Aktuelle E-Bikes: Highlights für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis

E-Bikes sind im Trend und in Corona-Zeiten scheinen sie die Fortbewegung sogar zu revolutionieren. Experten rechnen mit einer großen Zunahme von Radfahrern im Straßenverkehr. Grund genug, einen Blick auf aktuelle E-Bikes zu werfen und Kaufempfehlungen auszusprechen.

Aufgrund der aktuellen Situation werden Bus und Bahn von vielen eher misstrauisch beäugt. Daher möchten immer mehr Menschen für die Fahrt zur Arbeit auf ein Fahrrad umsteigen. Wer sich dabei nicht allein auf die eigene Ausdauer verlassen will, pendelt deswegen zukünftig auf dem E-Bike.


Das erwartet dich hier

Die neue Generation der E-Bikes

E-Bikes sind klimafreundlich und bringen dich schnell und stressfrei an dein Ziel. Die neue Generation ist mit leistungsstarken und leichten Motoren ausgestattet. Die aktuellen E-Bikes sehen stylisch aus und lassen sich auf den ersten Blick zum Teil gar nicht mehr als solche erkennen. Dank verschiedener Ausführungen sind sie für jeden Untergrund und ganz unterschiedliche Einsatzzwecke geeignet. Für die Tour ins Gebirge, in den Wald oder durch die Stadt: Wer sich für ein aktuelles E-Bike entscheidet, wird mit Sicherheit ein auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmtes Produkt finden.

Bevor du dir ein E-Bike anschaffst, solltest du einige wichtige Punkte beachten. Hier geben wir dir nützliche Tipps für deinen E-Bike-Kauf.

Welche aktuellen E-Bikes eignen sich für wen?

Wenn du dir dein erstes E-Bike anschaffen willst, können die zahllosen Auswahlmöglichkeiten und Informationen schnell verwirren. Merke: Für Einsteiger lohnen sich prinzipiell E-Bikes, die leicht zu bedienen sind. Der Auf- und Abstieg sollte durch einen Tiefeinstieg bequem möglich sein, und das Rad sollte über eine zuverlässige Rücktrittsbremse verfügen. Sehr teure Modelle solltest du bei der Wahl erst einmal außen vorlassen.

Aktuelle E-Bikes: Für jeden ist das passende Modell dabei.

Aktuelle E-Bikes: Für jeden ist das passende Modell dabei.

Für Einsteiger in der Stadt: Das Sinus Tria N8 von WINORA

Das Sinus Tria N8 verfügt über einen Bosch Active Plus Mittelmotor. Durch die Verortung von Akku und Motor am Sitzrohr unterhalb des Sattels hat das E-Bike einen tiefen, mittigen Schwerpunkt. Das entsprechend ruhige Fahrgefühl wird durch die Federung der Gabel am Vorderrad und an der Sattelstütze verstärkt. Der 500 Wh Li-Ionen Akku versorgt den Motor auf einer Strecke von bis zu 49 Kilometern mit Energie. Das E-Bike ist also eher für den Einsatz in der Stadt geeignet. Sollte dir zwischendurch einmal der Strom ausgehen, hilft dir die wartungsarme 8-Gang-Nabenschaltung von Shimano dabei, den richtigen Tritt zu finden.

Dank des tiefen Einstiegs ist Auf- und Absteigen auch im Stadtverkehr kein Problem. Mit der stabilen Rücktrittbremse kommst du auch in kniffligen Situationen schnell zum Stehen. Einkäufe bringst du in einem am Gepäckträger angebrachten Korb oder Satteltaschen sicher nach Hause.

Das City-E-Bike ist ab einem Preis von etwa 2.200 Euro zu haben und vor allem für Stadtbewohner ein guter Einstieg in die E-Mobilität.

Für Einsteiger auf längeren Touren: Das Vitality Eco 3 von Kreidler

Bist du dagegen gerne auf längeren Touren unterwegs, ist das Vitality Eco 3 von Kreidler eine gute Alternative für dich. Das E-Trekkingbike verfügt ebenfalls über einen Bosch Active Plus Mittelmotor. Dank des leistungsstarken Akkus geht diesem auch auf längeren Touren nicht so schnell die Kraft aus: Bis zu 71 Kilometern legt das Vitality Eco 3 ohne Boxenstopp an der Steckdose zurück. Dank des geringen Gewichts von rund 24 Kilogramm und der 7-Gang-Nabenschaltung von Shimano kommst du aber auch ohne technische Unterstützung gut voran.

Die verbaute Suntour Federgabel und der ebenfalls gefederte Sattel sorgen dafür, dass du selbst holprige Untergründe komfortabel befährst. Auch das E-Trekkingbike verfügt über eine Rücktrittbremse, sodass du im Notfall schnell zum Stehen kommst. Das Vitality Eco 3 von Kreidler ist ab rund 1.900 Euro zu haben.

Für Fortgeschrittene in der Stadt: Das Berleen 5G Move von Kalkhoff

Bist du als fortgeschrittener Fahrer dagegen auf der Suche nach einem E-Bike für die Stadt, dem man die technische Unterstützung kaum ansieht? Dann könnte das Berleen 5G Move von Kalkhoff eine spannende Alternative für dich sein. Hier ist der Akku direkt im Rahmen verbaut und dadurch auf den ersten Blick nicht sichtbar. Angetrieben wird das City-E-Bike mit einem Hinterradmotor. Diesen bedienst du nicht über ein Display, sondern ganz dezent über einen Knopf im Oberrohr. Dort zeigen dir vier Leuchtdioden außerdem den Akkustand an. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, dein Smartphone per Bluetooth zu koppeln und als Fahrradcomputer zu verwenden.

Das Berleen 5G Move überzeugt mit hoher Laufruhe und macht auch ohne Motoreinsatz eine gute Figur im Stadtverkehr. Auf ebener Strecke leistet der Motor gute Dienste und kommt auf eine für die Stadt ausreichenden Reichweite von bis zu 50 Kilometern. Bei längeren Anstiegen zeigt er sich zuweilen allerdings leicht überfordert. Darüber hinaus musst du für das tolle sportliche Design in Sachen Fahrkomfort Abstriche machen. Trotzdem ist das rund 1.800 Euro teure E-Bike ein Preis-Leistungs-Tipp für fortgeschrittene Fahrer in der Stadt.

Für Fortgeschrittene auf längere Touren: Das Vitality Eco 10 von Kreidler

In Sachen Komfort und Ausstattung lässt das Vitality Eco 10 von Kreidler wenig Wünsche offen. Bei diesem E-Trekkingbike ist der Akku ebenfalls komplett in den Rahmen integriert. Dadurch ist auch das Vitality Eco 10 nicht auf den ersten Blick als E-Bike zu erkennen. Mit einem Energiegehalt von 625 Wh sind auch weite Touren am Wochenende kein Problem. Für den nötigen Vortrieb sorgt der Bosch Performance Line CS Antrieb der 4. Generation.

Sollte der Akku dann doch einmal schlapp machen, findest du über die 10-Gang-Shimano-Schaltung schnell den richtigen Rhythmus. Das Intuiva Display mit zusätzlicher Bedieneinheit am Lenkergriff empfiehlt dir übrigens stets den passenden Gang. Abgerundet wird die Ausstattung durch einen bequemen Sattel von Selle Royal mit FlexFoam-Technologie, Shimano Scheibenbremsen, Schwalbe-Reifen und integrierte Scheinwerfer für eine gute Sichtbarkeit bei Nacht.

Wenn du dich für das Vitality Eco 10 von Kreidler entscheidest, musst du allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen: Das aktuelle E-Bike ist ab rund 3.800 Euro zu haben.

Für Profis in der Stadt: Das Image 5.B Excite von Kalkhoff

Noch eine Nummer komfortabler bist du mit dem Image 5.B Excite von Kalkhoff unterwegs. Das Fahrrad für die Stadt macht mit seiner eleganten Bronze-Lackierung bereits optisch einen sehr edlen Eindruck. Auch hier verschwindet der Akku im Rahmen, sodass das E-Bike nicht auf den ersten als solches erkennbar ist. Für den nötigen Vortrieb sorgt der kräftige Bosch Performance Antrieb, der seine Energie aus einem 625-Wh-Akku zieht.

Bis zu 90 Kilometer Reichweite sind mit dem Premium-E-Bike mit Unterstützung möglich. Sollte deinem Akku unterwegs dann doch einmal die Energie ausgehen, kommst du dank leichtgängigem Riemenantrieb und stufenloser Nabenschaltung trotzdem ganz entspannt von A nach B. Das komfortable Fahrgefühl in der Stadt auf dem Image 5.B Excite von Kalkhoff ist ab einem Preis von rund 3.700 Euro zu haben.

E-Trekkingbike

Mit dem richtigen E-Bike wird jede Tour zum Vergnügen.

Für Profis auf längeren Touren: Das Endeavour 7.B Pure von Kalkhoff

Auf langen Strecken setzt du als E-Bike-Fahrer mit extrem hohen Ansprüchen dagegen vielleicht lieber auf das Endeavour 7.B Pure von Kalkhoff. Auch bei diesem E-Trekkingbike verschwindet der Akku im Rahmen. Dadurch wirkt das Kalkhoff-Fahrrad sehr aufgeräumt und edel. Der neue CX-Antrieb der 4. Generation von Bosch sorgt für ein natürliches Fahrgefühl. Steuern kannst du den dezent arbeitenden, aber durchaus kräftigen Motor über das Bosch Kiox-Display mit Lenkerfernbedienung.

Für die nötige Reichweite sorgt der im Rahmen verbaute Bosch Akku. Bis zu 125 Kilometer legst du mit Unterstützung zurück. Dank der Shimano XT 12-Gang-Schaltung bist du aber auch ohne E-Motor ganz entspannt unterwegs. Für das außergewöhnliche Fahrerlebnis musst du allerdings auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Das Endeavour 7.B Pure von Kalkhoff ist ab einem Preis von 4.400 Euro verfügbar.

Für Trendsetter: E-Bikes von VanMoof

Eine spannende Alternative zu den hier vorgestellten Modellen sind außerdem die E-Bikes des niederländischen Herstellers VanMoof. Das Amsterdamer E-Bike-Start-up profitiert aktuell besonders von den veränderten Mobilitätsgewohnheiten in Großstädten. Die aktuellen Ausführungen, das VanMoof S3 und das VanMoof X3, stellen wir dir an im Beitrag „VanMoof: Das E-Bike-Start-up verzeichnet Rekordumsätze“ vor.

VanMoof X3

Vor allem für den urbanen Raum ist das VanMoof X3 geeignet. (© 2020 VanMoof)

Welcher Mobilitätstyp bist du?

Finde heraus, welches E-Auto zu dir passt.

Du möchtest deine nächste Tour plane, dich während der Fahrt besser orientieren oder deine Geschwindigkeit im Blick zu behalten? Kein Problem. In unserem Artikeln zum Thema Apps für dein E-Bikes und Fahrräder stellen wir dir die besten Apps vor, sowie drei smarte Gadgets.

Zurück zur Übersicht