharing-Anbieter. Das Unternehmen betreibt seinen stationsgebundenen Service zusätzlich im Umland der Stadt. In Kooperation mit den Stadtwerken verleiht die Firma Coup in Tübingen Elektroroller nach dem Free-Floating-Prinzip. Coup war zuvor nur in den Metropolen Berlin, Paris und Madrid tätig – Tübingen ist damit die mit Abstand kleinste Stadt, in der die Bosch-Tochter E-Roller-Sharing anbietet.

Carsharing auf dem Land

Doch nicht nur in den großen Städten Baden-Württembergs profitierst du von Elektromobilität und Carsharing. Wie das Beispiel aus dem Tübinger Umland zeigt, wird zunehmend auch der ländliche Raum mit verschiedenen Angeboten erschlossen. Im Südwesten bietet my-e-car seine Dienste auch außerhalb Freiburgs an, beispielsweise in Rheinfelden, Lörrach und Donaueschingen. Auch stadtmobil ist in vielen kleineren Städten mit einzelnen Stationen vertreten. Zusätzlich lohnt sich ein Blick auf die privaten Carsharing-Plattformen Drivy und SnappCar, bei denen sich häufig auch Angebote auf dem Land finden. Oder du fragst einfach deine Nachbarn oder Freunde, ob ihr euch ein bestehendes und wenig genutztes Auto teilen wollt.

Welche Erfahrungen hast du bislang mit Carsharing in Baden-Württemberg gemacht? Wo sollte das Angebot noch verbessert werden? Schreib es in die Kommentare – wir sind auf deine Meinung gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Kommentar von Heinz.LAUBE am 5. Oktober 2018

    Ist Ludwigsburg nicht dabei?