Berichterstattung und Ratings

GRI-Content-Index

GRI Content Index 2019
GRI 101: Grundlagen 2016

Organisationsprofil

GRI Standard
Angabe
Verweis
GRI Standard
GRI 102: Allgemeine Angabe 2016
Angabe
102-1 Namen der Organisation
Verweis
Angabe
102-2 Die wichtigsten Marken, Produkte und Dienstleistungen
Verweis
Ausgewählte Gesellschaften: IGB 2019, S. 40
Angabe
102-3 Hauptsitz
Verweis
Angabe
102-4 Tätigkeitsländer
Verweis
"Konzernstruktur und geschäftlicher Radius" und "Ausgewählte Gesellschaften": IGB 2019, S. 38-40
Angabe
102-5 Eigentumsverhältnisse und die Rechtsform
Verweis
"Leitung und Überwachung" und "Aktionäre der EnBW": IGB 2019, S. 48-49
Angabe
102-6 Bediente Märkte
Verweis
"Konzernstruktur und geschäftlicher Radius" und "Ausgewählte Gesellschaften": IGB 2019, S. 38-40
Angabe
102-7 Größe der Organisation
Verweis
EnBW auf einen Blick: IGB 2019, Umschlagsseite - Kennzahlen des EnBW Konzerns; Wertschöpfung des EnBW-Konzerns: IGB 2019, S. 34
Angabe
102-8 Allgemeine Mitarbeiterkennzahlen
Verweis
Weitere Kennzahlen: IGB 2019, S. 86
Angabe
102-9 Die Lieferkette der EnBW
Verweis
"Effiziente und nachhaltige Beschaffungsprozesse" und "Verantwortungsvolle Rohstoffbeschaffung im Bereich Kohle": IGB 2019, S. 59-61
Angabe
102-10 Wichtige Veränderungen
Verweis
"Wertschöpfung für die EnBW und ihre Stakeholder" und "Wertschöpfungsrechnung": IGB 2019, S. 34; "Strategie" und "Strategie EnBW 2025: auf dem Weg zum nachhaltigen und innovativen Infrastrukturpartner": IGB 2019, S. 41-43
Angabe
102-11 Vorsorgeansatz / Vorsorgeprinzip
Verweis
"Grundsätze des integrierten Chancen- und Risikomanagements" und "Struktur und Prozess des integrierten Chancen- und Risikomanagements": IGB 2019, S. 100-102
Angabe
102-12 Wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Initiativen
Verweis
"Integrierte Berichterstattung" und "Wesentliche Aspekte der Berichterstattung" und "Grundlagen der Darstellung": IGB 2019, S. 27-29; Link: https://www.enbw.com/unternehmen/nachhaltigkeit/nachhaltigkeitsansatz/internationale-und-nationale-csr-initiativen/
GRI Standard
Angabe
102-13 Mitgliedschaften
Verweis

Strategie

GRI 102: Allgemeine Angabe 2016
102-14 Stellenwert und Umgang mit dem Thema Nachhaltigkeit
"Erfolg- und ereignisreiches Geschäftsjahr 2019" und "Umschalten auf Wachstum": IGB 2019, S. 22-23
102-15 Wesentliche Auswirkungen, Risiken und Chancen
"Grundsätze des integrierten Chancen- und Risikomanagements" und "Struktur und Prozess des integrierten Chancen- und Risikomanagements": IGB 2019 S.100-102; "Top-Chancen / -Risiken zum 31.12.2019": IGB 2019, S. 105

Ethik und Integrität

GRI Standard
Angabe
Verweis
GRI Standard
GRI 102: Allgemeine Angabe 2016
Angabe
102-16 Verhaltensgrundsätze
Verweis

Führung

GRI Standard
Angabe
Verweis
GRI Standard
GRI 102: Allgemeine Angabe 2016
Angabe
102-18 Führungsstruktur
Verweis
"Corporate Governance" und "Leitung und Überwachung": IGB 2019, S. 48-49; "Der Aufsichtsrat" und "Mandate der Vorstandsmitglieder" und "Zusätzliche Mandate der Aufsichtsratsmitglieder": IGB 2019, S. 132-136

Stakeholdereinbeziehung

GRI Standard
Angabe
Verweis
GRI Standard
GRI 102: Allgemeine Angabe 2016
Angabe
102-40 Liste der Stakeholdergruppen
Verweis
"Stakeholderdialog"/"Ausgewählte Aktivitäten im Dialog mit unseren Stakeholdern": IGB 2019, S. 55
Angabe
102-41 Anteil Angestellte, die unter Tarifverträge fallen
Verweis
Angabe
102-42 Die Grundlage für die Ermittlung und Auswahl der Stakeholder
Verweis
Unsere Stakeholder: IGB 2019, S. 51
Angabe
102-43 Einbindung von Stakeholdern
Verweis
"Unsere Stakeholder" und "Wesentlichkeitsanalyse" und "Nachhaltigkeitsratings" und "Soziales Engagement" und "Bürgerdialoge" und "Stakeholderdialog": IGB 2019, S. 51-55
Angabe
102-44 Die wichtigsten Themen und Anliegen, die durch die Einbindung der Stakeholder aufgekommen sind
Verweis
"Wesentlichkeitsanalyse": IGB 2019, S. 51-52
Themenspezifische Angaben

GRI 200: Wirtschaft

GRI Standard
Angabe
Verweis
Auslassung
GRI Standard
Wirtschaftliche Leistung
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
Strategie, Ziele und Steuerungssystem: IGB 2019, S. 41-47;
"Zieldimension Kunden und Gesellschaft": IGB 2019, S. 81
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 201: Wirtschaftliche Leistung 2016
Angabe
201-1 Wirtschaftlicher Wert
Verweis
IGB 2019, S. 34 (Wertschöpfung)

Die Wertschöpfungsrechnung zeigt für die Ressource Finanzen, in welchem Umfang wir zur wirtschaftlichen Weiterentwicklung der Gesellschaft beziehungsweise unserer Stakeholder beitragen. Weitere Informationen zum Austausch mit unseren Stakeholdern sind im Kapitel „Im Dialog mit unseren Stakeholdern“ zusammengefasst (Seite 51 ff.).

Wir definieren die Wertschöpfung als unsere zahlungswirksame Unternehmensleistung im abgelaufenen Geschäftsjahr abzüglich der zahlungswirksamen Aufwendungen. Die Wertschöpfung wird aus der Kapitalflussrechnung abgeleitet und um die
Mittelverwendung korrigiert. Im Berichtsjahr lag unsere Wertschöpfung bei 22,7 % (Vorjahr angepasst: 19,2 %). Neben der Verwendung für aktive und ehemalige Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter in Form von Löhnen und Gehältern sowie Pensionszahlungen entfällt ein weiterer Anteil auf Zahlungen an den Staat in Form von Ertragsteuern, Strom- und Energiesteuern. Nach Berücksichtigung aller Stakeholdergruppen ergibt sich der Retained Cashflow, der dem Unternehmen für Investitionen ohne zusätzliche Fremdkapitalaufnahme zur Verfügung steht (Seite 77).
Auslassung
Angabe
201-2 Risiken und Chancen als Folge des Klimawandels
Verweis
Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 104

Klimaschutz: Grundsätzlich bestehen Risiken im Bereich des Umweltschutzes durch den operativen Betrieb von Energieerzeugungs-und -übertragungsanlagen mit möglichen Folgen für Luft, Wasser, Boden und Natur. Der Bedeutung des Klimaschutzes wird unter anderem auch durch unsere Top-Leistungskennzahl CO2-Intensität (Glossar, ab Seite 139) Rechnung getragen (Seite 88 f.).
Wir begegnen diesen Risiken unter anderem mit einem nach DIN EN ISO 14001:2015 zertifizierten Umweltmanagementsystem, das bei wesentlichen Tochtergesellschaften eingerichtet ist (Seite 87). Die Sicherheit der Bevölkerung und den Schutz der Umwelt nehmen wir sehr ernst. Dabei bestehen Risiken aufgrund äußerer Umstände, wie Extremwetterlagen. Diesen Risiken begegnen wir mit umfassenden organisatorischen und
prozessualen Maßnahmen zur Risikoreduzierung. Durch regelmäßige Krisenübungen und andere Maßnahmen stellen wir bei Notfall- oder Krisensituationen eine schnelle, effektive und abgestimmte Vorgehensweise zur Gefahrenabwehr sicher. Über unsere vielfältigen Aktivitäten im Bereich des Umwelt-, Natur und Artenschutzes nutzen wir auch die Chance, jenseits unserer Kernaktivitäten substanzielle Beiträge zur Stärkung des Umweltschutzes
zu leisten. Dies kann sich durch eine positive Wahrnehmung in der Öffentlichkeit auch günstig auf unsere Top-Leistungskennzahl Reputationsindex auswirken (Seite 81).
Auslassung
Angabe
201-3 Pensionsplan
Verweis
Vermögenslage der EnBW AG: IGB 2019, S. 92-93

Bei der EnBW AG sind Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen in Höhe von 5.285,8 Mio. € aus der Zusage betrieblicher Altersversorgung sowie sonstiger Betriebsvereinbarungen der wesentlichen Tochtergesellschaften und der EnBW AG gebündelt. Die hieraus resultierenden jährlichen Aufwendungen für die Altersversorgung werden von den jeweiligen Tochtergesellschaften vergütet. Der Anstieg der Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen um 517,3 Mio. € wird, wie im Vorjahr, im Wesentlichen durch den Effekt des weiter gesunkenen Abzinsungssatzes verursacht. Des Weiteren sind Rückstellungen aus dem Kernenergiebereich in Höhe von 3.939,7 Mio. € erfasst, die auf Basis öffentlich-rechtlicher Verpflichtungen und Auflagen in den Betriebsgenehmigungen gebildet werden.

Ziel ist, die langfristigen Pensions- und Kernenergierückstellungen innerhalb eines ökonomisch sinnvollen Zeitraums durch entsprechende Finanzanlagen zu decken. Insgesamt steht dem Finanzanlagevermögen in Höhe von 22.125,6 Mio. € langfristiges Fremdkapital in Höhe von 15.339,4 Mio. € gegenüber.
Auslassung
Angabe
201-4 Finanzielle Zuwendungen seitens der "öffentlichen Hand"
Verweis
Aufwand und Personal: IGB 2019, S. 58

Öffentliche Forschungsförderung:
Wir haben im Geschäftsjahr 2019 54,4 Mio. € (Vorjahr: 40,6 Mio. €) für Forschung, Entwicklung und Innovation aufgewendet. Der Anstieg ist im Wesentlichen bedingt durch Wachstum im Innovationsmanagement; die korrespondierenden Umsätze stiegen
auf 11,1 Mio. € (Vorjahr: 6,4 Mio. €). Öffentliche Forschungsförderung erhielten wir in Höhe von 0,9 Mio. € (Vorjahr: 2,3 Mio. €).
Auslassung
GRI Standard
Marktpräsenz
GRI Standard
GRI103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
"Ausgewählte Gesellschaften der EnBW in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa sowie Märkte in Entwicklung": IGB 2019, S. 40; "Wertschöpfung des EnBW-Konzerns": IGB 2019, S. 34; "Wertschöpfung für die EnBW und ihre Stakeholder": IGB 2019, S. 35
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 202: Marktpräsenz 2016
Angabe
202-1 Verhältnis Standardeintrittsgehälter zum lokalen Mindestlohn
Verweis
Auslassung
Dieser Disclosure ist nicht zutreffend, da es in Deutschland einen Mindestlohn gibt, außerdem gibt es zwischen männlichen und weiblichen MitarbeiterInnen gemäß EnBW-Tarfivertrag keine Unterschiede. Jede MitarbeiterIn kann zudem seit 1,5 Jahren das Entgelttransparenzgesetz nutzen und eine Prüfung beantragen.
Angabe
202-2 Anteil lokal angeworbener Führungskräfte
Verweis
Auslassung
Dieser Disclosure ist nicht zutreffend, da kein (Handlungs-)Bedarf besteht aus der „local community“ zu rekrutieren. Hier gibt es keine außergewöhnlichen Rahmenbedingungen, die dies erforderlich machen.
GRI Standard
Indirekte ökonomische Auswirkungen
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich.
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
Strategie, Ziele und Steuerungssystem: IGB 2019, S. 41-47; Soziales Engagement und Bürgerdialoge: IGB 2019, S. 53-54
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 203: Indirekte ökonomische Auswirkungen 2016
Angabe
203-1 Entwicklung und Auswirkung von Infrastrukturinvestitionen und geförderten Dienstleistungen
Verweis
IGB 2019, S. 41-43 (Strategie); S. 53-54 (Engagement und Bürgerdialoge)

Strategie EnBW 2020:
Zur Umsetzung unserer Strategie waren bis 2020 Gesamtinvestitionen von 14,1 Mrd. € (Basisjahr 2012) geplant. Um den für diese umfangreichen Investitionen erforderlichen finanziellen Spielraum zu gewinnen, haben wir mit unserer Strategie EnBW 2020 unser Desinvestitionsprogramm – mit klassischen Desinvestitionen und Mittelzuflüssen aus Beteiligungsmodellen, Anlagenabgängen und Zuschüssen – auf rund 5,1 Mrd. € (Basisjahr
2012) erheblich ausgeweitet. Bis einschließlich 2019 haben wir 14,8 Mrd. € Investitionen beziehungsweise 5,1 Mrd. € Desinvestitionen realisiert. Die Übererfüllung des Investitionsziels resultiert im Wesentlichen aus vorgezogenen Wachstumsinvestitionen
aus dem Erwerb von Valeco und Plusnet.

Strategie EnBW 2025:
Im Zeitraum 2021 bis 2025 plant die EnBW Gesamtinvestitionen von rund 12 Mrd. €. Schwerpunkte bilden der Netzausbau, vor allem die für die künftige Energieversorgung in Deutschland zentralen Projekte SuedLink und ULTRANET unserer Tochtergesellschaft
TransnetBW, der Ausbau der erneuerbaren Energien wie beispielsweise die Realisierung des Offshore-Windparks EnBW He Dreiht sowie die Weiterentwicklung der intelligenten
Infrastruktur für Kunden, zum Beispiel in den Bereichen Breitband, Telekommunikation und Elektromobilität. Gemäß der Wachstumsstrategie EnBW 2025 entfallen 80 % der Gesamtinvestitionen auf Wachstumsprojekte.
Auslassung
Angabe
203-2 Art und Umfang erheblicher indirekter wirtschaftlicher Auswirkungen
Verweis
Soziales Engagement: IGB 2019, S. 53

Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Unser Engagement für gesellschaftliche Belange richten wir auf die Zielgruppen Endkunden, Geschäftspartner und Kommunen innerhalb unseres überwiegenden unternehmerischen Wirkungskreises
in Baden-Württemberg aus. Die Unterstützung für übergeordnete gesellschaftliche Themen konzentriert sich auf die Kernbereiche Breitensport, Bildung und Soziales, Umwelt
sowie Kunst und Kultur.

Die Spendenaktivitäten werden dem Vorstand jährlich in einem Spendenbericht vorgelegt. Im Jahr 2019 beliefen sich die Spenden des EnBW-Konzerns auf 3,6 Mio. €, nach 2,2 Mio. € im Jahr zuvor. Davon entfielen auf die EnBW AG 1,8 Mio. € (2018: 604.000 €).
Auslassung
GRI Standard
Beschaffungspraktiken
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
Beschaffung: IGB 2019, S. 59-61
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 204: Beschaffungspraktiken 2016
Angabe
204-1 Anteil an Ausgaben für lokale Lieferanten
Verweis
Auslassung
GRI Standard
Korruptionsbekämpfung
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
Compliance: IGB 2019, S. 49-50
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 205: Korruptionsbekämpfung 2016
Angabe
205-1 Korruptionsprüfungen
Verweis
Jahresaktivitäten: IGB 2019, S. 50; Compliance Chancen und Risiken: IGB 2019, S. 106

Die jährlichen Compliance-Risk-Assessments bei der EnBW betrachten das Korruptions-, Kartellrechts-, Betrugs- und Datenschutzrisiko und bilden die Basis für die Compliance- und
Datenschutzarbeit. Sie wurden 2019 bei den unmittelbar und eng in das CMS einbezogenen Gesellschaften durchgeführt. Die Zusammenfassung der wesentlichen Compliance-Risiken ist im Chancen- und Risikobericht enthalten (Seite 103 und 106). In den mittelbar einbezogenen Gesellschaften sowie den ITOs werden solche Risiken ebenfalls systematisch erhoben.
Das Beratungsangebot des EnBW-Compliance-Bereichs ist für unmittelbar in das CMS eingebundene Unternehmen verfügbar und stellt ein weiteres Kernelement der Prävention dar. Es wurde auch 2019 stark genutzt. Zu diesem Angebot gehört eine Compliance-Hotline, die persönlich, per E-Mail oder telefonisch erreichbar ist. Bei dieser gingen 2019 rund 1.250 Anfragen zu den Schwerpunktthemen Zuwendungen, Spenden und Sponsoring sowie zu weiteren Themen wie Interessenkonflikten und Geschäftspartnerprüfungen ein. Bei den mittelbar einbezogenen Gesellschaften wird das Beratungsangebot in diesen Gesellschaften rund um Compliance-Themen ebenfalls angenommen.
Auslassung
Angabe
205-2 Informationen und Schulungen bzgl. Korruptionsbekämpfung
Verweis
Jahresaktivitäten IGB 2019, S. 50

Im Jahr 2019 wurden in relevanten Bereichen Präsenztrainings durchgeführt. Im Fokus stand dabei konzernweit die Schulung der großen Gruppe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Assistenz- beziehungsweise Sekretariatsfunktionen sowie der EnKK. Daneben wurden Präsenztrainings zum Kartellrecht in weiteren sensiblen Bereichen durchgeführt. Für neue EnBW-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter ist die Durchführung eines E-Learnings oder die Teilnahme an einführenden Präsenztrainings obligatorisch. Alle mittelbar einbezogenen Gesellschaften führten Schulungen zur Stärkung der Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch. Hierbei bedienten sich die Gesellschaften der Möglichkeiten, entweder Präsenzoder Online-Schulungsangebote zu nutzen.

Die EnBW führt jährlich einen Compliance-Day durch. Die Veranstaltung am 27. November 2019 in Karlsruhe bot den rund 110 Teilnehmern ein breit gefächertes Programm mit Impulsvorträgen und Workshops. Rund um das Motto „Verantwortung“ wurde die Bedeutung des eigenverantwortlichen Handelns für die Compliance eines Unternehmens herausgestellt.
Auslassung
Angabe
205-3 Korruptionsfälle
Verweis
Compliance-Verstöße: IGB 2019, S. 50

Die EnBW und die unmittelbar eingebundenen Gesellschaften haben Meldewege etabliert, über die unternehmensinterne und unternehmensexterne Hinweisgeber unter Wahrung der Anonymität Meldungen zu Verdachtsfällen geben können. Ein Hinweisgebersystem ist – neben der EnBW – ebenfalls bei ED, PRE, den SWD und TransnetBW eingerichtet.
Im Berichtsjahr gab es neun Verstöße bei unmittelbar eingebundenen Gesellschaften, jedoch keinen wesentlichen. Bei der terranets bw und TransnetBW gab es im Berichtsjahr jeweils einen Compliance-Verstoß, bei der VNG hat sich ein Verdachtsfall als begründet erwiesen. Bei der PRE gab es zwei Compliance-Verstöße. Hinweise auf Korruptionsfälle gingen nicht ein.
Auslassung
GRI Standard
Wettbewerbswidriges Verhalten
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich.
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
Compliance: IGB 2019, S. 49-50
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 206: Wettbewerbswidriges Verhalten 2016
Angabe
206-1 Verfahren aufgrund von wettbewerbswidrigem Verhalten oder Kartell und Monopolbildung
Verweis
Compliance-Verstöße: IGB 2019, S. 50

Im Geschäftsjahr 2019 wurde der EnBW-Konzern weder mit kartellrechtlichen
Bußgeldverfahren noch mit kartellrechtlich begründeten Klagen Dritter konfrontiert. Die Ermittlungsverfahren der Strafverfolgungsbehörden gegen einzelne Mitarbeiter
beziehungsweise frühere Organmitglieder wegen der sogenannten Russlandgeschäfte und wegen des Umsatzsteuerkarussells im CO2-Zertifikate-Handel (Glossar, ab Seite 139)
dauerten auch 2019 an. Ein konkretes Ende dieser Verfahren ist aktuell nicht abzusehen.
Auslassung

GRI 300: Umwelt

GRI Standard
Angabe
Verweis
Auslassung
GRI Standard
Materialien
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich.
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
"Beurteilung der Robustheit unseres Geschäftsmodells hinsichtlich Klimaschutz: IGB 2019, S. 33; Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 87-90; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 99; "Nichtfinanzielle Erklärung" und "Zieldimension Umwelt" und "Top-Chancen / -Risiken zum 31.12.2019": IGB 2019, S. 103-105

Weitere Informationen - Umweltmanagement (ISO 14001):
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/umweltmanagement/umweltmanagementsystem.html
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 301: Materialien 2016
Angabe
301-1 Eingesetzte Materialien
Verweis
Auslassung
Angabe
301-2 Anteil Recycling-Material
Verweis
Auslassung
Dieser Disclosure ist nicht zutreffend, da entlang der Wertschöpfungskette bislang keine wesentlichen Möglichkeiten zum Recycling genutzt werden können. Im Umweltauschuss werden wir im Frühsommer jedoch wieder diskutieren, ob es neue Anwendungsmöglichkeiten gibt.
Angabe
301-3 Wiederverwertung von Verpackungs-Material
Verweis
Auslassung
Zu diesem Indikator werden keine weiteren Informationen erhoben, da diese nicht als wesentlich erachtet werden. Es bestehen keine gesetzlichen Vorgaben zur Datenerhebung.
GRI Standard
Energie
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
"Beurteilung der Robustheit unseres Geschäftsmodells hinsichtlich Klimaschutz: IGB 2019, S. 33; Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 87-90; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 99; "Nichtfinanzielle Erklärung" und "Zieldimension Umwelt" und "Top-Chancen / -Risiken zum 31.12.2019": IGB 2019, S. 103-105

Weitere Informationen - Umweltmanagement (ISO 14001):
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/umweltmanagement/umweltmanagementsystem.html
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 302: Energie 2016
Angabe
302-1 Energieverbrauch innerhalb der Organisation
Verweis
"Energieverbrauch": IGB 2019, S. 89; "Umweltkennzahlen: IGB 2019, S. 90;
Weitere Informationen:

https://www.enbw.com/unternehmen/nachhaltigkeit/berichterstattung-und-ratings/top-leistungskennzahlen.html
Daten zum indirekten Energieverbrauch sind verfügbar, allerdings werden diese bisher nicht nach Primärenergiequellen aufgegliedert. Berichtet wird der Gesamtenergieverbrauch und der Anteil Erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch.
Auslassung
Angabe
302-2 Energieverbrauch außerhalb der Organisation
Verweis
"Stromabsatz gestiegen, Gasabsatz rückläufig im Vorjahresvergleich": IGB 2019, S. 68
Zum Energieverbrauch außerhalb der Organisation gehört auch die Nutzung der verkauften Produkte durch den Verbraucher. EnBW erzeugt und verkauft Energie in Form von Strom und Gas. Der Strom- und Gasabsatz wird im Geschäftsbericht berichtet.
Auslassung
Angabe
302-3 Energieintensität
Verweis
Auslassung
Angabe
302-4 Verringerung des Energieverbrauchs
Verweis
Innerhalb der EnBW finden verschiedene Maßnahmen zur Einsparung von Energie durch Effizienzsteigerungen statt.Ausgewählte mit Daten hinterlegte Beispiele finden sich auf der Internetseite "Energieffizienz bei der EnBW".

Energieeffizienz bei EnBW:
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/co2/energieeffizienz-enbw.html

Energieeffizienz beim Kunden:
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/co2/energieeffizienz-kunden.html
Auslassung
Angabe
302-5 Senkung des Energiebedarfs für Produkte und Dienstleistungen
Verweis
"Segment Vertriebe" und "Strukturelle Veränderungen": IGB 2019, S. 64

Dekarbonisierung, Digitalisierung und die Steigerung der Energieeffizienz sind notwendige Voraussetzungen für das Gelingen der Energiewende.

Informationen zum EnBW Netzwerk Energieeffizienz:
https://www.enbw.com/contracting/geschaeftskunden/produkte/netzwerke
Auslassung
GRI Standard
Wasser
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich.
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
"Beurteilung der Robustheit unseres Geschäftsmodells hinsichtlich Klimaschutz: IGB 2019, S. 33; Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 87-90; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 99; "Nichtfinanzielle Erklärung" und "Zieldimension Umwelt" und "Top-Chancen / -Risiken zum 31.12.2019": IGB 2019, S. 103-105

Weitere Informationen - Umweltmanagement (ISO 14001):
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/umweltmanagement/umweltmanagementsystem.html
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 303: Wasser 2016
Angabe
303-1 Gesamtwasserentnahme nach Quelle
Verweis
Konkrete Zahlen zur Gesamtwasserentnahme nach Quelle sind in der EnBW Umweltdatentabelle 2018 zu finden, Link:
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/umweltmanagement/umweltdaten.html
Auslassung
Angabe
303-3 Wasserwiederanwendung
Verweis
Konkrete Zahlen zur Gesamtwasserentnahme nach Quelle sind in der EnBW Umweltdatentabelle 2019 zu finden:
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/umweltmanagement/umweltdaten.html
Auslassung
GRI Standard
Biodiversität
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
"Beurteilung der Robustheit unseres Geschäftsmodells hinsichtlich Klimaschutz: IGB 2019, S. 33; Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 87-90; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 99; "Nichtfinanzielle Erklärung" und "Zieldimension Umwelt" und "Top-Chancen / -Risiken zum 31.12.2019": IGB 2019, S. 103-105

Weitere Informationen - Umweltmanagement (ISO 14001):
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/umweltmanagement/umweltmanagementsystem.html
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 304: Biodiversität 2016
Angabe
304-1 Betriebsstandorte, die sich in oder neben Schutzgebieten befinden
Verweis
Auslassung
Dieser Disclosure ist nicht zutreffend, da es keine EnBW-Standorte in solchen Gegenden gibt.
Angabe
304-2 Auswirkungen von Geschäftstätigkeiten, Produkten & Dienstleistungen
Verweis
Auslassung
Angabe
304-3 Geschützte oder renaturierte Lebensräume
Verweis
Auslassung
Angabe
304-4 Ausgewählte Arten, die ihren Lebensraum in Gebieten haben, die von Geschäftstätigkeiten betroffen sind
Verweis
Jedes Bauwerk – ob Wohngebäude oder Industrieanlage – stellt immer einen Eingriff in Natur und Landschaft dar und betrifft die unmittelbaren Nachbarn. Das gilt auch unter anderem für Windkraftanlagen. Deshalb spielt der Schutz von Mensch und Natur auch bei der Planung und dem Bau von Windparks eine zentrale Rolle.

Weitere Informationen:
https://www.enbw.com/erneuerbare-energien/windenergie/schutz-von-mensch-und-umwelt/

https://www.transnetbw.de/de/unternehmen/portraet/nachhaltigkeit
Auslassung
Die Standardangabe oder ein Teil der Standardangabe ist nicht anwendbar.
GRI Standard
Emissionen
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
"Beurteilung der Robustheit unseres Geschäftsmodells hinsichtlich Klimaschutz: IGB 2019, S. 33; Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 87-90; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 99; "Zieldimension Umwelt" und "Top-Chancen / -Risiken zum 31.12.2019": IGB 2019, S. 104-105

Weitere Informationen - Umweltmanagement (ISO 14001):
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/umweltmanagement/umweltmanagementsystem.html
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 305: Emissionen 2016
Angabe
305-1 Direkte THG-Emissionen
Verweis
"CO2-Fußabdruck" und "Umweltkennzahlen": IGB 2019, S. 89-90

Die direkten CO2-Emissionen werden hauptsächlich vom Einsatz der Erzeugungsanlagen bestimmt. Im Wesentlichen führte die starke Abnahme der Stromerzeugung aus Kohle in Verbindung mit einer deutlichen Zunahme der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen zu einer entsprechenden Verminderung der direkten CO2-Emissionen von 16,6 auf 10,8 Mio. t CO2eq. Geringere indirekte CO2-Emissionen aus den Netzverlusten resultierten in einem Rückgang der Scope-2-CO2-Emissionen von 1,0 auf 0,9 Mio. t CO2eq. Die Scope-3-CO2-Emissionen werden maßgeblich durch den Gasverbrauch unserer Kunden beeinflusst. Die moderate Zunahme des Gasabsatzes führt zu einem entsprechenden Anstieg der Scope-3-Emissionen von 16,8 auf 17,6 Mio. t CO2eq. Die Vorjahreszahl wurde aufgrund einer Neuzuordnung innerhalb des Segments Erzeugung und Handel angepasst. Vorwiegend aufgrund der höheren Erzeugung aus erneuerbaren Quellen nahmen die vermiedenen
CO2-Emissionen von 6,9 auf 8,3 Mio. t CO2eq zu.

Weitere Informationen: EnBW Umweltdatentabelle 2019
Auslassung
Angabe
305-2 Indirekte energiebezogene THG-Emissionen
Verweis
"CO2-Fußabdruck" und "Umweltkennzahlen": IGB 2019, S. 89-90

Die direkten CO2-Emissionen werden hauptsächlich vom Einsatz der Erzeugungsanlagen bestimmt. Im Wesentlichen führte die starke Abnahme der Stromerzeugung aus Kohle in Verbindung mit einer deutlichen Zunahme der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen zu einer entsprechenden Verminderung der direkten CO2-Emissionen von 16,6 auf 10,8 Mio. t CO2eq. Geringere indirekte CO2-Emissionen aus den Netzverlusten resultierten in einem Rückgang der Scope-2-CO2-Emissionen von 1,0 auf 0,9 Mio. t CO2eq. Die Scope-3-CO2-Emissionen werden maßgeblich durch den Gasverbrauch unserer Kunden beeinflusst. Die moderate Zunahme des Gasabsatzes führt zu einem entsprechenden Anstieg der Scope-3-Emissionen von 16,8 auf 17,6 Mio. t CO2eq. Die Vorjahreszahl wurde aufgrund einer Neuzuordnung innerhalb des Segments Erzeugung und Handel angepasst. Vorwiegend aufgrund der höheren Erzeugung aus erneuerbaren Quellen nahmen die vermiedenen
CO2-Emissionen von 6,9 auf 8,3 Mio. t CO2eq zu.

Weitere Informationen: EnBW Umweltdatentabelle 2019
Auslassung
Angabe
305-3 Weitere indirekte THG-Emissionen
Verweis
"CO2-Fußabdruck" und "Umweltkennzahlen": IGB 2019, S. 89-90

Die direkten CO2-Emissionen werden hauptsächlich vom Einsatz der Erzeugungsanlagen bestimmt. Im Wesentlichen führte die starke Abnahme der Stromerzeugung aus Kohle in Verbindung mit einer deutlichen Zunahme der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen zu einer entsprechenden Verminderung der direkten CO2-Emissionen von 16,6 auf 10,8 Mio. t CO2eq. Geringere indirekte CO2-Emissionen aus den Netzverlusten resultierten in einem Rückgang der Scope-2-CO2-Emissionen von 1,0 auf 0,9 Mio. t CO2eq. Die Scope-3-CO2-Emissionen werden maßgeblich durch den Gasverbrauch unserer Kunden beeinflusst. Die moderate Zunahme des Gasabsatzes führt zu einem entsprechenden Anstieg der Scope-3-Emissionen von 16,8 auf 17,6 Mio. t CO2eq. Die Vorjahreszahl wurde aufgrund einer Neuzuordnung innerhalb des Segments Erzeugung und Handel angepasst. Vorwiegend aufgrund der höheren Erzeugung aus erneuerbaren Quellen nahmen die vermiedenen
CO2-Emissionen von 6,9 auf 8,3 Mio. t CO2eq zu.

Weitere Informationen: EnBW Umweltdatentabelle 2019
Auslassung
Angabe
305-4 Intensität der THG-Emissionen
Verweis
CO2-Intensität: IGB 2019, S. 46; Klimaschutz: IGB 2019, S. 88

Berechnungsgrundlagen der Top-Leistungskennzahl CO2-Intensität sind die Emissionen an CO2 aus der Eigenerzeugung Strom des Konzerns sowie die eigenerzeugte Strommenge ohne nuklearen Beitrag. Die Kennzahl ergibt sich als Quotient aus den Emissionen bezogen auf die Erzeugungsmenge und beschreibt somit das spezifisch je Kilowattstunde freigesetzte CO2. Durch das Ausblenden der nuklearen Erzeugung bleibt die Kennzahl unbeeinflusst vom Wegfall der Kernenergie in den kommenden Jahren. Wir tragen aktiv zum Klimaschutz bei, indem wir die CO2-Intensität unserer Eigenerzeugung Strom (exklusive nuklearer Erzeugung) bis 2020 um 15 % bis 20 % gegenüber dem Basisjahr 2015 verringern.

Die CO2-Intensität der Eigenerzeugung Strom exklusive nuklearer Erzeugung nahm im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 24,2 % auf 419 g/kWh ab und liegt damit merklich unter der prognostizierten Bandbreite. Dieser Rückgang basiert zum einen auf der gegenüber dem Jahr 2018 höheren Erzeugung aus erneuerbaren Quellen. Zum anderen nahm die Stromerzeugung unserer fossil befeuerten Anlagen aufgrund marktgetriebener Entwicklungen deutlich stärker als prognostiziert ab.
Auslassung
Angabe
305-5 Reduzierung der THG-Emissionen
Verweis
"Zieldimension Umwelt" und "Klimaschutz" und "Umweltkennzahlen": IGB 2019, S. S. 87-90

Unsere Konzernumweltziele beziehen sich auf den Ausbau der erneuerbaren Energien und auf unseren Beitrag zum Klimaschutz. Diese Ziele werden anhand der Top-Leistungskennzahlen „Installierte Leistung erneuerbare Energien (EE) und Anteil EE an der Erzeugungskapazität“ sowie anhand der CO2Intensität abgebildet.

Weitere Informationen: EnBW Umweltdatentabelle 2019
Auslassung
Angabe
305-6 Emissionen Ozon abbauender Substanzen
Verweis
Auslassung
Dieser Disclosure ist nicht zutreffend, da aus Wesentlichkeitsgründen der Fokus auf SCOPE 1+2+3 liegt.
Angabe
305-7 Andere Luftemissionen
Verweis
Konkrete Zahlen zu anderen Luftemissionen nach Quelle sind in der EnBW Umweltdatentabelle 2019 zu finden, Link:
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/umweltmanagement/umweltdaten.html
Auslassung
GRI Standard
Abwasser und Abfall
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich.
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
"Beurteilung der Robustheit unseres Geschäftsmodells hinsichtlich Klimaschutz: IGB 2019, S. 33; Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 87-90; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 99; "Nichtfinanzielle Erklärung" und "Zieldimension Umwelt" und "Top-Chancen/-Risiken zum 31.12.2019": IGB 2019, S. 103-105

Weitere Informationen - Umweltmanagement (ISO 14001):
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/umweltmanagement/umweltmanagementsystem.html
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 306: Abwasser und Abfall 2016
Angabe
306-1 Gesamtvolumen der Abwassereinleitung
Verweis
Konkrete Zahlen zum Abwasser sind in der EnBW Umweltdatentabelle 2019 zu finden.
Auslassung
Angabe
306-2 Gesamtgewicht des Abfalls
Verweis
Konkrete Zahlen zum Abfall sind in der Umweltdatentabelle 2019 zu finden; Sektion Abwasser_Abfall
Auslassung
Angabe
306-3 Erheblicher Austritt schädlicher Substanzen
Verweis
Auslassung
Dieser Disclosure ist nicht zutreffend, da es keine „significant spills“ gab und diese entlang der Wertschöpfungskette nicht zu erwarten sind.
Angabe
306-4 Transport von gefährlichem Abfall
Verweis
Auslassung
GRI Standard
Angabe
306-5 Von Abwassereinleitungen und/oder Oberflächenabfluss betroffene Gewässer
Verweis
Auslassung
GRI Standard
Umwelt-Compliance
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich.
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
"Beurteilung der Robustheit unseres Geschäftsmodells hinsichtlich Klimaschutz: IGB 2019, S. 33; Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 87-90; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 99; "Nichtfinanzielle Erklärung" und "Zieldimension Umwelt" und "Top-Chancen/-Risiken zum 31.12.2019": IGB 2019, S. 103-105

Weitere Informationen - Umweltmanagement (ISO 14001):
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/umweltmanagement/umweltmanagementsystem.html
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 307: Umwelt-Compliance 2016
Angabe
307-1 Bußgelder & Strafen wegen Nichteinhaltung von Umweltgesetzen und -vorschriften
Verweis
Compliance-Verstöße: IGB 2019, S. 50

Im Geschäftsjahr 2019 wurde der EnBW-Konzern weder mit kartellrechtlichen
Bußgeldverfahren noch mit kartellrechtlich begründeten Klagen Dritter konfrontiert.
Auslassung
GRI Standard
Umweltbewertung der Lieferanten
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich.
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
Beurteilung der Robustheit unseres Geschäftsmodells hinsichtlich Klimaschutz: IGB 2019, S. 33; Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 87-90; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Umwelt: IGB 2019, S. 99; "Nichtfinanzielle Erklärung" und "Zieldimension Umwelt" und "Top-Chancen / -Risiken zum 31.12.2019": IGB 2019, S. 103-105

Weitere Informationen - Umweltmanagement (ISO 14001):
https://www.enbw.com/unternehmen/konzern/ueber-uns/umweltschutz/umweltmanagement/umweltmanagementsystem.html
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S. 29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 308: Umweltbewertung der Lieferanten 2016
Angabe
308-1 Überprüfung neuer Lieferanten anhand ökologischer Kriterien
Verweis
"Effiziente und nachhaltige Beschaffungsprozesse": IGB 2019, S. 59

Nachhaltige Beschaffung beginnt bei der sorgfältigen Auswahl der Geschäftspartner. Der Zentraleinkauf der EnBW AG nutzt hierfür einen einheitlichen Präqualifizierungsprozess. Die Lieferanten müssen in einer Selbstauskunft auf unserem Lieferantenportal
darlegen, ob sie nachhaltige Maßnahmen in den Bereichen Datenschutz, Qualitätsmanagement, Umweltmanagement, Achtung der Menschenrechte, Korruptionsbekämpfung, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit praktizieren.
Auslassung
Angabe
308-2 Negative ökologische Auswirkungen in der Lieferkette
Verweis
Effiziente und nachhaltige Beschaffungsprozesse: IGB 2019, S. 59

Unsere Einkaufsorganisation versteht sich als Wertschöpfungspartner im Konzern. Sie hat das Ziel, die Versorgung mit Materialien und Dienstleistungen in einem bestmöglichen Qualitäts-Kosten-Verhältnis zu sichern und damit die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu stärken. Wir legen großen Wert auf die effiziente Gestaltung der Beschaffungsprozesse für wirtschaftliche Einkaufsergebnisse sowie auf eine nachhaltige
Beschaffung unter Berücksichtigung der Anforderungen aus nationalen Gesetzen, EU-Recht und konzerninterner Richtlinien. Zur Steuerung der Beschaffungsprozesse kommt ein Kennzahlensystem mit diversen Leistungsindikatoren zur Anwendung. Es vermittelt kontinuierlich ein realistisches Bild von der aktuellen Situation im Einkauf und ermöglicht einen Soll-Ist-Vergleich sowie zeitnahe Steuerungsmaßnahmen.
Auslassung

GRI 400: Soziales

GRI Standard
Angabe
Verweis
Auslassung
GRI Standard
Beschäftigung
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich.
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
MCI: IGB 2019, S.46; Zieldimension Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: IGB 2019, S. 83-87; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: IGB 2019, S. 99
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S.29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 401: Beschäftigung 2016
Angabe
401-1 Neu eingestellte Mitarbeiter und Personalfluktuation
Verweis
Weitere Kennzahlen: IGB 2019, S. 86
Weitere Informationen: EnBW Personalkennzahlen 2019, Link:
https://www.enbw.com/unternehmen/nachhaltigkeit/berichterstattung-und-ratings/top-leistungskennzahlen.html
Auslassung
Angabe
401-2 Betriebliche Leistungen für Vollzeitbeschäftigte
Verweis
In unseren wesentlichen Gesellschaften, in denen über 60% unserer Belegschaft beschäftigt sind, erhalten Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter die gleichen betrieblichen Leistungen.
Die dort befristet beschäftigten Mitarbeiter (ca. 1% der Belegschaft) erhalten einen Großteil der betrieblichen Leistungen.
Auslassung
Angabe
401-3 Elternzeit
Verweis
Auslassung
Nicht zutreffend. Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen und weitere Zusatzregelungen gemäß Tarifvetrtrag.
GRI Standard
Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Verhältnis
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich.
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
"MCI" und "LTIF": IGB 2019, S.46; Zieldimension Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: IGB 2019, S. 83-87; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: IGB 2019, S. 99
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S.29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 402: Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Verhältnis 2016
Angabe
402-1 Mindestmitteilungsfristen von betrieblichen Veränderungen
Verweis
An den deutschen Standorten, an denen mehr als 90% unserer Belegschaft beschäftigt ist, sind die Informations- und Verhandlungspflichten gegenüber dem Betriebsrat durch das Betriebsverfassungsgesetz geregelt. Die in den Konzernbetriebsrat der EnBW entsandten lokalen Betriebsräte sind nach der gesetzlichen Grundlage über alle Angelegenheiten, in denen sie zu beteiligen sind, rechtzeitig und umfassend unter Vorlage der erforderlichen Unterlagen zu unterrichten. Die EnBW hält sich streng an diese Informations- und Unterrichtungspflichten. Gemäß dem Betriebsverfassungsgesetz gibt es bei der EnBW einen Wirtschaftsausschuss, der rechtzeitig über entsprechende Konzepte unterrichtet wird.
Auslassung
GRI Standard
Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich.
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
"MCI" und "LTIF": IGB 2019, S.46; Zieldimension Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: IGB 2019, S. 83-87; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: IGB 2019, S. 99
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S.29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130
Auslassung
GRI Standard
GRI 403: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2016
Angabe
403-1 Ausschüsse zur Überwachung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Verweis
Bei EnBW ist der § 11 ASiG - Bildung des Arbeitsschutzausschusses (ASA) - zu 100 % umgesetzt. Grundsätzlich sind diese ASA EnBW-gesellschaftsbezogen organisiert. So ist sichergestellt, dass alle Arbeitnehmer, deren Arbeit oder Arbeitsplatz von der Organisation kontrolliert wird, im ASA vertreten ist.
Auslassung
Angabe
403-2 Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage, Abwesenheit und arbeitsbedingte Todesfälle
Verweis
"Weitere Kennzahlen" und "Arbeitssicherheit": IGB 2019, S. 86-87
Weitere Informationen: EnBW Personalkennzahlen 2019, https://www.enbw.com/unternehmen/nachhaltigkeit/berichterstattung-und-ratings/top-leistungskennzahlen.html
Auslassung
Angabe
403-3 Arbeiter mit hoher Erkrankungsrate oder -gefährdung
Verweis
Bei EnBW gibt es keine Mitarbeitergruppe, die aufgrund ihrer Tätigkeit einem so hohen Risiko ausgesetzt ist, dass eine besonders hohe Erkrankungsrate zu verzeichnen wäre. Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung werden bei vorhandenen Risiken entsprechende Maßnahmen zur Reduzierung des Risikos festgelegt und umgesetzt.
Auslassung
GRI Standard
Aus- und Weiterbildung
GRI Standard
GRI 103: Managementansatz 2016
Angabe
103-1 Erklärung der wesentlichen Themen und ihre Abgrenzung
Verweis
Dieses Thema ist für die vier Segmente der EnBW (Vertriebe, Netze, Erneuerbare Energien, Erzeugung und Handel) wesentlich.
Auslassung
Angabe
103-2 Der Managementansatz und seine Komponenten
Verweis
"MCI" und "LTIF": IGB 2019, S.46; Zieldimension Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: IGB 2019, S. 83-87; Erwartete Entwicklung in der Zieldimension Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: IGB 2019, S. 99
Auslassung
Angabe
103-3 Prüfung des Managementansatzes
Verweis
Unabhängige Prüfung und Bewertung: IGB 2019, S.29
Angaben zum Ergebnis der Prüfung: IGB 2019, S. 130