Effizienter machen, 31.05.2017

Mit Solarenergie das Smartphone laden.

Auch innovative Smartphone-Ladegeräte setzen inzwischen auf Sonnenenergie und zapfen so eine unerschöpfliche Energiequelle an. Das funktioniert ganz komfortabel und schont gleichzeitig die Umwelt und den Geldbeutel.

Wer kennt das nicht? Das Smartphone läuft den ganzen Tag auf Hochtouren – die Akkuanzeige zeigt 4 % an. Und dann ist gerade keine Steckdose in Reichweite. Klar, portable Powerbanks gibt es schon lange, doch die müssen zu Hause am Stromnetz aufgeladen werden. Warum also nicht auf die Kraft der Sonne zurückgreifen und sein Smartphone mit einem Solar-Ladegerät aufladen?

Solarenergie ist komfortabel

Ob im Café, in der Bahn oder auch im Büro – Solarenergie ist quasi überall verfügbar. Und bei durchschnittlich 1.600 Sonnenstunden im Jahr hast du in Deutschland ausreichend Möglichkeit, dein Solar-Ladegerät aufzuladen. Und das auch, wenn es mal bewölkt ist oder sogar nachts.

Solarenergie ist kostenlos

Für die Kraft der Sonne zahlst du nichts. Zugegeben, die Stromkosten, um ein Smartphone an der Steckdose zu laden, sind nicht sehr hoch. Die Ausgaben pro Jahr variieren je nach Gerät und Nutzungs- und Ladeverhalten. Dennoch sparst du dir mit einem Solar-Ladegerät diese unnötigen Kosten.

Solarenergie ist umweltschonend

Solarenergie zählt zu den Erneuerbaren Energien und ist unbegrenzt verfügbar. Denn die Sonne schickt 10.000 Mal mehr Energie zu uns auf die Erde, als wir Menschen eigentlich benötigen und benutzen können – sie ist ein nachhaltiger Energielieferant. Also schonst du mit einem Solar-Ladegerät durch emissionsloses Laden deines Smartphones auch noch die Umwelt.

Mit Solarenergie das Smartphone laden

Welche Arten von Solar-Ladegeräten gibt es?

Zunächst einmal unterscheidet man zwischen zwei Arten von Solar-Ladegeräten:

  1. Solar-Ladegeräte, die ein angeschlossenes Smartphone direkt aufladen.
  2. Solar-Ladegeräte, die erst einen eingebauten Akku laden, mit dem dann das angeschlossene Smartphone aufgeladen wird.

Diese gibt es in kleinerem Format für die Handtasche oder etwas größer zur Befestigung am Rucksack oder am Zelt.

Wer’s gerne etwas ungewöhnlicher mag, greift auf den Solar-Rucksack oder die Umhängetasche mit integriertem Solarpanel, oder auf das Ladegerät für die Fensterscheibe zurück. Und wer selbst ein richtiger Eyecatcher sein will, zieht sein Solar-Ladegerät einfach an. Die Designerin Pauline van Dongen hat ein Shirt mit 120 flexiblen Solarzellen entworfen, die in hellem Sonnenlicht angeblich genügend Strom erzeugen, um das Smartphone in wenigen Stunden komplett aufzuladen. Kleiner Haken: das Shirt gibt es aktuell leider exklusiv in den Niederlanden.

Solarenergie unterwegs tanken

Ob mit oder ohne Akku, praktisch fürs Fenster, handlich für die Tasche, richtig leistungsstark für Outdoor-Aktivitäten oder stylisch für jeden Tag – am besten, du entscheidest selbst, welches Solar-Ladegerät zu dir passt.

Worauf man beim Verwenden achten sollte.

Wie oben schon erwähnt, gibt es zwei Grundarten von Solar-Ladegeräten. Bei beiden Varianten solltest du darauf achten, dass sie zum Laden direkt in der Sonne liegen – und das nicht flach auf dem Tisch, sondern leicht schräg. Am besten und schnellsten laden sie, wenn sie nach Süden ausgerichtet sind und keine Fensterscheibe dazwischen ist.

Worauf man beim Kauf achten sollte.

  • Gewicht & Größe: Da du das Solar-Ladegerät vermutlich eher unterwegs nutzen wirst, ist es wichtig, dass es relativ leicht und handlich ist – perfekt für Handtasche oder Rucksack.
  • Akku-Kapazität: Ladegeräte mit integriertem Akku, sollten die doppelte Akku-Kapazität deines Smartphones haben – so bist du auch an Regentagen auf der sicheren Seite.
  • Solar-Panel: Jedes Solar-Ladegerät benötigt ein Solar-Panel, um Sonne zu tanken.
    Hier gilt, je größer, desto besser. Grundsätzlich reicht für dein Smartphone aber ein
    kleines Solar-Panel.
  • Anschlüsse: Achte bitte darauf, dass das Solar-Ladegerät für dein Smartphone
    kompatible Anschlüsse hat.

Solarenergie - das portable Akkuladegerät für unterwegsDer Preis richtet sich nach Größe und Leistung des Solar-Ladegeräts. Kleinere Modelle für die Handtasche gibt es schon für ca. 20-30 €, größere für den Rucksack liegen bei ca. 50-100 €. Ladegeräte, die direkt in der Tasche oder im Rucksack integriert sind, kosten ca. 80-120€.

Hier noch eine kleine Zusatzinfo: der Testsieger im Solar-Ladegerät-Vergleich 2017 mit einer Gesamtnote von 1,3 ist das InnooTech Solar Ladegerät 10000mAh – der Preissieger mit einer Gesamtnote von 2,0 das ToullGo Solar Ladegerät.

Na, neugierig geworden? Eine große Auswahl an sämtlichen Modellen findest du z. B. unter www.amazon.de oder www.ebay.de – oder du machst dich einfach selbst im Internet schlau.

Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen: möge die Kraft der Sonne mit dir sein! Wusstest du übrigens, dass wir auch eine Solar-Lösung für dein Zuhause anbieten? Mehr Infos dazu auf unserer Homepage.