Freizeit machen, 24.07.2017

Tipps gegen Sonnenbrand und Sonnenstich: So kommt man unbeschwert durch den Sommer!

Wer zu viel Sonne tankt, riskiert einen Sonnenbrand oder gar einen Sonnenstich. Die Folgen sind ganz schön schmerzhaft. Doch es gibt einige Tipps, um die Symptome zu behandeln und schnell wieder auf die Beine zu kommen.

Hallo Sommer! Endlich steigen die Temperaturen und ein Tag am See oder im Garten ist richtig erholsam. Was gibt es Schöneres, als einfach nichts zu tun, zu entspannen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen? Und das auch gerne mal über mehrere Stunden hinweg. Doch Vorsicht! Auch in den frühen Sommermonaten ist die Sonne schon richtig stark und kann dir gut und gerne einen fiesen Sonnenbrand oder noch schlimmer einen Sonnenstich verpassen. Das ist unangenehm, aber natürlich kannst du etwas zur Linderung der Schmerzen unternehmen. In diesem Artikel bekommst du die besten Tipps gegen Sonnenbrand und Sonnenstich.

Sonnenbrand – und jetzt?

Klar, einen Sonnenbrand hatte schon fast jeder einmal. Vor allem helle Hauttypen sind immer wieder davon betroffen, da die Eigenschutzzeit der Haut wesentlich kürzer ist als bei dunkleren Hauttypen. Doch was passiert dabei im Körper eigentlich? Durch die UV-Strahlung der Sonne werden Hautschäden verursacht, die der Körper selbst nicht mehr „reparieren“ kann. So dringen die Strahlen dann in tiefer gelegene Hautschichten vor und verursachen dort Entzündungen. Es kommt zu einer Verbrennung ersten und in ganz seltenen Fällen auch zweiten Grades. Die typischen Symptome: Rötung, Schmerzen und zum Teil auch ein Jucken der Haut. Im schlimmsten Fall kann es sogar zur Blasenbildung kommen. Dann heißt es oftmals: Was tun? Vorbeugend solltest du natürlich vor jedem längeren Aufenthalt in der Sonne Sonnencreme auftragen. Und solltest du dann dennoch einen Sonnenbrand bekommen, helfen dir folgende Tipps.

5 Tipps gegen Sonnenbrand

  1. Mit einem kalten, feuchten Tuch oder einem eingewickelten Coolpack die Haut kühlen – dadurch wird der Schmerz gelindert und die Entzündung gehemmt.
  2. Viel Wasser trinken – denn durch den Sonnenbrand wird der Haut viel Flüssigkeit entzogen.
  3. Aloe Vera- oder Kamillensalbe auftragen – die beiden Pflanzen haben einen entzündungshemmenden Effekt.
  4. Sprays oder Cremes mit Hydrocortison verwenden – der Wirkstoff lindert die Entzündung und kühlt.
  5. Bei starken Beschwerden einen Arzt aufsuchen – er kann einen Verband mit antiseptischer Salbe anlegen oder Tabletten verordnen.

 

Sonnenstich – und jetzt?

Wer sich zu lange in der Sonne aufhält, riskiert nicht nur einen Sonnenbrand. Denn zu viel Sonne auf dem Kopf und im Nackenbereich gepaart mit Flüssigkeitsverlust, der durch starkes Schwitzen entsteht, kann einen Sonnenstich verursachen. Dabei reagiert der Körper auf die starke Hitze: Es kommt zu einer Irritation des Gehirns und der Hirnhaut und gegebenenfalls zu einem lebensgefährlichen Hirnödem. Die Folgen: ein roter und heißer Kopf, Unruhe, Übelkeit, Schwindel sowie starke Kopf- und Nackenschmerzen. In besonders schlimmen Fällen, kann es sogar zu Bewusstseinsstörungen oder zur Bewusstlosigkeit führen. Wie auch beim Sonnenbrand gilt vor einem Aufenthalt in der Sonne: eincremen! Ansonsten helfen dir im Falle eines Falles folgende Tipps.

5 Tipps gegen Sonnenstich

  1. Mit einem kalten, feuchten Tuch oder einem eingewickelten Coolpack den Kopf kühlen – dadurch wird die Temperatur des Kopfes etwas gesenkt.
  2. Viel Wasser trinken – damit kannst du den Flüssigkeitsmangel ausgleichen, der durch den Sonnenstich entstanden ist.
  3. Etwas Salziges essen – so können ausgeschwitzte Elektrolyte ersetzt werden.
  4. Mit leicht erhöhtem Oberkörper auf dem Rücken liegen – dem Schwindel wird vorgebeugt.
  5. Bei Verschlechterung des Zustands oder Bewusstseinsverlust den Notarzt rufen – der Sonnenstich ist zu ausgeprägt, um ihn selbst zu behandeln.

 

Gut zu wissen: Wie der Sonnenstich zählt auch der Hitzschlag zu den Hitzeschäden. Doch während beim Sonnenstich nur der Kopf betroffen ist, steigt beim Hitzschlag die gesamte Körpertemperatur auf über 40 Grad. Und damit ist nicht zu spaßen, denn das kann im schlimmsten Fall lebensgefährlich werden. Deswegen ist es wichtig, sofort den Notarzt zu rufen! Bis Hilfe eintrifft, beachtest du am besten die Tipps gegen einen Sonnenstich.

 

Prinzipiell gilt natürlich: Vorsicht ist besser als Nachsicht! Wenn du in der Sonne unterwegs bist, helfen dir folgende Tipps, um einem Sonnenbrand, einem Sonnenstich oder einem Hitzschlag vorzubeugen:

 

  • Wer viel in der Sonne ist, sollte sich gut eincremen.Immer Sonnencreme auftragen
  • Hut, T-Shirt mit Ärmeln und knielange Shorts tragen
  • Mittagssonne zwischen 12 und 14 Uhr meiden
  • Im Schatten sitzen
  • Genügend Wasser trinken

 

 

Also, genieße den Sommer, aber sei beSONNEn! Wusstest du übrigens, dass du die Sonne auch für dein Zuhause nutzen kannst – ganz ohne Risiko? Mehr Infos dazu auf www.enbw.com/solarplus