Elektrisch in die Zukunft? – Verkaufszahlen der Elektroautos

Ladestationen anstelle von Tankstellen – sehen so die Straßen der Zukunft aus? Immer mehr Autos fahren künftig elektrisch.

Ladestationen anstelle von Tankstellen – sehen so die Straßen der Zukunft aus? Immer mehr Autos fahren künftig elektrisch. Ob mit Hybridantrieb, mit Brennstoffzelle oder Batterie-elektrisch: Die Technik schreitet stetig voran, und damit steigt auch die Zahl der Neuzulassungen von Elektroautos.


Das erwartet dich hier

2018 wurden mehr als eine Million E-Autos verkauft

Subventionen beim Kauf von E-Autos sowie ein staatlich geförderter Ausbau der Ladeinfrastruktur lassen vermuten, dass Elektroautos die Lösung gegen lärm- und feinstaubbelastete Innenstädte sind. Diese Meinung ist nicht nur in Deutschland weitverbreitet: China besitzt bereits rund 1,3 Millionen zugelassene Elektroautos, in Norwegen fährt sogar deutlich mehr als jeder zweite Neuwagen elektrisch.

Weltweit sind bereits über 5,6 Millionen Fahrzeuge mit Elektronantrieb unterwegs. Wie im Vorjahr wurden 2018 über eine Million Stromer verkauft, sodass sich der Marktanteil weiter vergrößert hat. Ein Trend, der auch hierzulande sichtbar ist. Das Kraftfahrt-Bundesamt verzeichnete 36.062 neu zugelassene und rein elektrisch fahrende Autos – ein Anstieg von 43,9 Prozent. Im Vergleich zu 2007 ist das Wachstum der Elektroautos noch erstaunlicher:

Neuzulassungen 2019: Marktanteil steigt auf 2,4 Prozent

Laut aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes konnten Elektroautos auch im September 2019 im Vergleich zum Vorjahresmonat enorme Zuwachsraten verbuchen. Während der August mit 5.001 neuzugelassenen Stromern noch relativ schwach war, wurden im September 5.880 Stromer neuangemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist das ein Plus von 149,5 Prozent.

Damit sind im Jahr 2019 in Deutschland bisher insgesamt 47.903 E-Autos neu zugelassen worden. Insgesamt haben E-Autos einen derzeitigen Marktanteil von circa 2,4 Prozent. Führend im Bereich der Elektromobilität sind allerdings andere Länder:

  • Allein im ersten Quartal 2019 fuhren in China laut Angaben der China Passenger Car Association (CPCA) fast 254.000 neue Stromer auf den Straßen. Das bedeutet ein Plus von 118 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
  • In Europa ist Norwegen das führende Land im Bereich der Elektromobilität. Mit mehr als 46.143 zugelassenen Elektrofahrzeugen im Jahr 2018 steigt der Marktanteil auf 58,4 Prozent. Elektrofahrzeuge sind durch finanzielle Vorteile wie den Wegfall der Importsteuer, Mehrwertsteuer und Kfz-Steuer oftmals günstiger als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor.
  • In den USA verzeichnen E-Autos einen Marktanteil von 2,1 Prozent – insgesamt wurden 361.310 Stromer im Jahr 2018 abgesetzt.
Infografik Neuzulassungen E-Autos 2018

Bereits 2018 konnte ein enormer Anstieg der Neuzulassungen von Elektroautos verzeichnet werden.

Kaufprämie für Elektroautos

In Deutschland gibt es seit Anfang Juli 2016 eine jeweils zur Hälfte von Autoindustrie und Bund finanzierte Kaufprämie, den Umweltbonus. Dieser kann sowohl für reine Elektroautos als auch für Plug-in-Hybride in Anspruch genommen werden. Weitere Informationen zur Förderung von Elektroautos findest du hier. Laut neuester Zwischenbilanz gingen bis zum 31. August 2019 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) 89.864 neue Förderanträge ein. Spitzenreiter unter den Bundesländern ist Nordrhein-Westfalen mit 23.378 gestellten Anträgen, gefolgt von Bayern (18.056) und Baden-Württemberg (15.087).

Die beliebtesten Elektroautos

Der Renault-Zoe belegt mit 6.360 neu zugelassenen Fahrzeugen Platz eins der beliebtesten Elektroautos Deutschlands im Jahr 2018. Auf Platz zwei liegt der VW e-Golf (5.743), auf Platz drei der smart EQ fortwo (4.304). Der BMW i3 erreicht als Sieger des Jahres 2017 Platz vier (3.792). Die Top Five komplettiert der Kia Soul EV mit 3.292 neu zugelassenen Fahrzeugen.
Das meistverkaufte Elektroauto weltweit hingegen ist weiterhin der Nissan Leaf. Seit seiner Markteinführung im Jahr 2011 wurden insgesamt 363.940 Fahrzeuge verkauft, davon 81.140 im Jahr 2018.

Welcher Mobilitätstyp bist du?

Finde heraus, welches E-Auto zu dir passt.

Während in Europa Renault, Nissan und BMW die Spitze der Verkaufscharts bilden, gewinnt Tesla im internationalen Vergleich. Tesla ist nicht nur in Bezug auf den Börsenwert (über 50 Milliarden US-Dollar) die Nummer eins unter den Elektroauto-Herstellern, sondern gemessen an den Verkaufszahlen auch der größte Produzent der Welt – knapp 146.310 E-Fahrzeuge konnte Tesla im Jahr 2018 verkaufen. Mit 90.640 verkauften E-Autos überholt der chinesische Autohersteller BYD Auto Company den Nissan Leaf aus Japan auf Platz drei.

EnBW: Umfangreiche Ladeinfrastruktur in der DACH-Region

Elektrofahrzeuge sind die Mobilität der Zukunft. Damit Energie- und Verkehrssysteme optimal miteinander verbunden werden können, muss die Ladung der Elektrofahrzeuge durch ein intelligentes Netz koordiniert werden.

Die EnBW engagiert sich seit fast einem Jahrzehnt für den Auf- und Ausbau der Ladeinfrastruktur. Wir bieten unseren Kunden den Zugang zum größten Ladenetz in der DACH-Region. Mehr als 30.000 Ladepunkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen zur Verfügung, an jeder dritten „Tank & Rast“-Raststätte ist das Aufladen an einer Schnellladestation möglich. Unser Tipp: Mithilfe unserer übersichtlichen und leicht bedienbaren EnBW mobility+ App navigierest du schnell und sicher zur nächsten EnBW-Ladestation. Das Bezahlen geht ganz entspannt per Fingertipp zum fairen und einheitlichen Tarif.

Zahle nur, was du auch wirklich lädst: faire Tarife bei EnBW 

Wir bieten eine faire und transparente Preisstruktur ohne versteckte Kosten, die du individuell an deine Bedürfnisse anpassen kannst. Dabei zahlst du nur das, was du auch wirklich lädst – dank unserer überall einheitlichen Abrechnung nach Kilowattstunden. Bei uns stehen insgesamt drei verschiedene Tarife zur Auswahl:

1. Der Standard-Tarif

Unser Standard-Tarif ist der richtige Tarif für alle, die nur gelegentlich öffentlich laden und dabei flexibel bleiben möchten. Du zahlst 39 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) an einer normalen Ladestation (AC) beziehungsweise 49 ct/kWh an einer Schnellladestation (DC).

2. Der Viellader-Tarif

Lädst du rund 50 Kilowattstunden oder mehr im Monat, lohnt sich unser Viellader-Tarif. Du zahlst eine monatliche Grundgebühr von 4,99 Euro und lädst für 29 ct/kWh. Das Laden an einer Schnellladestation kostet dich lediglich 39 ct/kWh. Die ersten drei Monate gibt es die Grundgebühr sogar geschenkt.

3. Der Vorteils-Tarif für EnBW-Strom- und -Gaskunden

Du bist bereits Kunde bei uns? Dann profitierst du von unserem Vorteils-Tarif. Du zahlst 29 ct/kWh beziehungsweise 39 ct/kWh an einer Schnellladestation. Eine Grundgebühr fällt nicht an.

Unsere Tarife in der Kurzübersicht:

Übersicht der EnBW mobility Tarife

Der Alleskönner der E-Mobilität?

EnBW mobility+ App: Einfach finden, laden, zahlen – mit nur einer App.