Umzug in die erste eigene Wohnung: So klappt’s

Für viele junge Menschen ist das Wintersemester 2018/19 nicht nur der Start ins Studium, sondern bedeutet oft auch das elterliche Haus zu verlassen und in die erste eigene Wohnung zu ziehen. Deswegen haben wir hilfreiche Tipps und Tricks zusammengestellt, die den Wohnungswechsel erleichtern.

Du hast bereits eine Bleibe an deinem zukünftigen Wohnort gefunden? Herzlichen Glückwunsch, denn damit hast du bereits den Weg zur ersten eigenen Wohnung geschafft! Damit du dich auf längere Sicht in deinem neuen Umfeld wohlfühlst, kann es wichtig sein, vertraute Gegenstände und Möbel in die neue Stadt mitzubringen – sie geben dir einen Hauch von Geborgenheit an einem bislang unbekannten Ort.

Was ist vor dem Umzug zu beachten?

Den ersten Schritt in den neuen Lebensabschnitt machst du nicht mit dem Auszug, sondern im Idealfall schon einige Wochen davor. Denn wenn du frühzeitig weißt, wie dein Umzug ablaufen soll und was du alles mit in die erste eigene Wohnung mitnehmen willst, ersparst du dir am Umzugstag jede Menge Stress.

Warum lohnt es sich, gründlich auszumisten?

Gepackte Umzugskartons auf ParkettbodenDu wohnst noch bei deinen Eltern und dein Kinder- oder Jugendzimmer war bislang dein eigenes kleines Reich? Dann ist mit dem Umzug in die Studentenstadt der perfekte Zeitpunkt gekommen, um deine Besitztümer gründlich auszumisten. Denn im Laufe von bis zu zwei Jahrzehnten sammelt sich jede Menge Krempel an, den du wahrscheinlich nie wieder brauchst. Klar, deine Lego-Kiste oder das Puppenhaus wirst du nicht in deine erste eigene Wohnung mitnehmen, aber auch bei Kleidung, Möbeln oder Deko-Artikeln solltest du dir zweimal überlegen, ob du sie mitschleppst oder lieber entsorgst. Denn eins steht fest: Während des Studiums werden viele neue Einrichtungsgegenstände dazukommen, die dir dann wahrscheinlich besser gefallen, als deine alten Sachen. Außerdem ersparst du dir so das Schleppen des ein oder anderen vollgepackten Umzugskartons.

Übrigens: Auch wenn du nicht in deine erste eigene Wohnung ziehst, sondern vor deinem Umzug schon länger alleine wohnst, ist umfassendes Entrümpeln eine gute Idee.

Weshalb solltest du den Umzug rechtzeitig und überlegt planen?

„Gut vorbedacht – schon halb gemacht“, dieser Satz aus dem Volksmund passt perfekt zum Umzug. Organisieren und Planen helfen dir in den stressigen Tagen vor und während des Umzugs, den Überblick zu bewahren. Hier findest du ein paar Fragen, die du dir am besten schon einige Wochen vor dem geplanten Umzugstermin stellst:

  • Welche Möbel, Kleidung und anderen Gegenstände nehme ich aus meinem alten Zimmer mit?
  • Wie kann ich diese möglichst platzsparend in die erste eigene Wohnung transportieren?
  • Habe ich ein Auto oder einen Sprinter, um meine Einrichtung zu befördern?
  • Helfen mir Familie oder Freunde dabei, die schweren Sachen zu tragen?
  • Wie lange wird der Umzug in etwa dauern?
  • Habe ich an Verpflegung für mich und meine Umzugshelfer gedacht?

Wie verläuft der Umzug in die erste eigene Wohnung möglichst stressfrei?

Um den Tag des Umzugs so entspannt wie möglich zu gestalten, solltest du einige wichtige Dinge im Hinterkopf behalten. Kaufe zuvor wichtige Utensilien wie Umzugskartons, Spann- und Tragegurte, ein Klebeband und Schutzfolien. Wenn deine gesamten Besitztümer platzsparend und gut sortiert gepackt und alle Möbel bereits auseinandergebaut sind, sparst du dir und deinen Umzugshelfern später Muskelkater und Kopfzerbrechen. Viele praktische Umzugstipps und -tricks findest du in unserem weiterführenden Artikel, der auch die Frage beantwortet, ob du selbst umziehen oder ein Umzugsunternehmen beauftragen solltest.

Woran solltest du nach dem Umzug denken?

Frau an Laptop miz Papieren auf dem TischWenn du weißt, was du beim Umzug alles beachten musst, steht einem unkomplizierten Wohnungswechsel nichts mehr im Wege. Doch nach dem Einzug in die erste eigene Wohnung gibt es einige Aufgaben, die du dringend erledigen solltest. Ein paar Behördengänge und neue Vertragsabschlüsse sind zwingend notwendig – und wenn du dich nach dem Umzug umfassend über Stromanbieter und Stromtarife informierst, kannst du jede Menge Geld sparen.

Welche Behördengänge musst du erledigen und welche Verträge solltest du abschließen?

Du hast alle Möbel und Umzugskisten in der neuen Wohnung? Perfekt – doch damit hört die Arbeit noch nicht auf. Denn nach dem Kistenschleppen und Einrichten ist nun der Papierkram dran. Natürlich sind diese Tipps für die erste eigene Wohnung nicht nur für frischgebackene Studenten interessant:

  • Wohnsitz ummelden: Im Einwohnermeldeamt musst du deinen neuen Wohnsitz angeben. Dieser wird auch auf deinem Personalausweis vermerkt. In der Regel musst du in der Stadt, in der dein Studienbeginn erfolgt, deinen Hauptwohnsitz anmelden – bist du nur unter der Woche in deiner Studentenstadt und am Wochenende weiterhin in deinem Elternhaus, kannst du deinen Studienort auch als Zweitwohnsitz angeben.
  • Auto ummelden: Besitzt du ein Auto, musst du deinen neuen Wohnsitz auch der Kfz-Zulassungsstelle in deiner neuen Stadt mitteilen. Dein Nummernschild kannst du seit Anfang 2015 aber trotzdem behalten. Das erspart Zeit und Mühe – und ist eine schöne Erinnerung an die Zeit vor dem Umzug.
  • Nachsendeauftrag einrichten: Um Briefe zuverlässig an die Adresse deiner ersten eigenen Wohnung zu erhalten, kannst du der Post deinen neuen Wohnort mitteilen. Wenn die Briefe zu deinen Eltern geschickt werden, können sie diese natürlich auch für dich verwahren und dir bei Gelegenheit mitgeben.
  • Internetvertrag abschließen: Eine DSL-Verbindung gehört für fast alle Menschen heute zur wichtigen Grundversorgung. Um die Zeit ohne Internet in deiner ersten eigenen Wohnung nach dem Umzug möglichst kurz zu halten, solltest du dich schon frühzeitig darum kümmern, einen Anschluss eingerichtet zu bekommen.

Wie findest du den richtigen Stromtarif?

In aller Regel bist du nach deinem Umzug mit Strom versorgt – denn die Grundversorgung mit Elektrizität, die meist durch die regionalen Stadtwerke übernommen wird, gehört in Deutschland zum Standard. Allerdings muss dir bewusst sein, dass du bei dieser Grundversorgung deutlich tiefer in die Tasche greifen wirst, als wenn du dir selbst einen Stromanbieter nach dem Umzug suchst. Das Ummelden des Stroms ist in kurzer Zeit und ohne großen Aufwand erledigt – EnBW übernimmt beispielsweise die Kündigung deines alten, teureren Vertrages. Erfahre mit unserem Tarif-Finder, wie viel Geld du durch einen Stromanbieterwechsel sparen kannst und welcher Tarif am besten zu deinen Anforderungen passt.

Übrigens: Bist du bereits Kunde bei EnBW und möchtest deinen Strom-Tarif in die neue Wohnung mitnehmen, kannst du deinen Strom beim Umzug ganz einfach ummelden – mit dem EnBW Online-Umzugsservice teilst du deine zukünftige Anschrift mit und profitierst weiterhin vom günstigen Strom des deutschen Energieversorgers.

Welcher Strom ist der richtige für dich?

Entscheidest du dich für EnBW als deinen zuverlässigen Stromanbieter nach dem Umzug, kannst du aus zahlreichen verschiedenen Strom- und Tarif-Arten auswählen – so ist für jeden der passende Energietyp dabei:

  • Ökostrom: Du willst die Umwelt schützen und setzt voll auf erneuerbare Energien? Die klimafreundlichen Tarife von EnBW bieten dir 100 Prozent nachhaltigen und sauberen Strom, der überwiegend durch regionale Wasserkraftwerke, aber auch aus Solar-, Wind- und Bioenergie, gewonnen wird.
  • Wärmestrom: In deiner neuen Wohnung heizt du mit einer Nachtspeicherheizung oder einer Wärmepumpe? Dann kannst du mit Wärmestrom-Tarifen jede Menge bares Geld sparen. Nachtspeicherheizungen nutzen die günstigeren Niedertarife, die nur in den Nachtstunden verfügbar sind, und geben die Wärme dann über den Tag verteilt ab.
  • Flexibler Strom-Tarif: Du weißt noch nicht sicher, ob du nach dem Studienbeginn langfristig in deiner Wohnung oder deiner neuen Stadt bleibst? Dann ist ein Stromvertrag mit einer kurzen Laufzeit eine gute Wahl. So bleibst du stets flexibel und unabhängig.
  • Günstiger Strom-Tarif: Dein Geld könnte während des Studiums knapp werden? Wenn dich diese Sorge plagt, greifst du am besten zu einem besonders preiswerten Strom-Tarif – so bleibt mehr Geld für andere Aktivitäten.

Wie kannst du beim Abschluss eines Stromvertrages profitieren?

Wenn du deinen Umzug gemeistert, dich um die Einrichtung deiner neuen Wohnung gekümmert und alle Behördengänge erledigt hast, ist es Zeit, dass du dich belohnst! Da ein Umzug teuer sein kann und die Geldbeutel vieler Studenten oftmals nicht prall gefüllt sind, gibt es bei der EnBW bei Abschluss eines Stromtarifs ein Wunschgerät für deine Wohnung dazu. Sichere dir mit den EnBW Super-Deals zusätzlich eine Bosch Waschmaschine, ein Samsung Galaxy Tab S4 oder ein Philips Hue-Kit.

Sieh dir unsere EnBW Super-Deals an und suche dir das Gerät deiner Wahl aus!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.