Telefax: Mobil: Telefon: Schließen Bild herunterladen nach oben Drucken
1556200800000

Neues EnBW-Heizkraftwerk öffnet die Türen

Anlagen in Stuttgart-Gaisburg können am 3. Mai besichtigt werden
Bild herunterladen
Neue und alte Anlagen in Stuttgart-Gaisburg auf einen Blick: In der Bildmitte das neue Heizkraftwerk und der Fernwärmespeicher; das teilweise blaue Gebäude dahinter ist das alte Kohleheizkraftwerk. Rechts vorne die beiden nicht mehr benötigten Öltanks. (Quelle: EnBW/Tema)

Stuttgart. Direkt neben dem alten EnBW-Kohlekraftwerk in Stuttgart-Gaisburg ist in den vergangenen zwei Jahren ein neues, mit Gas befeuertes Heizkraftwerk entstanden – deutlich klimafreundlicher, moderner und kompakter als die bisherige Anlage. Bereits seit Ende 2018 produziert das neue Werk erstmals Wärme und Strom. Zur offiziellen Einweihung öffnet die EnBW das Gelände: Am Freitag, 3. Mai 2019, kann man sich ab 16:30 Uhr die neuen Anlagen – Gaskessel, Gasmotoren (BHKWs), Fernwärmespeicher und weitere Komponenten – unter kundiger Führung anschauen. Anwohnerinnen und Anwohner sowie alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Mit dem Umstieg von Kohle auf Gas ist eine deutliche Verringerung des CO2-Ausstoßes um rund 60.000 Tonnen pro Jahr verbunden. Zugleich entfällt der Ausstoß von Feinstaub, Schwermetallen und Schwefeldioxid zum größten Teil. Dank 5 Heizkesseln und 3 Gasmotoren erreicht das neue Heizkraftwerk eine Leistung von 205 Megawatt Wärme und 30 Megawatt Strom und trägt so insbesondere im Winter maßgeblich zur Fernwärmeversorgung in Stuttgart und der Region bei.

Akzeptieren Ablehnen Jetzt herunterladen Bild herunterladen

Download

Neue und alte Anlagen in Stuttgart-Gaisburg auf einen Blick. (Quelle: EnBW/Tema)
Akzeptieren Ablehnen Jetzt herunterladen Bild herunterladen
Telefax: Mobil: Telefon:
Telefax: Mobil: Telefon:
Hans-Jörg Groscurth
Konzernpressesprecher
Stellv. Leiter Unternehmens- und Ressortkommunikation
Video anzeigen
YouTube Video anzeigen?

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube.

Das könnte Sie auch interessieren