Wie VW mit einer E-Auto-Flotte unseren Alltag revolutionieren möchte

Elektrisch betriebenen Autos gehört die Zukunft. Immer mehr Autobauer setzen auf E-Antriebstechniken – allen voran die Autoschmiede aus Wolfsburg. VW hat sich mit seiner Elektroflotte zum Ziel gesetzt, in den kommenden fünf Jahren eine Führungsrolle im Bereich Elektromobilität zu werden.

Der Clou bei VWs Elektro-Fahrzeugen: Der Konzern setzt bei seinem gesamten Modellportfolio auf dieselben grundlegenden Bauteile für alle Autos – Unterschiede gibt es lediglich bei Karosserie und Innenaufbau. Damit können die Fahrzeuge deutlich günstiger angeboten werden als marktüblich. So soll beispielsweise die SUV-Variante bereits bei einem Preis von rund 36.000 Euro beginnen.


Das erwartet dich hier

VW ID.3: Egal, ob in der Stadt oder über Land – einer für alle Strecken

Mit dem VW ID.3 bringt der Wolfsburger Autobauer den Golf in einer elektrisierten Variante auf den Markt. Damit erhält die E-Flotte einen absoluten Kassenschlager. Die elektrische Variante macht einiges her: Bei seiner Vorstellung im Jahr 2019 zeigte der ID.3, dass sich futuristisches Design problemlos mit der gewohnten Qualität von VW und den nachhaltigen Eigenschaften eines E-Stromers kombinieren lässt.

Das kleine Kraftpaket schafft je nach Batterievariante zwischen 330 und 550 Kilometern. Das ist der ideale Radius sowohl für eine Fahrt durch die Stadt als auch für weitere Strecken, auf denen nicht überall eine Ladesäule zu finden ist.

Der neue VW ID3

Ein VW Golf in futuristischer Hülle. Beim VW ID.3 wird Fahrspaß großgeschrieben.

Der Alleskönner der E-Mobilität?

EnBW mobility+ App: Einfach finden, laden, zahlen – mit nur einer App.

VW ID. Buzz: Ein E-Auto lässt die Herzen von Bulli-Liebhabern höherschlagen

Für alle, die von ihrem Auto ein großes Platzangebot erwarten, ist der ID. Buzz die umweltfreundliche Alternative zum VW Bulli. Das Design ist stark an den T1 angelehnt. Zwei Elektromotoren sorgen für den nötigen Antrieb, um den 4,60 Meter langen Stromer auf Touren zu bringen. Insgesamt wird der ID. Buzz kürzer sein als der T1 mit Verbrennungsmotor. Aufgrund des im Vergleich kompakteren E-Motors ist der Innenraum dennoch geräumiger, sodass auch für einen Campingurlaub genügend Platz ist.

Dank neuer Akkutechnologie macht die Reichweite von bis zu 600 Kilometer auch längere Fahrten ohne Probleme möglich. Für einen Trip an die Algarve sind damit nur vier Zwischenstopps nötig. Ein Kraftakt, den der Bulli-Nachfolger dank Quick Charge mit Leichtigkeit absolviert. Besonders spannend: Der neue E-Bulli von VW soll bereits für unter 40.000 Euro zur Verfügung stehen.

Der VW ID Buzz

Elektrisch in den nächsten Campingurlaub: Mit dem ID.Buzz, dem neuen E-Bulli aus Wolfsburg.

Elektronischer SUV: Der VW ID.4 ist der elektrische Bruder des Tiguan

Auch SUV-Fans brauchen dank der umfangreichen Flottenplanung von VW nicht auf eine elektrische Lösung zu verzichten. Das Modell ID.4 bietet als nächste SUV-Generation vollelektrischen Antrieb mit allen Annehmlichkeiten, die du von einem modernen SUV erwarten kannst.

Der ID.4 bietet mit seinen 4.60 Metern Länge die gewohnt großzügigen Maße des vergleichbaren VW Tiguans mit Verbrennungsmotor. Aufgrund des kompakteren E-Motors und der Akkus, die im Wagenboden untergebracht sind, fällt er sogar eine ganze Klasse größer als der Tiguan aus. Mit einer Reichweite von 330 bis 500 Kilometern ist der ID.4 außerdem auch für längere Autobahnstrecken gerüstet.

Ebenso wie der ID.3 basiert auch der ID.4 auf dem sogenannten Modularen Elektro-Baukasten (MEB) von Volkswagen. Das bedeutet, dass in beiden Modellen grundlegende Bauteile identisch sind, während sich vor allem Karosserie und Interieur voneinander unterscheiden. Dadurch spart VW sowohl in der Entwicklung als auch in der Produktion der Fahrzeuge Ressourcen, was sich positiv auf den Kaufpreis auswirkt.

Voraussichtlich ab Ende 2020 wird der E-SUV in den Autohäusern zu finden sein. Ein Preis ist bislang noch nicht bekannt. Branchenkenner rechnen damit, dass der ID.4 ab etwa 35.000 Euro angeboten wird.

Der VW ID4

Mit dem VW ID.4 müssen auch SUV-Fans nicht auf Elektromobilität verzichten.

 

Der VW ID. Crozz : Symbiose aus Komfort und sportlichem Design

Für alle Fahrer, die es gerne sportlicher mögen, bietet VW mit dem ID. Crozz eine ID.4-Variante mit sportlichem Coupé-Heck an. Der Innenraum kann individuell angepasst werden – die Positionen von Mittelkonsole und Rücksitzen lassen sich laut Hersteller leicht verändern. Auch mit diesem Modell sind Strecken von bis zu 500 Kilometern möglich.

Übrigens: Staat und Hersteller unterstützen dich beim Umstieg auf ein E-Auto: In unserem entsprechenden Artikel findest du alle Informationen zu den Fördermöglichkeiten, die im Bereich der E-Mobilität aktuell zur Verfügung stehen.

Der VW ID. Buggy: Gute Laune ab Werk integriert

Schon der Name sorgt direkt für Strand-Feeling: VW prägte bereits 1962 mit der typisch offenen Fahrweise des Ur-Buggys das Lebensgefühl von Sonnenanbetern. Dieses Fahrgefühl holt der ID. Buggy nun in ein zeitgemäßes Umfeld. Das Design ist auf das Wesentliche reduziert und erinnert an den Manx-Buggy, der bereits in den 1960er-Jahren das kalifornische Lebensgefühl von Sommer, Sonne und Strand einfing. Der Beach-Flitzer verspricht eine Reichweite von bis zu 250 Kilometern. Damit ist der ID. Buggy mit offenem Verdeck das ideale Gefährt für einen Kurztrip an den nahegelegenen Strand oder Badesee. Übrigens: Anstatt auf einen Allradantrieb setzt der VW ID. Buggy auf einen Frontantrieb. Daher sollte bei einer Ausfahrt zum Strand der tiefe Sand gemieden werden.

Der VW ID Buggy

Cooler Zweisitzer und offenes Chassis. Der ID.Buggy ist perfekt zum Cruisen am Strand geeignet.

 

Der VW ID. Vizzion macht die Vision von Elektromobilität erlebbar

Futurischer wird es nicht mehr: Das Concept Car ID. Vizzion spiegelt in jeder Hinsicht eine Vision der Elektromobilität der Zukunft wider. Der Wagen verfügt über ein großes Panoramadach und Seitenfenster, die sich komplett abdunkeln lassen. Der ID. Vizzion wird per Gesichtserkennung entriegelt, die LED-Leuchten lassen den Innenraum wie das Cockpit eines Raumschiffs wirken. Darüber hinaus kommt der Wagen komplett ohne Lenkrad aus. Gesteuert wird stattdessen mit einer Augmented-Reality-Brille. Sollte der Wagen tatsächlich umgesetzt werden, soll eine Reichweite von bis zu 665 Kilometern drin sein.

Der VW ID Vizzion

Ganz ohne Lenkrad kommt der ID.Vizzion daher. The Future is now!

 

Welcher Mobilitätstyp bist du?

Finde heraus, welches E-Auto zu dir passt.

Bei Volkswagen erfährst du mehr über die technischen Details der E-Auto-Flotte.
Du bist nach dieser Vorstellung der E-Flotte von VW an einem Elektroauto interessiert? Dann lies hier, warum sich für dich ein E-Auto lohnt.

Zurück zur Übersicht