Nur kein Stress – sondern ganz bequem zur Best-Förderung

Was steckt hinter dem neuen Förderantragsservice der EnBW? Und kann man davon ganz einfach profitieren? Wir haben zwei gefragt, die es wissen müssen: Herrn Dr. Peter Mager, der vor Kurzem seine Heizung auf Gas-Brennwerttechnik umgestellt hat und Marius Münster, Geschäftsführer von Münster Haustechnik – ein EnBW Marktpartner.

Entschuldigung, wo geht es bitte zum Förderantrag? Verständlich, wer hier den Wald vor lauter Formularen, Anträgen und Online-Ratgebern nicht mehr sieht. Natürlich freut man sich über seine neue, sparsame und umweltfreundliche Heizungsanlage. Aber die finanzielle Förderung der KfW hätte man gerne auch noch mitgenommen. Damit ab sofort niemand mehr auf Geld vom Staat verzichten muss, gibt es den EnBW Förderantragsservice für Erdgas-Brennwerttechnik.

Papierantrag an grünes Klemmbrett geheftet

Tausche Nachtspeicherheizung gegen modernste Gas-Brennwerttechnik

Dr. Peter Mager aus Stuttgart hat den EnBW Fördermittelservice genutzt. Er hat vor zwei Jahren für sein Zwei-Familienhaus einen Erdgas-Netzanschluss erhalten und seine strombetriebene Nachtspeicherheizung durch eine effiziente Gas-Brennwertanalage ersetzen lassen.

Gute Beratung ist auch für Branchenkenner unverzichtbar

Die EnBW regelt für beide Haushalte die Heizungs- und Warmwasserversorgung. Peter Mager ist schon seit vielen Jahren EnBW-Kunde und wollte den neuen Förderantragsservice auf alle Fälle nutzen. Beraten wurde er in puncto Heiztechnik, Warmwasserversorgung und Förderung von der Münster Haustechnik GmbH, die seit 2011 EnBW-Marktpartner ist.

Reibungslos und schnell zur Förderung? Aber ja, und zwar einfach online!

Frau schreibt auf Laptoptastatur, neben ihr liegen Taschenrechner und Papiere„Es gibt so viele Förderprogramme. Aber durch dieses Dickicht muss man sich erst einmal durchboxen“, weiß Marius Münster. „Darum zeigen wir unseren Kunden, was der Staat bietet, was für jeden einzelnen möglich und natürlich auch realisierbar ist.“ Auch Peter Mager war überrascht, wie bequem und unkompliziert der gesamte Prozess ablief – vollständig über das Internet. Die Antragstellung im KfW-Online-Zuschussportal erfolgte dann über den Förderantragsservice von der EnBW mit den febis Energieexperten.

Keine Kosten für einen Gutachter, kein großer Aufwand

Peter Mager ist überzeugt: „Man spart viel Zeit und auch Kosten, denn man muss keinen zusätzlichen Gutachter beauftragen. Die Funktion des Energieberaters übernimmt febis, die meine Nachweise und das Angebot der Heizungsbaufirma virtuell überprüft haben. Die Firma Münster hat alles so aufbereitet, dass kein Energieberater eingeschaltet werden musste. Die Kosten für febis übernimmt die EnBW, dafür bleibe ich 12 Monate Kunde.“

Haben sich Ihre Heizungskosten durch die Modernisierung schon reduziert?

„Ja, wir können uns über einen deutlichen Kostenvorteil durch die Gas-Brennwertanlage freuen.“ Das kann Marius Münster nur bestätigen: „Wer seine Heizungsanlage modernisiert, spart langfristig Kosten, außerdem schont er die Umwelt. 90 % unserer Kunden entscheiden sich für eine Gas-Brennwertanlage, oft in Verbindung mit einer Solaranlage. Und dank Fernüberwachung über das Internet und individuelle Zeitprogramme kann die gesamte Anlage perfekt auf den Bedarf abgestimmt werden.“ Laut Münster passt Gas prinzipiell in jedes Haus.

Technik und Kundenwünsche: hier passt alles zusammen

Mann berät älteres Ehepaar zum EnBW Förderantragsservice„In der Regel wird der Kunde von uns Zuhause, also vor Ort beraten. Wir nehmen dann alle Daten auf, was das Gebäude und die Technik betrifft. Dabei schauen wir, was möglich und sinnvoll ist“, erklärt Marius Münster. Wichtig sei es, die Wünsche der Kunden und die Technik in Einklang zu bringen. Dazu wird der finanzielle Rahmen klar abgesteckt, damit es später keine Überraschungen gibt. Stehen die Bedingungen fest, bietet das Unternehmen dem Kunden anschließend eine Anlage mit mehreren Alternativen an.

Unterstützung, die sich auszahlt

Letztendlich entscheidet sich der Kunde, was er aus den vielen guten Möglichkeiten machen möchte. On top gibt es dann die staatlichen Förderangebote, die der Heizungsbauer jedem Kunden nahelegt. Mehr als die Hälfte von Marius Münsters Kunden nimmt das Förderangebot wahr, gerade in Kombination mit dem Förderantragsservice. Dieser wird sehr gut von den Kunden angenommen. Also eine Win-Win-Situation für alle? „Ja, sogar auch für die Umwelt.“

Den Förderantragsservice bietet die EnBW nicht nur für Erdgasheizungen, sondern auch für Wärmepumpen an. Mehr Informationen zum Förderantragsservice sind auf unserer Website zu finden: www.enbw.com/foerderung/heizung

Außerdem kannst du mithilfe des Sanierungsfahrplans der EnBW und unserem EnBW BioErdgas 10 bei deiner Heizungsmodernisierung das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) ganz einfach erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Kommentar von Offner Johann am 11. November 2018

    und was ist mit Wärmepumpen (Luft)

    • Kommentar von Rebekka Raum am 12. November 2018

      Da in unserem Blogbeitrag ein Kunde mit einer neuen Gas-Brennwertanalage berichtet, ist hier lediglich von der Gas-Brennwerttechnik die Rede. Natürlich bieten wir den Förderantragsservice auch für Wärmepumpen an. Auf folgender Webseite https://www.enbw.com/foerderung/heizung erfahren Sie mehr darüber.

      Ihr EnBW Blog Team

  2. Kommentar von Paul Werz am 28. Oktober 2018

    Ich vermisse Auführungen zu den Wärmepumpen!!!

    • Kommentar von Rebekka Raum am 12. November 2018

      Da in unserem Blogbeitrag ein Kunde mit einer neuen Gas-Brennwertanalage berichtet, ist hier lediglich von der Gas-Brennwerttechnik die Rede. Natürlich bieten wir den Förderantragsservice auch für Wärmepumpen an. Auf folgender Webseite https://www.enbw.com/foerderung/heizung erfahren Sie mehr darüber.

      Ihr EnBW Blog Team