Hyundai Ioniq: Eine neue Marke für den E-Auto-Markt

Bislang als Bezeichnung für ein einzelnes Modell genutzt, verwandelt Hyundai den Namen Ioniq in eine neue Marke. Unter ihrem Dach sollen zwischen 2021 und 2024 drei E-Auto-Modelle auf den Markt kommen.

Wir wagen einen Blick in die Zukunft und verraten, was über die neue Marke Hyundai Ioniq, vor allem aber über die neuen Fahrzeuge bereits bekannt ist.


Das erwartet dich hier

Klare Kampfansage an Tesla: Bis 2025 will der südkoreanische Automobilhersteller Hyundai Motor Company eine Million Elektroautos weltweit verkauft haben. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt das Unternehmen ab sofort nicht mehr nur auf ein einziges Modell namens Hyundai Ioniq. Stattdessen nutzt der Autobauer den bereits etablierten Begriff, um darunter eine eigene Submarke zu starten. Mit ihren Planungen gehen die Südkoreaner weit über den Antrieb selbst hinaus: Alle neuen Ioniq-Modelle verstehen sich als Lifestyle-Produkte, mit innovativem Design und Konnektivität rund um die Uhr. „Mit Ioniq streben wir einen Paradigmenwechsel im Hinblick auf unsere zukünftigen Elektrofahrzeuge an und wie unsere Kunden diese erleben können“, so Marketing-Chef Wonhong Cho bei der Bekanntgabe der Pläne im August 2020. „Indem wir über das konventionelle Denken hinausgehen, werden wir unseren Kunden individualisierte Erlebnisse mit unseren Elektrofahrzeugen bieten, passend zu einem digital vernetzten und umweltfreundlichen Lebensstil.“

bulk
Die Bedeutung des Markennamens Ioniq

Ioniq ist eine Kombination aus den Begriffen „Ion“ und „Unique“. Während letzteres der englische Begriff für „einzigartig“ ist, steht das elektrisch aufgeladene „Ion“ für Leichtigkeit und Mobilität. Wie bei einem Ion gilt auch für den Ioniq: Fließt Strom, kommen die Dinge kraftvoll in Bewegung.

Die neuen Hyundai-Ioniq-Modelle

Bereits bekannt ist, dass die künftigen Elektroautos numerisch benannt werden: Gerade Zahlen werden an Limousinen vergeben, ungerade Zahlen an SUVs.

Den Anfang der neuen Fahrzeugflotte wird der Hyundai Ioniq 5 machen – ein mittelgroßer SUV, der auf der Studie „Concept 45“ basieren wird. Der Wagen wurde erst 2019 auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) vorgestellt und ist vor allem optisch eine Hommage an das allererste Hyundai Pony Coupé aus dem Jahr 1975. Besonders markant: ein steiles Heck und starke Vertiefungen in den Türen. Der Elektro-SUV soll über eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern verfügen. Über Anzahl und Leistungsstärke der E-Motoren ist noch nichts bekannt. Ab 2021 soll der Ioniq 5 erhältlich sein.

Hyundai 45 EV Concept Car

Klare Kante: Beim Concept 45 ist der Name Programm. Front- und Heckscheibe zeigen Winkel von 45 Grad und lassen eine diamantförmige Silhouette entstehen. (Foto: Hyundai)

Ein Jahr später, also 2022, wird es mit dem Hyundai Ioniq 6 deutlich sportlicher. Die Limousine orientiert sich ebenfalls an einer Studie: dem Konzeptfahrzeug Prophecy, das erst im Frühjahr dieses Jahres sein großes Debüt auf dem Genfer Autosalon hätte feiern sollen. Das Design des Prophecy ist angelehnt an Vintage-Cars der 1920er- und 1930er-Jahre mit ihren geschwungenen Silhouetten, erläuterte das Team um Chef-Desinger Luc Donckerwolke während der Präsentation. Vor allem die Stromlinienform des Stout Scarab stand Pate, wenngleich das sanft abfallende Heck eher Parallelen zu einem sportlichen Coupé aufweist. Und sportlich soll es zugehen, sehr sportlich: Laut Autozeitung könnte der Ioniq 6 mit 500 PS ausgeliefert werden. Die Reichweite liegt ebenfalls bei 500 Kilometer. Immer noch revolutionär: Im Inneren des Prophecy findet sich ein Joystick statt eines Lenkrads – ob auch die Serien-Limousine mit futuristischen Spielereien dieser Art überraschen wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Hyundai Prophecy

Im Frühjahr 2020 stellte Hyundai den Prophecy vor: Das Konzept-Fahrzeug liefert einen ersten Eindruck vom kommenden Hyundai Ioniq 6. (Foto: Hyundai)

Das Trio komplettieren wird 2024 das wahrscheinlich größte Modell: der E-SUV Hyundai Ioniq 7. Über dieses Fahrzeug ist noch am wenigsten bekannt – es gibt ein einziges Teaserbild, das eine kantige Front mit durchgehendem LED-Streifen unterhalb der Motorhaube zeigt, eingerahmt von zwei L-förmigen LED-Tagfahrleuchten. Technische Details wurden noch nicht veröffentlicht.

Auf der Homepage von Hyundai kannst du dir erste Entwürfe der futuristisch anmutenden, kommenden Modelle ansehen.

Hyundai Prophecy Joystick

Steuern statt lenken: Im Innern des Prophecy ersetzt ein Joystick das Lenkrad. (Foto: Hyundai)

Cleveres Aufladen und Wohnzimmer-Charakter

Allen drei Modellen gemein ist die „Electrical Global Modular Plattform“ (kurz: E-GMP). Diese erlaubt, neben dem rein elektrischen Antrieb, auch Brennstoffzellen-Versionen und Plug-in-Hybride – schnelles Aufladen und große Reichweiten seien so garantiert. Die Akkus sollen im Unterboden zwischen den Achsen der E-Autos verbaut werden, sodass mehr Raum für Fahrer und Beifahrer entsteht. Unter dem Motto „I’m in charge“ soll bei allen Modellen der Marke Hyundai Ioniq der Mensch im Mittelpunkt stehen – von einem „intelligenten Wohnraum“ im Inneren des Fahrzeugs ist die Rede. Großzügig verstellbare Sitze, verschiedene Konnektivitäts-Funktionen und Schubladen statt einem klassischen Handschuhfach sollen dieses Wohn- und Fahrgefühl unterstreichen – Features, bei denen selbst aktuelle Trend-Modelle nicht immer mithalten können. Wir dürfen gespannt sein, was sich Hyundai noch alles für die kommenden Modelle einfallen lässt.

Hyundai 45 EV Concept Car Innenraum

Den Innenraum der zukünftigen Elektroautos denkt Hyundai ganz neu. Großzügig gestaltet und Wohlfühl-Atmosphäre versprühend, soll das Fahrzeug zum mobilen Wohnzimmer werden. (Foto: Hyundai)

Das ist der bisherige Hyundai Ioniq

2019 stellte Hyundai zuletzt eine optimierte Ausgabe des Elektroautos Ioniq vor. Mit knapp 35.000 Euro Anschaffungspreis in der Basisausstattung ordnet sich der 5-Türer im Mittelfeld ein und gehört damit weder zu den günstigsten Elektroautos, noch zu den leistungsstarken E-Limousinen. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt das Auto in eher gemächlichen 9,9 Sekunden, die offizielle Höchstgeschwindigkeit liegt bei 165 km/h und die maximale Reichweite bei 311 Kilometern. Besonders erfreulich ist hingegen der niedrige Verbrauch von 13,8 kWh auf 100 Kilometern. Tests legen nahe, dass der Hyundai Ioniq zwar kein Langstreckenfahrzeug ist, vor allem aber für kurze Strecken und in der Stadt ein zuverlässiger Begleiter.

Den aktuellen Hyundai Ioniq hat Car Maniac getestet: In folgendem Video kannst du den E-Flitzer genauer kennenlernen.

Welcher Mobilitätstyp bist du?

Finde heraus, welches E-Auto zu dir passt.

Zurück zur Übersicht