Schließen Dunkel Bild herunterladen Hell Teilen

Kapitalmarkttag

Das Management erläutert unseren Investoren und Analysten die Geschäftsstrategie und das aktuelle Marktumfeld.

Bild herunterladen

Am 16. Oktober 2019 fand der Kapitalmarkttag in Hamburg statt.

Im ersten Vortrag der Veranstaltung sprach Finanzvorstand Thomas Kusterer zur Unternehmens- und Finanzstrategie der EnBW.

Die Transformationsphase im Rahmen der Strategie 2020 mit Fokus auf dem Ausbau der Erneuerbaren Energien und Netze befindet sich auf der Zielgeraden. Bereits in diesem Jahr wurden mit Valeco und Plusnet zwei Wachstumsakquisitionen in den Bereichen Erneuerbare Energien bzw. intelligente Infrastruktur für Kunden getätigt. Diese zahlen heute schon auf die Fortführung der Strategie bis 2025 ein, durch deren Umsetzung sich die EnBW zu einem nachhaltigen und innovativen Infrastrukturpartner weiterentwickeln wird. Mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 12 Mrd. € von 2021 bis 2025 wird der Finanzierungsbedarf in der Wachstumsphase ansteigen. Dies bedeutet, dass der finanzielle Spielraum über das Schuldentilgungspotenzial aktiv gemanagt wird. Unverändert hält die EnBW an ihrer konservativen Finanzpolitik fest und damit am Ziel eines soliden Investmentgrade-Ratings.

Bild herunterladen
EnBW engagiert sich im Erneuerbaren-Bereich

Im zweiten Vortrag berichtete Dirk Güsewell, Leiter Erzeugung Portfolioentwicklung bei der EnBW, zunächst über die Highlights im Erneuerbaren-Bereich 2019. Detailliert ging Dirk Güsewell auf den französischen Entwickler und Betreiber von Wind Onshore-und Photovoltaik-Anlagen Valeco ein. Mit 1.700 MW verfügt Valeco über eine gut gefüllte Projekt-Pipeline. Im Rahmen des Post Merger Integrations-Prozesses arbeitet ein Team mit Verantwortlichen aus beiden Unternehmen eng zusammen. Auch im Bereich Solar kommt die EnBW gut voran. Der Bau des größten deutschen Solarparks „Weesow-Willmersdorf“ in Brandenburg mit 180 MW ist beschlossene Sache. Im Onshore-Bereich in Deutschland besteht eine große Projekt-Pipeline, so dass die EnBW davon ausgeht, ihr organisches Wachstum hier perspektivisch umsetzen zu können. Die begonnene selektive Internationalisierung ist vor diesem Hintergrund für das Unternehmen wichtig. Sie wurde im Bereich Wind Onshore Wind in Frankreich und Schweden bereits erfolgreich gestartet. Projekte in Taiwan und den USA sollen im Wind Offshore Bereich folgen.

Perspektiven in der Offshore-Windkraft

Dr. Hannah König, Leiterin Wind- und maritime Technik, beleuchtete in der abschließenden Präsentation den Wind Offshore Bereich der EnBW. Die EnBW hat als 610-Megawatt starkes Gesamtprojekt die Windparks Hohe See und Albatros gebaut, die beide noch 2019 ans Netz gehen sollen. Unterdessen laufen die Vorbereitungen für das nächste Wind Offshore Projekt He Dreiht weiter. Die finale Investitionsentscheidung ist bis Mitte 2023 geplant. Bis Ende 2025 soll He Dreiht als größter Windpark mit rund 900 MW in direkter Nachbarschaft zu Hohe See und Albatros in Betrieb gehen. Dies ermöglicht beträchtliche Synergien in der Betriebsphase. Für He Dreiht hat die EnWB in 2017 ein Nullgebot abgegeben. Somit wird dies der erste Windpark in Deutschland sein, der ohne staatliche Förderung auskommen wird. Gleichzeitig arbeitet die EnBW mit Tridents Winds in einem Joint Venture an der Entwicklung des 650-1000 Megawatt starken Offshorewind-Projekts „Morro Bay“ an der zentralkalifornischen Küste. Hierbei geht es um die Entwicklung der sogenannten floating-Technologie, also schwimmenden Fundamenten für Offshore-Windkraftanlagen in größerer Wassertiefe mit noch besseren Windbedingungen.

Bild herunterladen

Der Kapitalmarkttag 2018 fand am 17. Oktober 2018 in Stuttgart-Münster statt.

Im ersten Vortrag der Veranstaltung zeigte Thomas Kusterer, Finanzvorstand der EnBW, auf, inwiefern die finanzielle Disziplin der EnBW an die Weiterentwicklung der Unternehmensstrategie und die Kapitalmarktentwicklung gekoppelt ist.

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Frank Mastiaux ging dann im Detail auf den aktuellen Stand und den Ausblick der strategischen Roadmap des Unternehmens ein.

Im Anschluss folgten zwei Fachvorträge:

  • Dr. Lothar Rieth, Konzernexperte für Nachhaltigkeit, verdeutlichte, dass Nachhaltigkeit bei der EnBW ein integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie ist.
  • Daran anknüpfend beleuchtete Georgios Stamatelopoulos, Leiter Erzeugung, im letzten Vortrag die Nachhaltigkeitsaspekte des Erzeugungsportfolios der EnBW.

Mit einer Fragen-Antworten-Runde zur aktuellen Entwicklung in der EnBW und in der Branche wurde der Präsentationsteil des Kapitalmarkttags 2018 beendet. Am Nachmittag stand dann zum Abschluss der Veranstaltung die Besichtigung des Restmüllheizkraftwerks Stuttgart-Münster auf dem Programm.

Bild herunterladen

Der Kapitalmarkttag 2017 fand am 20. September 2017 in Stuttgart statt.

Zunächst erläuterte der Finanzvorstand Thomas Kusterer die finanzielle Ausrichtung des EnBW-Konzerns und den aktuellen Stand der Umsetzung der Strategie 2020. Der strategische Fokus der EnBW bis 2025 und die damit verbundenen Ergebnisziele standen im Mittelpunkt der Präsentation des Vorstandsvorsitzenden Dr. Frank Mastiaux.

Im Fachvortrag des diesjährigen Kapitalmarkttages ging Stefan Kansy, Leiter Portfolioentwicklung, anschließend detailliert auf die wesentlichen Erfolgsfaktoren für die EnBW im Offshore Windgeschäft ein. Eine Fragen-Antworten-Runde zur aktuellen Entwicklung in der EnBW und in der Branche rundeten die Veranstaltung ab.

Bild herunterladen

Der Kapitalmarkttag 2016 fand am 29. September 2016 in Frankfurt statt

CEO Dr. Frank Mastiaux und CFO Thomas Kusterer präsentierten die strategische und finanzielle Ausrichtung des EnBW-Konzerns und beantworteten die Fragen der anwesenden Analysten und Investoren rund um die aktuellen Entwicklungen in der EnBW und in der Branche.

Dirk Güsewell, Leiter Portfolioentwicklung, rundete die Vorträge mit einer Präsentation über das Geschäftsfeld der Erneuerbare Energien bei der EnBW ab.