Clevere Helferlein für den Garten

Nicht nur im Haus, sondern auch im Garten gibt es clevere Helferlein, mit denen du Energie sparen kannst. Wir verraten dir clevere Helferlein und wie du auch draußen im Grünen Energie sparst oder etwas Gutes für die Umwelt machst.

Du möchtest deinen Garten im Sommer so richtig genießen? Dann stehen bereits im Frühling einige wichtige Gartenarbeiten zur Vorbereitung an. Die Tage werden jetzt immer länger und wärmer: Für Natur-Liebhaber und Talente mit grünem Daumen perfekt, um wieder mehr Zeit im eigenen Garten zu verbringen – sei es, um das Blumenbeet auf Vordermann zu bringen oder einfach die Seele baumeln zu lassen. Hier kommen unsere 10 cleveren Helferlein für draußen, die du unbedingt kennen solltest:

1. Der Rasenmäher
Wer nicht gerade eine Wildblumenwiese anlegen oder auf die traditionelle Sense zurückgreifen will, der kommt bei der Rasenpflege um einen Rasenmäher nicht herum. Für alle Flächen unter 200 qm genügt ein Handrasenmäher, welcher – betrieben durch Muskelkraft – sicherlich die umweltfreundlichste Variante ist. Als Alternative zum lauten Benziner bietet sich der Elektrorasenmäher mit Kabel oder Akku an, der abgasfrei und dadurch deutlich umweltschonender arbeitet.

Gartengeräte als clevere Helferlein im Garten.2. Die Gartengeräte
Ob Gartenschere, Rechen, Spaten oder Vertikutierer. Oftmals reicht für kleinere Ausbesserungsarbeiten reine Handarbeit aus. Dies spart nicht nur Energie, sondern tut auch Flora, Fauna und nützlichen Kleinlebewesen im Garten gut. Wenn es doch mal anstrengender wird und du nicht ohne motorisierte Hilfe auskommst, achte auf das Energielabel der einzelnen Geräte und vermeide für eine abgasfreie Arbeit möglichst benzinbetriebene Motoren.

3. Die Regentonne
Die einfachste Möglichkeit bei der Gartenarbeit Wasser und somit bares Geld zu sparen ist: Regenwasser sammeln. Das Auffangen geht am einfachsten mit einer Regentonne. Besonderer Plus-Punkt dabei: Nicht nur der Geldbeutel wird geschont, sondern auch die Pflanzenwelt freut sich über das – im Gegensatz zum Leitungswasser – wärmere, weichere und besser verträgliche Regenwasser.

4. Der Erdtank
Du hast einen großen Garten und das bisschen Regenwasser aus der Regentonne reicht da zum Gießen einfach nicht aus? Wie wäre es dann mit einem Erdtank? Dieser sammelt wesentlich mehr Wasser und befindet sich auch noch unsichtbar unter der Erde.
Kleiner Tipp am Rande: Gieße im Sommer am besten morgens oder abends. Denn in der Mittagssonne verdunstet das Wasser, bevor die Pflanzen etwas davon haben.

5. Die Schwengelpumpe
Die sparsamste Variante, um Wasser aus Brunnen oder anderen Wassertanks heraufzufördern, ist sicherlich die handbetriebene Schwengelpumpe. Sie ist dabei nicht nur umweltfreundlich, sondern schafft ein wunderschönes Ambiente und strahlt romantischen Flair aus.

6. Die Solarlampe
An einem lauschigen Sommerabend genießt du gerne draußen einen stimmungsvoll beleuchteten Garten? Mit Solarlampen geht das auch für den energiebewussten Verbraucher ganz ohne schlechtes Gewissen: Die Lampen brauchen keinen zusätzlichen Strom, sondern lediglich etwas kostenloses Sonnenlicht zum Aufladen der Akkus.

7. Der Solar-Springbrunnen
Du bist ein Liebhaber von Teichen und Wasserspielen? Mittels solarbetriebener Wasserpumpen kannst du auch hier die kostenlose und umweltfreundliche Sonnenenergie nutzen. Viele Solarpumpen gibt’s dabei schon ab 30 €. Weiterer Vorteil für dich: Es müssen keine langen Stromkabel verlegt werden.

8. Die Komposterde
Durch Komposterde machst du nicht nur deine Pflanzen glücklich: Die nährstoffreiche Erde ist der optimale Dünger für deine Gartenwelt und schont darüber hinaus deinen Geldbeutel. Du sparst sowohl an industriellen Düngemitteln als auch an Wasser, da ein optimaler Boden auch nicht so oft gegossen werden muss.

9. Die Solar-Gartendusche
Eine Solar-Gartendusche kannst du im Sommer einerseits als angenehme Dusch-Alternative im Freien nutzen und andererseits als erfrischendes Vergnügen an heißen Tagen. Durch kostenlose Sonnenergie ist sie sowohl energiesparend als auch umweltfreundlich und eine preiswerte Alternative zum Swimming-Pool.

10. Die App: Der Gemüse Gärtner
Du baust gerne selbst Gemüse und Kräuter an? Dann ist die App „Der Gemüse Gärtner“ eine wertvolle Hilfe für Anbauanfänger und fortgeschrittene Gärtner. Der Gemüse Gärtner steht dir mit viel Wissen und wertvollen Tipps zu Aussaat, Anbau, Boden und Pflege zur Seite. Einfach die Gratis Version testen oder für wenige Euro die Vollversion mit allen Gemüse- und Kräutertipps herunterladen.

Unser App-Tipp: „Der Gemüse Gärtner“ für Android- und iOS-Geräte

 

11. Die Bierhöhle
Die Zeiten, in denen dein Kühlschrank zur Grillsaison aus allen Nähten platzte, sind vorbei. Denn zumindest dein Bier kannst du ab sofort smart anderweitig kühlen. In einer Bierhöhle versenkst du deinen Biervorrat über eine clevere Vorrichtung direkt im Boden. Dadurch wird dein Bier stromfrei kühl gehalten, ist sicher versteckt und ein echter Hingucker auf deiner nächsten Gartenparty!
Aber wie genau funktioniert der Einbau in die Erde?

 
TIPP! Die Bierhöhle kannst du auch upgraden! Um das Bier nicht manuell unter die Erde und wieder zurück ans Tageslicht zu bringen, gibt es das Hebesystem auch mit Lift.

12. Der Solar-Grill
Grillen ganz ohne Gas oder Kohle? Den Solar-Grill musst du nur Richtung Sonne ausrichten und schon kannst du deine Speisen allein mittels Solarenergie grillen!
Lebensmittel können so nicht nur gegrillt, sondern auch geröstet, gebacken oder gedämpft werden.
Das Laden des Solar-Grills erfordert hierbei keiner großen Aufmerksamkeit – einfach die Reflektoren aufklappen und schon kann‘s losgehen!

13. Der Outdoor-Fernseher
Die WM steht vor der Tür! Die Spiele musst du nicht mehr im abgedunkelten Wohnzimmer anschauen, sondern kannst unsere National Elf bei sommerlichen Temperaturen auch draußen anfeuern. Das Gehäuse und die Boxen sind wasserfest, sodass sie die Elektronik schützen. Ein Anti-Reflexions-Bildschirm sorgt dafür, dass auch bei starker Sonneneinstrahlung das TV-Vergnügen auf der Terrasse nicht geschmälert wird. Egal ob Sonne, Regen, Wind oder Staub – mit einem Outdoor-Fernseher steht dem Public Viewing mit Freunden im eigenen Garten nichts mehr im Weg!

14. Die Solar-Steckpanels
Zu warm, zu trocken oder zu hell? Viele Pflanzen haben spezielle Bedürfnisse und sind nicht immer leicht zu versorgen. Für alle, die nicht mit einem grünen Daumen gesegnet sind, schaffen die Solar-Steckpanels Abhilfe. Diese kannst du einfach in Blumentöpfen oder Beeten anbringen und dir via Bluetooth allerhand Messwerte auf dem Smartphone anzeigen lassen. Von Temperatur über Wasser- und Düngerbedarf bis hin zur optimalen Sonneneinstrahlung – du bekommst Pflegetipps und Infos zu all deinen unterschiedlichen Gartengewächsen.

15. Der Boden Sensor für den Garten
Welche Pflanze kommt an welchen Platz? Der Boden Sensor in der Erde sammelt Daten über Bodenqualität, Durchschnittstemperatur und Sonneneinstrahlung. Mittels USB-Port kannst du die Messwerte ganz einfach auf deinem PC oder Smartphone abrufen und dir aus 6.000 Pflanzen diejenige aussuchen, die sich an der entsprechenden Stelle am wohlsten fühlt.

16. Das Solar Vogelhaus
Das Solar Vogelhaus bietet nicht nur Vögeln einen Mehrwert: Tagsüber lädt das Solarpanel auf dem Dach des Vogelhauses eine Batterie auf. Nachts bringt es den transparenten Stab vor dem Eingang zum Leuchten. Für uns ist das Solar Vogelhaus eine schöne Deko und sorgt abends für stimmungsvolles Licht im Garten – für Vögel dienen die Insekten, die durch das Licht angelockt werden, als nächtlicher Snack.

17. Der Schubkarren-Wasserbehälter
Wenn du das nächste Mal eine größere Menge Wasser z.B. zum Gießen von deinen Pflanzen benötigst, musst du zum Auffüllen der Gießkanne nicht mehr 10 Mal hin- und herlaufen. Das Wasser kannst du stattdessen in einem Wasserbeutel, der in dem Schubkarren befestigt wird, transportieren. Ein Auslauf und eine Kappe sorgen hierbei für einfaches Gießen und eine rutschfeste Matte verhindert ein Verrutschen.

18. Die digitale Gießkanne
Für den nächsten Urlaub musst du niemanden mehr anheuern, der sich um deine Pflanzen kümmert. Mit einem Bewässerungssystem kannst du deine Setzlinge vom Badestrand aus gießen – bequem per App. Das System weiß welche deiner Pflanzen wann wie viel Wasser bekommt und berücksichtigt darüber hinaus den aktuellen Wetterbericht. So sparst du auf lange Sicht sogar zusätzlich Wasser!
 

In deinem Garten kommen noch weitere clevere Helferlein zum Einsatz? Dann verrate uns doch deinen persönlichen Gartentipp. Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Kommentar von Peter Hüttl am 1. Mai 2017

    10. Die App: Der Gemüse Gartner
    Du baust gerne selbst Gemüse und Kräuter an? Dann ist…

    … in der Headline fehlen beim Gartner die Punkte auf dem a…
    🙂
    Gute Tipps, danke.
    Viele Grüsse, Peter Hüttl

    • Kommentar von Maurice G am 8. Mai 2017

      Hallo Peter,

      danke für den Hinweis! Ist ausgebessert.

      Liebe Grüße,
      Das EnBW Blog-Team