Elektrisch in die Zukunft? – Verkaufszahlen der Elektroautos

Ladestationen anstelle von Tankstellen – sehen so die Straßen der Zukunft aus? Immer mehr Autos fahren künftig elektrisch. Ob mit Hybridantrieb, mit Brennstoffzelle oder rein elektrisch: Die Technik schreitet stetig voran und damit steigt auch die Zahl der Neuzulassungen von Elektroautos.

Subventionen beim Kauf von E-Autos sowie ein staatlich geförderter Ausbau der Ladeinfrastruktur lassen vermuten, dass Elektroautos die Lösung gegen lärm- und feinstaubbelastete Innenstädte sind. Diese Meinung ist nicht nur in Deutschland weitverbreitet: China besitzt bereits 1,3 Millionen zugelassene Elektroautos, in Norwegen fährt sogar fast jeder zweite Neuwagen elektrisch.

2017 – das Boomjahr der Elektrofahrzeuge

Elektroautos haben im Jahr 2017 ihren Marktanteil weiter vergrößert. Es wurden erstmals mehr als eine Million Stromer verkauft. Damit fahren auf den Straßen der Welt derzeit über drei Millionen Fahrzeuge mit Elektroantrieb – Tendenz weiter steigend.
2017 hat das Elektroauto auch in Deutschland einen Verkaufsboom erlebt: Die Zahl reiner Elektroautos hat sich nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts bei den Neuzulassungen mehr als verdoppelt. Waren es 2016 noch rund 12.000 zugelassene rein elektrisch fahrende Autos, sind es im darauffolgenden Jahr schon 25.056 Elektroautos. Im Vergleich zu 2007 ist das Wachstum der Elektroautos noch erstaunlicher:

PKW Neuzulassungen 2007 bis 2017

Neuzulassungen 2018

Laut aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes konnten Elektroautos auch im Mai 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat enorme Zuwachsraten verbuchen, wenn auch noch insgesamt auf eher niedrigerem Niveau. Während die gesamten PKW-Neuzulassungen leicht rückläufig waren (-5,8 Prozent), haben die Zulassungen reiner Elektroautos um 52 Prozent zugenommen. Damit sind im Jahr 2018 in Deutschland bisher insgesamt 14.583 E-Autos neu zugelassen worden, die Zahl der Elektroautos wächst dadurch auf insgesamt 53.861 Fahrzeuge. Das macht einen derzeitigen Marktanteil von 1,9% aus. Steigen die Zuwachsraten weiter in diesem Maße an, wäre im Jahr 2020 der Marktanteil schon  zweistellig.
Führend im Bereich der Elektromobilität sind allerdings andere Länder:

  • Allein im Mai 2018 fahren in China laut Angaben der China Passenger Car Association (CPCA) fast 100.000 Stromer neu auf den Straßen. Das macht den Mai zum erfolgreichsten Monat des laufenden Jahres und ein Plus von 142 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt wurde den Zahlen zufolge 2018 schon 280.635 New Energy Vehicles (reine E-Autos und Plug-In-Hybride) abgesetzt.
  • In Europa ist Norwegen das führende Land im Bereich der Elektromobilität. Mit mehr als 62.300 zugelassenen Elektrofahrzeugen im Jahr 2017, steigt der Marktanteil auf 39,9 Prozent. Elektrofahrzeuge sind durch finanzielle Vorteile wie den Wegfall der Importsteuer, Mehrwertsteuer und Kfz-Steuer oftmals günstiger als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor.
  • In den USA verzeichnen E-Autos ein Wachstum von 24 Prozent – insgesamt wurden 194.479 Stromer im Jahr 2017 abgesetzt.

Kaufprämie für Elektroautos

In Deutschland gibt es seit Anfang Juli 2016 eine jeweils zur Hälfte von Autoindustrie und Bund finanzierte Kaufprämie, dem Umweltbonus. Diese kann sowohl für reine Elektroautos, als auch für Plug-in-Hybride in Anspruch genommen werden. Weitere Informationen zur Förderung von Elektroautos findest du auch hier.
Laut neuester Zwischenbilanz gingen bis zum 31. Mai 2018 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) 63.285 neue Förderanträge ein. Spitzenreiter unter den Bundesländern ist Nordrhein-Westfalen mit 13.329 gestellten Anträgen, gefolgt von Bayern  (12.849) und Baden-Württemberg (11.813).

Umweltbonus Zahlen Mai 2018

Die beliebtesten Elektroautos

Der Renault Zoe Elektrowagen belegt mit 4.322 neu zugelassenen Fahrzeugen Platz 1 der beliebtesten Elektroautos Deutschlands im Jahr 2017. Der Vorjahressieger BMWi3 landet 2017 mit 4.319 neu zugelassenen Autos auf Platz 2 – allerdings nur dann, wenn der BMWi3 mit Range Extender hinzuaddiert wird. Unter der TOP 5 sind des Weiteren der VW eGolf (3.026), der Smart Fortwo (2987) und der Kia Soul (2933). Allesamt sind 2017 in den Neuzulassungen deutlich angewachsen.
Das meistverkaufte Elektroauto weltweit hingegen ist weiterhin der Nissan Leaf. Seit seiner Markteinführung im Jahr 2011 wurden insgesamt 300.000 Fahrzeuge verkauft.
Du fragst dich jetzt welches Elektroauto welche Vorteile bietet und welches Auto das geeignete Modell für dich ist? In unserem Vergleich haben wir die gängigsten Modelle zusammengefasst.

Während in Europa Renault, Nissan und BMW die Spitze der Verkaufscharts bilden, gewinnt Tesla im internationalen Vergleich. Tesla ist nicht nur in Bezug auf den Börsenwert (über 50 Mrd. US-$) die Nummer 1 unter den Elektroauto-Herstellern, sondern ist auch an den Verkaufszahlen gemessen der größte Hersteller der Welt – knapp 52.000 E-Fahrzeuge konnte Tesla im ersten Halbjahr 2017 verkaufen. Mit 48.797 verkauften E-Autos überholt BMW den chinesischen Autohersteller BYD Auto Company, der mit 46.019 Elektroautos auf Platz 3 folgt.

 

Hast du auch Lust auf ein Elektroauto bekommen, bist dir aber nicht sicher, ob ein E-Auto zu dir und deinem Alltag passt? Mit unserer EnBW mobility+ App kannst du ganz einfach dein Fahrverhalten analysieren und anzeigen lassen, ob ein Stromer auch zu dir passt. Besitzt du schon ein E-Auto, kannst du mit der App ganz einfach die nächste freie Ladestation finden und problemlos direkt bezahlen!
Die App kannst du unverbindlich und kostenlos für iOS und Android herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Kommentar von Peter Müller am 21. Juli 2018

    Hallo,
    fahre nun seit 2 Wochen ein reines Elektroauto, den Nissan Leaf. muss sagen das übertrifft all meine Erwartungen, auch die tatsächliche Reichweite mit 270-280km reicht für meinen Alltag vollkommen aus. Die Anschaffung einer Wallbox sowie die Montage erfolgte ohne größere Schwierigkeiten, das Laden an der normalen Steckdose ist auch in der Regel kein Problem, wenn die Hausinstallation nach Stand der Technik ausgeführt ist.
    Also nicht kleinreden lassen, sondern Mut wird mit Erfolg belohnt.

  2. Kommentar von Alois Oversohl am 18. Juli 2018

    Hallo,
    ich wäre schon an einem E-Fahrzeug interessiert. Da ich leider in meiner Garage keinen Stromanschluss habe, gestaltet sich die Beschaffung einer Ladestation als schwierig. Ich würde für die Kabelverlegung vom Haus zur Garage 2 Grundstückswegerechte benötigen, das müßte doch einfacher gehen, z.B. Direktanschluß von der Straße aus. Ich habe den Eindruck, das die EnBW Netze hat kein großes Interesse die Elektrofahrzeug Interessenten zu unterstützen.

  3. Kommentar von Ernst Keese am 12. Juli 2018

    Hallo,
    ich bin sehr stark an einem plug-in Hybridfahrzeug interessiert.
    Sehe jedoch ein sehr großes Problem, das KFZ bei mir oder direkt in der Nähe aufzuladen.
    Ohne große, teure Baumaßnahmen sowie den dazu gehörigen Genehmigungen,
    lässt sich dieses Problem nicht löse .

    mit freundlichen Grüßen

  4. Kommentar von Gotthard Bartelt am 11. Juli 2018

    Habe wenig Vorteile für mich bis jetzt entdeckt