Telefax: Mobil: Telefon: Schließen Bild herunterladen Drucken Teilen
1486722855000 | Pressemitteilung

Unterstützung für neues Hundehaus: Tierschutzverein Esslingen freut sich über Spende von EnBW-Mitarbeitern

Traditionelle Weihnachtstombola im EnBW-Kraftwerk Altbach/Deizisau erbrachte 1.245 Euro für einen guten Zweck
Bild herunterladen
Fröhliche Gesichter bei der Scheckübergabe im EnBW-Kraftwerk Altbach/Deizisau: v.l.n.r. EnBW-Betriebsratsvorsitzender Joachim Rudolf, David Koch, Vorstandsvorsitzender des Tierschutzvereins Esslingen u.U. e.V., Horst Theilinger, Mitarbeiter des Tierheims Esslingen und EnBW-Betriebsleiter Wolfgang Sailer

Altbach. Am Kraftwerksstandort Altbach/Deizisau der EnBW Energie Baden-Württemberg AG fand am 31. Januar 2017 ein besonderes Treffen statt. David Koch, Vorstandsvorsitzender des Tierschutzvereins Esslingen u.U. e.V. und Horst Theilinger, Mitarbeiter des Tierheims Esslingen, besuchten Betriebsleiter Wolfgang Sailer und den Betriebsratsvorsitzenden Joachim Rudolf. Anlass war die Übergabe eines Spendenschecks für den Tierschutzverein Esslingen in Höhe von 1.245 Euro.

Alljährlich spenden Mitarbeiter des EnBW-Kraftwerks Altbach/Deizisau im Rahmen einer Weihnachtstombola Geld für einen wohltätigen Zweck. Auch 2017 war es wieder ein Anliegen, eine gemeinnützige soziale Einrichtung in der Region zu unterstützen. „Wir haben entschieden, dass die Spende dieses Jahr dem Tierheim Esslingen zugute kommen soll. Damit helfen wir in Not geratenen Tieren und vor allem den Menschen, die diese betreuen, denn sie geraten oftmals in Vergessenheit“, betont Joachim Rudolf. Das Tierheim Esslingen mit seinen vielfältigen Aufgaben trägt hier in der Region einen wesentlichen Anteil dazu bei, dass diese Tiere versorgt werden und wieder ein neues Zuhause finden.

„Die Spende kommt genau richtig“, freuen sich David Koch und Horst Theilinger . „Wir benötigen dringend finanzielle Unterstützung für das neue Hundehaus des Tierheims Esslingen. Die alten Zwinger entsprechen in ihrer Art und Größe nicht mehr den heutigen Vorgaben an eine artgerechten Unterbringung. Zudem liegen sie zu eng beieinander und bieten den Tieren keinen Rückzugsbereich. Mit dem Bau eines neuen Hundehauses wird jedem Hund dann ein ausreichend großer Raum zur Verfügung stehen.“

Wolfgang Sailer ist stolz auf das Engagement seiner Mitarbeiter und sicher:„Das Spendengeld ist hier gut eingesetzt.“

Telefax: Mobil: Telefon:
Telefax: Mobil: Telefon:
Dagmar Jordan
Pressesprecherin
Video anzeigen
YouTube Video anzeigen?

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube.

Das könnte Sie auch interessieren