E-Autos von Mercedes-Benz: Neue Designs und viele PS

Bei Deutschlands Autobauern findet nach und nach ein Umschwung auf Fahrzeuge mit alternativen Antrieben wie Elektromotoren statt. Auch die Edelmarke aus Stuttgart ist mit von der Partie. Rund zehn Milliarden Euro will Mercedes-Benz in den kommenden Jahren in die Elektrisierung seiner Flotte investieren.

Die Autotüftler aus Stuttgart verbauen bereits seit Jahren Hybridtechnologie in ihren Modellen. Seit 2019 sind nun auch komplett elektrisch betriebene Autos dazugekommen.


Das erwartet dich hier

Dabei setzt Mercedes-Benz bei seinen E-Fahrzeugen auf die bekannten Klassifizierungen: So sind in der EQ-Serie die Reihen EQA, EQC und weitere Modelllinien vertreten, womit das komplette Sortiment vom Kompaktwagen bis zum SUV abgebildet ist – allerdings in teilweise gänzlich anderer Form.

Hier gibt es die aktuelle Fahrzeugpräsentation von Mercedes-Benz.

Aus A mach SUV: Der EQA wird mehr als nur eine elektrisierte A-Klasse

Das kleinste Auto im E-Sortiment n wird der EQA sein, dieser unterscheidet sich stark von seinem kraftstoffbetriebenen Pendant. Im Gegenteil zu vielen anderen E-Varianten wird nicht einfach ein Großteil des Chassis übernommen und mit neuer Antriebstechnik versehen. Der EQA erhält eine komplette Überarbeitung und zeigt sich in neuem Gewand als Mittelklasse-SUV.

Bildmaterial zu dem Fahrzeug, das zunächst als Concept Car auf Automessen vorgestellt wurde, ist mittlerweile zur Genüge im Internet zu finden. Das kleine E-SUV soll noch dieses Jahr auf den Markt kommen und ein wahres Kraftpaket sein. Mit voraussichtlich 272 PS beschleunigt der Stromer in rund 5,5 Sekunden von 0 auf 100. Mit der elektrisierten Motorisierung werden, wie mit den anderen Modellen, rund 400 km am Stück fahrbar sein. Dank der fortschrittlichen Ladetechnologie sollen zehn Minuten Ladezeit eine Reichweite von rund 100 km ergeben. Der Verkaufspreis des EQA soll bei rund 40.000 Euro starten.

Übrigens: 2021 wird es auch eine Elektro-Variante der B-Klasse geben, den EQB.

Mercedes EQC: PS-Powerpaket mit gehobener Ausstattung

Auch bei der C-Klasse macht Mercedes-Benz den Trend hin zu größeren Fahrzeugen mit: Der elektrisch betriebene Edel-SUV fällt auf. Klare Linien und eine gehobene Innenausstattung lassen das Auto luxuriös wirken. Rund 400 PS sorgen für eine starke Performance auf der Straße. Nur knapp fünf Sekunden benötigt der Mehrtonner, um auf 100 km/h zu beschleunigen. Bei 180 km/h ist allerdings Schluss, denn die Geschwindigkeit ist ebenso wie bei anderen E-Fahrzeugen abgeriegelt.

Bei einem Preis von 80.000 Euro inklusive Ausstattung müssen SUV-Freunde allerdings tief in die Tasche greifen. Dafür überzeugt der Großraumer in Tests in puncto Fahreigenschaften und Ausstattung auf ganzer Linie. Mit einer Reichweite von rund 470 km und einer Akkuladezeit von zirka 80 Prozent in 40 Minuten sind auch längere Strecken kein Problem. Hinsichtlich der Größe reiht sich das Strom-SUV zwischen GLC und GLE ein.

Luxuslimousine mit Elektroantrieb: EQS setzt auf höchsten Komfort

Bei der Elektro-Konfiguration der S-Klasse orientiert sich Mercedes-Benz stärker am vorhandenen Design als bei den E-Modellen der A- und C-Klasse, die es nur als SUVs gibt. Damit gibt es in der Oberklasse ein rein mit Strom betriebenes Fahrzeug, das gleichzeitig die vertrauten Linien der S-Klasse aufweist.

2021 werden die Autohäuser den Wagen erstmals anbieten, und bislang sind nicht alle Informationen rund um den EQS bestätigt. Aktuell ist von mehr als 500 km Reichweite die Rede – mitunter sogar von 700 km. Seine Leistung soll die des EQC übersteigen, was mehr als 408 PS bedeuten würde. Mit dabei soll ein intelligenter Allradantrieb sein, sodass der Luxusliner bei allen Witterungsbedingungen und auf allen Untergründen besteht.

S-Klasse von Mercedes

Hier noch mit konventionellem Antrieb zu sehen. Die elektrische S-Klasse wird sich stark am Design der vorhandenen Modelle orientieren.

Der Alleskönner der E-Mobilität?

EnBW mobility+ App: Einfach finden, laden, zahlen – mit nur einer App.

EQV: Mit Elektromobilität in den Campingurlaub

Viel Platz bietet der EQV, die elektrisch betriebene Variante der V-Klasse. Im Vergleich zur Diesel-Variante fällt der Innenraum aufgrund der 600 Kilogramm schweren Batterie etwas kleiner aus. Trotzdem eignet sich der EQV hervorragend für den nächsten Campingurlaub oder einen Ausflug mit der ganzen Familie. Der Kleintransporter hat rund 420 km Reichweite und verfügt über die modernste Ausstattung, die Mercedes-Benz aktuell zu bieten hat. Neben der umweltschonenden Antriebstechnologie beinhaltet das Leistungspaket auch ein Upgrade der Innenausstattung auf den aktuellen Stand der Technik – unter anderem des Multimediasystems. Der EQV ist ab 70.000 Euro erhältlich.

EQ Power Plug-in-Hybride: Von der A- bis zur S-Klasse

Zusätzlich zu reinen Elektroautos bietet Mercedes-Benz seine „normale“ Flotte als Hybrid-Fahrzeuge an, und zwar von der kompakten A-Klasse über diverse Kombis bis hin zur vollausgestatten S-Limousine der Oberklasse.

GLC F Cell: Zukunftsweisende Technologie vor dem Aus?

Neben den Elektromotor- und Hybridmodellen bietet Mercedes-Benz auch ein Brennstoffzellen-Fahrzeug mit fast 500 km Reichweite an. Der GLC F Cell vereint einen Elektroantrieb mit der Plug-in-Technik einer Brennstoffzelle. Laut Medienberichten soll die Produktion des Fahrzeugs allerdings eingestellt werden. Grund dafür ist, dass sich die Marke auf die Produktion von reinen Batteriemodellen konzentrieren möchte.

Dabei wäre die Brennstofftechnologie erstmalig auch von einem deutschen Automobilhersteller serienmäßig in einem Auto verbaut worden. Wer also zukünftig ein Auto mit der auf Wasserstoff basierenden Technologie fahren möchte, findet auch weiterhin ausschließlich bei asiatischen Herstellern eine Alternative zu Elektrofahrzeugen.

Dich interessieren auch die Elektro-Modelle anderer Autohersteller? Dann lies hier alles zur E-Flotte von VW. 

Welcher Mobilitätstyp bist du?

Finde heraus, welches E-Auto zu dir passt.

Zurück zur Übersicht