Schließen Bild herunterladen Nach oben

Das Projekt

Mitwirkende

Bild herunterladen

Der neue Stöckach“ wird auf dem ehemaligen Betriebsgelände der EnBW entstehen. Als Eigentümerin und Bauherrin hat die EnBW ein breit aufgestelltes Team, das intensiv an der Planung und Umsetzung des Quartiers arbeitet. Darüber hinaus setzt sie auf Perspektiven und Impulse von außen durch die Zusammenarbeit und den Austausch mit den verschiedenen Partner*innen des Projekts.

Bild herunterladen
Bild herunterladen

Das Team von „Der neue Stöckach“

Das Team der EnBW besteht aus Mitarbeitenden mit verschiedenen Expertisen: von urbaner Infrastruktur über Partizipation, Kommunikation bis hin zu Freianlagen, Hoch- und Rückbau.

Gemeinsam mit den Partner*innen des Projekts realisiert das Team ein gutes Stück Stuttgart. Bei Fragen oder Anmerkungen zum Projekt schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an

Bild herunterladen

Stadt Stuttgart

2019 wurde in Abstimmung mit der Stadt Stuttgart ein zweistufiger Realisierungswettbewerb durchgeführt. Seither steht die EnBW in engem Austausch mit Vertreter*innen der Stadt Stuttgart. Gemeinsam haben sie in den letzten Monaten den Siegerentwurf des Quartiers verfeinert, offene Punkte in Einklang gebracht und den Rahmenplan verabschiedet. Auch den Bebauungsplan wollen sie gemeinsam so weit wie möglich voranbringen.

Bild herunterladen

IBA’27

Quelle: IBA´27.

Der Klimawandel, knappe Ressourcen und die zunehmende Urbanisierung sind die großen Herausforderungen unserer Zeit. Um Lösungen dafür zu finden, müssen wir uns als Gesellschaft mit der Frage beschäftigen, wie wir in Zukunft leben, wohnen und arbeiten wollen. Genau das tut die Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart, kurz IBA’27. Unter dem Motto „Wandel im Wachstum“ werden zukunftsweisende Projekte entwickelt, die sich mit Aspekten der Nachhaltigkeit, technologischen Veränderungen und dem gesellschaftlichen Wandel auseinandersetzen.

Auch bei der Entwicklung des Quartiers „Der neue Stöckach“ spielen Aspekte der Nachhaltigkeit ebenso wie soziale Verantwortung und wirtschaftliche Komponenten eine Rolle. Weitere zentrale Elemente sind die Bürgerbeteiligung und der interdisziplinäre Austausch, welche auch bei der Nominierung zum IBA’27-Projekt ausschlaggebend waren.

Bild herunterladen

Während der Entwicklung berät und unterstützt die IBA’27 die einzelnen Projekte. In enger Zusammenarbeit werden neue Impulse erarbeitet und gemeinsame Veranstaltungen organisiert. Darüber hinaus bietet das weitreichende Netzwerk der IBA’27 die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Projekten und Fachleuten.

Bild herunterladen

Projektbeirat

Der Projektbeirat wurde gegründet, um die Erfahrungen verschiedener Expert*innen in die Entwicklung des Projekts einfließen zu lassen. Ihre Aufgabe ist es, das Projektteam bei wichtigen Entscheidungen zu beraten, Empfehlungen auszusprechen und Impulse zu geben.

Mitglieder des Projektbeirats

EnBW
Bild herunterladen
  • Carsten Poralla, Leiter Facility & Mobility Management
Stadt Stuttgart
Bild herunterladen
  • Patrick Gmür, Gestaltungsbeirat der Landeshauptstadt Stuttgart, Gmür & Geschwentner Architekten
IBA’27
Bild herunterladen
  • Andreas Hofer, Intendant Internationale Bauausstellung 2027 Stadtregion Stuttgart GmbH
Wissenschaft/Wirtschaft/Expert*innen
Bild herunterladen

Architektur/Städtebau:

  • Wolfgang Riehle, Geschäftsführer Domino Holding GmbH & Co. KG
  • Prof. Markus Allmann, Geschäftsführer allmannwappner GmbH, Direktor des Instituts für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens (Universität Stuttgart)


Quartiersforschung/Wohnsoziologie, Wohnformen:

  • Dr. phil. Gerd Kuhn, Wohnsoziologe und Stadtforscher, Büro urbi_et Tübingen


Hochbau/Konversion, Baumaterialien:

  • Prof. Dr. phil. nat. Riklef Rambow, Leiter des Fachgebiets Architekturkommunikation am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)


Soziokulturelle Aspekte der Quartiersentwicklung:

  • Alexandra Schmider, Referentin im Sozialministerium Baden-Württemberg, Referat Quartiersentwicklung


Nachhaltige Mobilitäts-/ Stadtsysteme der Zukunft „Smart City“/ Digitalisierung

  • Steffen Braun, Leiter Forschungsbereich Stadtsystem Gestaltung (Fraunhofer IAO)


Mobilität/Verkehr:

  • Prof. Dr.-Ing. Jan Riel, Institut für Verkehr und Infrastruktur (Hochschule Karlsruhe)


Ökologie Freiraumplanung/ Stadtökologie, Klima

  • Prof. Dr. Constanze Petrow, Institut für Freiraumentwicklung (Hochschule Greisenheim)


Engineering, Design:

  • Roland Bechmann, Vorstand Werner Sobek AG


Nachhaltigkeit/ Energiekonzepte:

  • Andrea Georgi-Tomas, DGNB-Senior-Auditorin, Geschäftsführende Gesellschafterin ee concept GmbH


Energiewirtschaft, Rationelle Energieanwendung:

  • Prof. Dr.-Ing. Kai Hufendiek, Leiter des IER Instituts für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (Universität Stuttgart)


Ökonomie:

  • Mario Caroli, Vorsitzender des Vorstand AIF Kapitalverwaltungs-AG
Bild herunterladen

Kokonsult

Seit Ende 2019 begleitet Kristina Oldenburg den Beteiligungsprozess am Stöckach. Quelle: EnBW.

Kristina Oldenburg von Kokonsult begleitet maßgeblich die Beteiligungsformate des neuen Stöckach. Die Expertin für kreativen Dialog, kommunikative Strategie und partizipatives Gestalten wirkt als optimistische und auch kritische Beraterin und Mediatorin zugleich und ist – auch aufgrund ihres Wissens als Stadtplanerin – ein wichtiges Bindeglied zwischen Bürgerschaft und Vorhabenträgern.

Bild herunterladen

tong+

2019 wurde der Entwurf des Büros tong+ aus Hanoi/Frankfurt zum Sieger des städtebaulichen Realisierungswettbewerbes gewählt. Seitdem wird dieser Siegerentwurf in enger Zusammenarbeit mit den Architekten, der Stadt Stuttgart, der IBA´27 und im Rahmen verschiedener Bürgerbeteiligungen verfeinert.

Mehr Informationen zum Siegerentwurf