Schließen Bild herunterladen Nach oben
Bild herunterladen

Mit unserer integrierten Aufstellung entlang der gesamten energiewirtschaftlichen Wertschöpfungskette verfügen wir über ein resilientes Geschäftsmodell. Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil unserer Unternehmensstrategie. Unsere strategischen Ziele haben wir unter anderem durch den verstärkten Ausbau und Einsatz erneuerbarer Energien, den Ausbau der Netzinfrastruktur, den Baustart unserer Fuel-Switch-Projekte und den Ausbau der E-Mobilität weiterverfolgt. Aufgestellt in drei Segmenten wollen wir unsere Ertragskraft weiter stärken und zugleich unsere Nachhaltigkeitsleistung kontinuierlich verbessern. Ziel ist, bis 2035 Klimaneutralität in unseren eigenen CO₂-Emissionen (Scope 1 und 2) zu erreichen.

Bild herunterladen
6,4 Mrd. €

Adjusted EBITDA

Im Jahr 2023 entwickelte sich das operative Geschäft auf Konzernebene besser als erwartet und liegt über der zu Jahresbeginn prognostizierten Ergebnisbandbreite: Das Adjusted EBITDA erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich um 60,4 %. Das Ergebnis des Segments Intelligente Infrastruktur für Kund*innen lag unter dem Vorjahreswert und der Prognosebandbreite. Der Ergebnisrückgang in diesem Segment konnte durch die positive Entwicklung in den anderen beiden Segmenten deutlich überkompensiert werden. So stieg das Adjusted EBITDA des Segments Systemkritische Infrastruktur an und liegt damit innerhalb der prognostizierten Bandbreite. Daneben erhöhte sich das Ergebnis des Segments Nachhaltige Erzeugungsinfrastruktur deutlich und liegt damit am oberen Rand der angepassten Prognosebandbreite und über der ursprünglichen Prognosebandbreite. Während sich das Adjusted EBITDA des Bereichs Erneuerbare Energien auf Vorjahresniveau bewegte, legte das Ergebnis des Bereichs Thermische Erzeugung und Handel im Vergleich zum Vorjahr signifikant zu. Das neutrale EBITDA ging im Vergleich zur Vorjahresperiode deutlich zurück. Das auf die Aktionäre der EnBW AG entfallende Konzernergebnis fiel von 1.738,0 Mio. € im Jahr 2022 um 200,4 Mio. € auf 1.537,6 Mio. € im Berichtsjahr. Das Ergebnis je Aktie belief sich im Geschäftsjahr 2023 auf 5,68 €, nach 6,42 € im Vorjahr.

Bild herunterladen
4,9 Mrd. €

Bruttoinvestitionen

Die finanzielle Lage des Unternehmens ist weiterhin solide. Die Zahlungsfähigkeit war jederzeit auf Basis der vorhandenen liquiden Mittel, der Innenfinanzierungskraft sowie der verfügbaren externen Finanzierungsquellen sichergestellt. Die Nettoschulden erhöhten sich zum 31. Dezember 2023 gegenüber dem Stand zum Vorjahresende um 856,1 Mio. €, vor allem wegen der Zunahme von Sicherheitsleistungen. Bedingt durch den höheren Retained Cashflow lag das Schuldentilgungspotenzial im Jahr 2023 deutlich über dem angestrebten Wert von 18,0 % bis 21,0 %. Der Value Spread stieg auf 10,2 % und überschritt damit die Prognosebandbreite. Die Bruttoinvestitionen lagen 2023 rund 56 % über dem Niveau des Vorjahres. Von den gesamten Bruttoinvestitionen entfielen 79,9 % auf Wachstumsprojekte.

Bild herunterladen
46,9 %

Anteil EE an der Erzeugungskapazität

In der Zieldimension Kund*innen und Gesellschaft sank der Reputationsindex 2023 im Vergleich zum Vorjahr um drei Indexpunkte. Mit 55 Punkten lag er damit auf dem Niveau von 2021, aber unterhalb unserer für 2023 prognostizierten Bandbreite von 57 bis 60 Punkten. Der Kundenzufriedenheitsindex für die EnBW ging 2023 um 6,5 % auf einen Wert von 130 zurück und lag damit weiterhin auf einem guten Niveau. Yello konnte die Zufriedenheit seiner Kund*innen trotz eines leichten Rückgangs auf einem hervorragenden Niveau halten. Der SAIDI Strom erreichte 2023 wie im Vorjahr die Prognosebandbreite. In der Zieldimension Umwelt konnten wir den Anteil erneuerbarer Energien an der Erzeugungskapazität auf 46,9 % ausbauen. Die CO₂-Intensität der Eigenerzeugung Strom nahm im Vergleich zum Vorjahr aufgrund einer höheren Erzeugung aus erneuerbaren Quellen und eines erheblich niedrigeren Einsatzes unserer Kohlekraftwerke um 29,3 % ab. In der Zieldimension Mitarbeiter*innen bewegte sich der People Engagement Index (PEI) im Vergleich zum Vorjahr und im Quervergleich zu anderen Unternehmen weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Im Bereich der Arbeitssicherheit sind die Kennzahlen zum LTIF im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

Die Geschäftsentwicklung unseres Unternehmens verlief 2023 sehr positiv. Hauptgründe waren höhere Erträge im Wesentlichen aus Stromerzeugung im Segment Nachhaltige Erzeugungsinfrastruktur und höhere realisierte Erlöse aus Netznutzung im Segment Systemkritische Infrastruktur.

Akzeptieren Ablehnen Jetzt herunterladen Bild herunterladen