Küchengeräte für Kochanfänger: Diese Helfer sind wirklich nützlich

Selbst gekocht schmeckt es doch am besten. Damit es aber nicht bei Nudeln mit Tomatensauce bleibt, gibt es viele nützliche Helferlein, die vor allem Kochanfängern das Leben erleichtern.

Neben absoluten Basics stellen wir dir unverzichtbare Küchengeräte für Einsteiger und Fortgeschrittene vor.


Das erwartet dich hier

Die Basis für eine gut ausgestattete Küche

Gleich vorweg: Weniger ist oftmals mehr, auch in der Küche. Investiere lieber einmalig in eine gute Grundausstattung, anstatt alle möglichen Küchenutensilien anzuhäufen. Wir empfehlen dir folgende Basisausstattung für deine Küche:

  • ein Satz scharfer Messer in unterschiedlichen Größen, inklusive Schleifstein (Bitte nicht in die Spülmaschine geben, um die Messer nicht zu ruinieren!)
  • ein großes Schneidebrett
  • beschichtete Pfanne(n)
  • drei bis vier Kochtöpfe in unterschiedlichen Größen
  • einen Sparschäler
  • einen Messbecher
  • eine Küchenwage
  • Schüsseln in unterschiedlichen Größen (zum Mischen von Saucen, Dressings und anderer Zutaten)
  • ein Sieb
  • eine Auflaufform

Steht dann noch ein Herd und Kühl- und Gefrierschrank in deiner Küche, bist du schon mal gut vorbereitet, um mindestens ein Drei-Gänge-Menü zuzubereiten.

Top 3: Diese Küchengeräte sind unverzichtbar

Damit Kochen richtig Spaß macht, brauchst du zusätzlich zu den Basics gar nicht allzu viele Küchengeräte, denn die meisten stehen eh viel zu oft unbenutzt herum, nehmen Platz weg und verstauben. Es gibt jedoch auch Helfer, die in keiner Küche fehlen sollten.

Wasserkocher

So einfach, so gut: Ein Wasserkocher erhitzt Wasser superschnell und stromsparend. Damit ist nicht nur das Teewasser im Handumdrehen bereit, auch das kochende Wasser zum Anrühren der Brühe, Eier- oder Nudelnkochen ist fix vorbereitet. Preislich liegen die meisten Küchengeräte bei rund 30 Euro. Je nach Hersteller, Material und zusätzlichen Funktionen kannst du aber auch deutlich mehr für einen Wasserkocher ausgeben. Entscheidend bei der Auswahl eines Modells sind vor allem die Füllmenge und die Ausstattung. Richtig gute Wasserkocher verfügen zum Beispiel über eine Warmhaltefunktion und individuell programmierbare Temperatur.

Wasser in ein Teeglas einschenken mit dem Wasserkocher.

So einfach, so gut: Ein Wasserkocher sollte in keiner Küche fehlen.

Hochleistungsmixer

Obst und Gemüse zu Smoothies und Suppen zerkleinern oder Brotaufstriche und Pasten aus Nüssen und Getreide selber machen: Ein Hochleistungsmixer bewältigt alle diese Aufgaben mit Leichtigkeit. Im Vergleich zum sehr platzsparenden Pürierstab oder einem normalen Standmixer zerkleinert ein Hochleistungsmixer auch harte Zutaten problemlos. Entscheidend sind eine hohe Watt-Leistung und vor allem die maximale Umdrehungszahl der Messer im Inneren. Wähle außerdem ein Gerät mit einem ausreichend großen Behälter, damit auch Kürbis- oder Kohlstücke Platz finden. Programme erleichtern dir die perfekte Zubereitung bzw. Zerkleinerung. Die meisten Küchengeräte dieser Kategorie liegen preislich bei rund 100 bis 200 Euro, es gibt aber auch immer wieder günstigere Angebote.

Handmixer

Ein Handmixer wird oftmals zwar auch mit einem Pürieraufsatz geliefert, mit der Leistung eines Hochleistungsmixers kann dieses Küchengerät aber nicht mithalten. Dennoch sollte ein Handmixer in keiner Küche fehlen, denn dank Rührbesen und Knethaken schlägst du Eiklar oder Sahne auf und rührst aus Mehl und Co. einen leckeren Hefeteig zusammen. Auch hier gibt es Unterschiede bei der Watt-Zahl und der Anzahl der Leistungsstufen, außerdem gehören zu den meist maximal 50 Euro teuren Geräten unterschiedliche Aufsätze. Im besten Fall sind diese spülmaschinengeeignet – dann sparst du dir die mühsame Reinigung von Hand.

Verschiedene Küchengeräte auf einer Arbeitsplatte

Mixer, Wasserkocher und Co.: Welche Geräte braucht man wirklich in der Küche?

bulk
Verschiedene Herd-Typen im Vergleich

Elektro, Induktion oder Gas: Jeder Herd-Typ bringt unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich. Wir haben uns angeschaut, was die Herd-Arten können. Mit welchem Herd kochst du am schnellsten – mit welchem am günstigsten?

Tipps für Bequeme: Rundum-sorglos-Küchengeräte

Wenn du etwas Platz in deiner Küche hast und mit einem Gerät möglichst viele Aufgaben erledigen möchtest, sind Küchenmaschinen von Bosch, KitchenAid, Krups und anderen Marken die ideale Lösung für dich. Diese Maschinen können fast alles – rühren, mixen, kneten, zerkleinern – und wenn sie etwas nicht können, lassen sie sich mit entsprechendem Zubehör einfach nachrüsten. So bereitest du in einem Gerät eine Tomatensauce, einen Kuchenteig oder sogar selbstgemachtes Hackfleisch zu.

Der klassische Aufbau des Standgeräts ist eine „Basisstation“ mit Schwenkarm, in bzw. an den du den passenden Aufsatz ansteckst, und ein oder sogar mehrere Behälter. Achte beim Vergleich der Küchengeräte darauf, was im Lieferumfang enthalten ist. Zum Beispiel können das Knethaken, Schüsseln, Einfüllhilfen, Mixer- und Pürieraufsätze und Messer sein. Große Unterschiede gibt es auch hier bei der Leistung und der Füllmenge der Rührschüssel. Ist dir das Design der Küchenmaschine wichtig, findest du außerdem Modelle in kultiger Retro-Optik in bunten Farben oder ganz schlicht gehaltene Maschinen. Die Preise beginnen bei etwa 100 Euro, gehen aber bis 500 oder sogar 800 Euro.

Darf es noch etwas mehr sein? Dann gibt es sogar Küchenmaschinen mit Kochfunktion. Hier bereitest du deine Zutaten nicht nur vor, sondern garst, brätst, backst oder kochst sie auch gleich. Der berühmteste, aber auch teuerste Vertreter ist der Thermomix. Eine Nummer günstiger gibt es solche Geräte aber auch von anderen Herstellern. Der Clou: Kochanfänger können hier nahezu nichts falsch machen, denn viele dieser Küchengeräte haben eine integrierte Rezeptdatenbank. Wähle ein Rezept aus, und das Gerät führt dich Schritt für Schritt durch die Zubereitung.

Thermomix in der Küche.

Ein Gerät, unzählige Möglichkeiten: Küchenmaschinen übernehmen das Rühren, Kneten, Zerkleinern und mehr für dich.

Darüber hinaus brauchst du weder Mixer noch Pürierstab, weil die All-in-One-Küchenmaschinen auch diese Funktionen integriert haben. Insofern mag der Anschaffungspreis auf den ersten Blick höher sein. Da du dir aber auf der anderen Seite die Anschaffung weiterer Geräte sparst, wiegt sich der Preis ggf. wieder auf. Eventuell entscheidest du dich sogar für die günstigere Variante von Silvercrest, die schon für unter 400 Euro zu haben ist.

Noch bis 10. Dezember 2020:

Gewinne mit etwas Glück ein iPhone 11 im Wert von ca 850€!

Zurück zur Übersicht