Urban Innovation: Lösungen für die Stadt von morgen

Wie werden wir in Zukunft leben? Was bedeutet dies für unsere Städte? Und welche Herausforderungen ergeben sich daraus für die urbane Infrastruktur? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der ersten Urban Innovation-Konferenz, die am 13. September im Karlsruher Innovationscampus stattfand.

Bei der exklusiven Urban Innovation-Konferenz stellte der EnBW-Konzern zusammen mit der Startup-Szene innovative Lösungen für die Stadt von morgen vor. Folgende Themenbereiche und Leitfragen standen dabei im Vordergrund:

  • Wie muss die Infrastruktur unserer Städte in Zukunft aussehen?
  • Wie schaffen wir im Zusammenspiel von urbaner Infrastruktur, neuen Mobilitätslösungen und modernem Energiemanagement die Stadt von morgen?
  • Welche Ansätze bestehen hierzu bereits aus der Startup-Szene und anderen Best Practices?

Insgesamt mehr als 30 Aussteller präsentierten rund 500 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Startup-Szene Lösungen für die Stadt von morgen. Ein Vortragsprogramm mit namenhaften Gastrednern aus verschiedenen Fachbereichen rundete die Ausstellung ab. Darüber hinaus luden Foodtrucks, Drinks und Musik in einer entspannten Atmosphäre zum Netzwerken und Diskutieren mit innovativen Gründern und Experten aus ganz Deutschland ein.

„Mit dem Event wollten wir zeigen, welche Innovationskraft in uns steckt und was Konzern und Startup-Welt verbinden kann. Gerade im Hinblick auf unsere zukünftige Weiterentwicklung hin zum ‚urbanen Infrastrukturanbieter‘.“ – Uli Huener,  Innovations-Chef EnBW

Bei der Umsetzung war es den Koordinatoren des Events wichtig, dass die neuen Geschäftsmodelle marktfähig und vor allem anfassbar sind. Es sollte keine Veranstaltung sein, bei der nur über die Lösungen der Zukunft gesprochen wird – mit Erfolg! Die Vielzahl der Besucher, die speziell für die Konferenz aus ganz Deutschland angereist sind, zeigt, wie groß das Interesse nach Diskussion und Austausch zu dem Thema ist.

In unserem Recab-Video haben wir die spannendsten Eindrücke für dich gesammelt. So kannst auch du die Stadt von morgen erleben und hast nachträglich das Gefühl dabei gewesen zu sein!

 

Unsere Projekte

Neugierig geworden? Wir haben hier für dich zusammengefasst, welche Lösungen wir schon heute für die Stadt von morgen anbieten. Die vollständige Auflistung aller Projekte, weiterführende Information sowie Ansprechpartner findest du auf der Webseite des Urban Innovation Events.

Urbane Infrastruktur

Urbane Infrastruktur Präsentationsfolie auf MonitorKlimaschutz, demografischer Wandel und zunehmende Urbanisierung: Die Städte begegnen in Zukunft einigen Herausforderungen. Informations- und Kommunikationstechnologien helfen Bürgern, Unternehmen und Verwaltung in einer Smart City diese Herausforderungen zu bewältigen.

Von SMIGHT über NOYSEE, die NetCom BW GmbH und SolarSäule+, bis hin zu EnBW SafePlaces – all diese Projekte haben sich mit ihren individuellen Lösungen für eine urbane Infrastruktur auf der Urban Innovation-Konferenz vorgestellt. Damit einhergehend wurden neue Technologien für Breitbanderschließungen, speziell entwickelte Audio- und Kamerasysteme für intelligente Sicherheitslösungen, und Lösungen für Ladeinfrastruktur, WLAN und Umweltsensorik von den entsprechenden Ausstellern präsentiert.

Vernetzte Mobilitäts-Infrastruktur

Modell vernetzte E-MobilitätEiner der wichtigsten Faktoren für den Erfolg von Elektrofahrzeugen in Deutschland ist die Verfügbarkeit von Ladelösungen. Schlüsselthemen für die Automobilindustrie sind daher der Aufbau von Informations- und Kommunikationssystemen sowie deren Vernetzung im Straßenverkehr und der Infrastruktur.

Die stetige Zunahme der Elektromobilität stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Um diesen gerecht zu werden haben sich VIALYTICS, Connected Mobility, ChargeHere, NETZlabor und EnBW mobility+ vorgestellt und ihre jeweiligen Lösungen demonstriert. Das klare übergeordnete Ziel ist es, Elektromobilität zuverlässig und einfach für Kunden verfügbar zu machen.

Energiemanagement

Energiemanagement Präsentationsfolien auf MonitorEnergiemanagement umfasst mittlerweile nicht mehr nur Strom- und Heizkosten sparen. Vielmehr werden Geräte in Zukunft zunehmend miteinander kommunizieren und steuerbar. Damit werden auch die Möglichkeiten der Verbraucher vielfältiger. Unabhängige Energieproduzenten sowie Energieverbraucher können sich durch virtuelle Kraftwerke untereinander und mit Märkten und Netzen verbinden. Die Möglichkeiten sind breit gefächert: Ob du deinen selbst produzierten Strom an der Börse vermarkten möchtest oder deinen Energieverbraucher intelligent und je nach Strompreis automatisiert zu- oder abschalten möchtest – all das kannst du künftig mithilfe intelligenter Systeme steuern!

Mit folgenden digitalen Plattformen, Systemen und Produkten wird das in Zukunft möglich sein. Einen Vorgeschmack auf die Leistungen gab es bereits auf der Urban Innovation-Konferenz:

  • Virtuelles Kraftwerk
  • energybase
  • LIV-T
  • SENEC
  • ODR RegioDirekt
  • EnBW Data Lab
  • EnPV
  • Natürlichbrennstoffzelle der Erdgas Südwest GmbH

Quartiersentwicklung

Quartiersentwicklung StandDie Stadt von morgen gemeinsam gestalten, bedeutet an der Schnittstelle von Stadtentwicklung, Bürgern, Unternehmen und Forschung Städte zu planen, erschließen und erbauen sowie Innovationen in der Umsetzung zu erproben. Hierbei sind ganzheitliche Lösungsansätze von Nöten, die dafür sorgen, dass Städte und Gemeinden ihre Attraktivität mit z.B. moderner Wärmeversorgung, schnellem Internet und integrierter Elektromobilität steigern.

Auch in Bezug auf die Quartiersentwicklung haben sich spannende Projekte und ihre innovativen Lösungen sowie Konzepte präsentiert. Mit dabei waren EnBW Quartier der Zukunft, ZEAG Energie AG, StromLux und energy|app provider GmbH.

Der Urban Innovation Day ist zwar zu Ende, aber weiter diskutiert wird trotzdem! Wie sieht deiner Meinung nach die Stadt von morgen aus? Teile uns deine Vorstellungen und Ideen gerne in den Kommentaren mit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.