Telefax: Mobil: Telefon: Schließen Bild herunterladen Drucken Teilen
1676373300000 | Pressemitteilung

EnBW schließt Geschäftsjahr 2022 voraussichtlich mit einem operativen Ergebnis von rund 3,3 Milliarden Euro ab

Adjusted EBITDA und Konzernüberschuss höher als zuletzt erwartet / Beschleunigte Umsetzung von Energiewendeprojekten durch erhöhte Investitionen
Bild herunterladen

EnBW erwartet für das Geschäftsjahr 2022 ein Adjusted EBITDA von rund 3,3 Milliarden Euro. In der nach unten korrigierten Prognose vom November 2022 ging EnBW noch von einem Adjusted EBITDA von bis zu 2,9 Milliarden Euro aus.

Thomas Kusterer, EnBW-Finanzvorstand: „Nach aktuellem Stand erwarten wir das Geschäftsjahr 2022 mit einem operativen Ergebnis oberhalb unserer im November aktualisierten Prognose abzuschließen. Diese positive Entwicklung war möglich, da einige der Risiken, die wir angesichts der marktlichen und politischen Unsicherheiten in unserer Prognose reflektiert hatten, so nicht eingetreten sind. Die vorläufigen Zahlen unterstreichen, dass unsere integrierte Aufstellung entlang der gesamten energiewirtschaftlichen Wertschöpfungskette auch in schwierigen Zeiten für wirtschaftliche Stabilität sorgt. Die damit verbundenen Erträge wollen wir für eine noch schnellere, erfolgreiche Umsetzung der Energiewende nutzen. Das bedeutet konkret einen beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren Energien und der Netzinfrastruktur, in die wir noch stärker als bisher investieren werden.“

Nach jetzigem Stand wird das Adjusted EBITDA des Segments Nachhaltige Erzeugungsinfrastruktur deutlich oberhalb der Prognose liegen. Wesentliche Gründe für die Abweichung sind geringere Belastungen aus Bewertungseffekten als zunächst angenommen sowie insgesamt höhere Ergebnisse aus Handelsaktivitäten.

Im Segment Systemkritische Infrastruktur konnte wie erwartet die ursprüngliche Prognose aus dem März 2022 aufgrund hoher Belastungen für Reservekraftwerke zur Gewährleistung der Systemstabilität nicht erreicht werden. Jedoch fiel die Belastung im vierten Quartal 2022 insbesondere angesichts der überdurchschnittlich warmen Witterung zum Jahresende geringer aus als noch in der aktualisierten Prognose vom November 2022 angenommen.

Im Segment Intelligente Infrastruktur für Kund*innen führten insbesondere höhere Erträge bei Geschäftskunden sowie bei den Vertrieben ausländischer Tochtergesellschaften zu einer positiven Prognoseabweichung.

Auf Grund des besseren operativen Ergebnisses und eines deutlich positiven neutralen Ergebnisses erwartet die EnBW einen Konzernüberschuss von rund 1,7 Mrd. Euro bezogen auf das auf die Aktionäre der EnBW AG entfallende Ergebnis.

Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft. Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2022 werden wie geplant am 27. März 2023 veröffentlicht.

Kontakt

Telefax: Mobil: Telefon:
Telefax: Mobil: Telefon:
Martina Evers
Konzernpressesprecherin
Video anzeigen
YouTube Video anzeigen?

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube.

Das könnte Sie auch interessieren