Photovoltaik auf dem Flachdach: Geht das?

Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach selbst Strom zu produzieren, liegt bei Hausbesitzern zunehmend im Trend. Um möglichst viel Sonnenlicht einzusammeln, wird ein 30-Grad-Winkel als ideal angegeben. Doch wie sieht es mit Photovoltaik auf einem Flachdach aus?

Wir erklären, wie die Stromproduktion auch ohne schräges Dach funktioniert.


Das erwartet dich hier

Ideale Bedingungen für Photovoltaikanlagen

Dächer mit einem Winkel von 30 Grad und Südausrichtung bieten laut Experten optimale Bedingungen, um mit einer Photovoltaikanlage eigenen Ökostrom zu produzieren – solange die Sonne scheint. Besitzer von Häusern mit Flachdach könnten also den Eindruck gewinnen, dass ihre Immobilie nicht für solche Solarmodule geeignet ist. Doch das Gegenteil ist der Fall: Photovoltaik ist auf einem Flachdach flexibler und einfach(er) in der Montage und Wartung als bei Dächern mit Schräge.

Lesetipp: Strom mit einer Photovoltaikanlage selbst produzieren – lohnt sich das überhaupt?

Hintergrundwissen: Der perfekte Winkel für Photovoltaikanlagen

Wie bereits erwähnt empfehlen Experten einen Winkel von 30 Grad, um mit Photovoltaik die optimale Sonnenausbeute zu erzielen. Doch wie kommt dieser Wert zustande?

Rechnerisch ist der Energieertrag am größten, wenn das Licht im rechten Winkel auf die Module trifft. Im Laufe des Jahres verändert sich jedoch der Sonnenstand: In Europa steht die Sonne zur Mittagszeit im Sommer etwa 60 bis 65 Grad über dem Horizont, im Winter lediglich 13 bis 18 Grad. Um einen rechten Winkel zu erzeugen, müssten die Module also im Sommer eher leicht aufgerichtet sein (ca. 25 bis 30 Grad), im Winter jedoch eher steil, um mindestens 60 Grad. Da zumindest in Deutschland die Wahrscheinlichkeit zahlreicher Sonnenstunden im Sommer aber deutlich höher ist, orientieren sich Experten bei ihren Empfehlungen eher an dem Winkel für Sommertage.

Wie ertragreich eine Photovoltaikanlage letztlich tatsächlich ist, hängt natürlich auch von der Anzahl der Module, den optimalen Abständen zwischen den verschiedenen Platten und nicht zuletzt auch von den Sonnenstunden ab. Im Durchschnitt wird damit gerechnet, dass ein Modul 850 kWh Ökostrom im Jahr produziert.

Vorteile von Photovoltaik auf dem Flachdach

Photovoltaikanlagen bestehen aus mehreren Modulen, die einzeln auf dem Dach montiert werden. Da Flachdächer keine Neigung vorgeben, sondern die Module mit Hilfe spezieller Stützvorrichtungen (Aufständerung) montiert werden, kannst du bei Photovoltaik auf dem Flachdach den Winkel der Anlage selbst bestimmen und optimieren. Relativ gesehen kann ein Solarmodul auf dem Flachdach eventuell sogar mehr Strom produzieren als ein vergleichbar großes Solarmodul auf einem Spitzdach, das nicht perfekt ausgerichtet ist.

Tipp für eine noch bessere Leistung: Baue dein Flachdach zu einem Gründach aus, indem du die Fläche bepflanzt. Die Dachbegrünung sorgt nicht nur für Schallschutz, sondern kühlt auch das Dach herunter und verbessert die Leistung der Photovoltaikanlage um bis zu vier Prozent. Der Grund: Der Wirkungsgrad der meisten Solarmodule ist unter anderem von ihrer Betriebstemperatur abhängig. Durch die Bepflanzung heizt sich das Dach weniger stark auf wie zum Beispiel Teerpappe oder einfacher Kies. Dadurch kann die Solaranlage effektiver arbeiten.

Auf den ersten Blick ist die Montage einer PV-Anlage auf dem Flachdach einfacher als auf einem Schrägdach: Auf ein Baugerüst kann ebenso verzichtet werden wie auf umfangreiche Vorbereitungen des Dachs, beispielsweise die Entfernung von Dachpfannen. Auch spätere Reparaturen sowie Reinigung und Wartung gestalten sich deutlich einfacher, da die Anlage auf dem Flachdach gut zu erreichen ist. Trotzdem sind die Montagekosten für eine Photovoltaik-Anlage auf dem Flachdach in aller Regel höher als auf einem Schrägdach. Grund dafür sind vor allem die Metallkonstruktionen zur Aufständerung der Module, die oft sehr viel teurer sind als herkömmliche Gestelle für die Anbringung am Schrägdach.

Für alle Photovoltaikanlagen gilt übrigens, dass die Anschaffung und Montage auf Privathäusern finanziell gefördert wird: Sowohl die KfW als auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bieten spezielle Förderprogramme für Solarthermie und Photovoltaik an.

Flachdach mit Solarpanelen in der Sonne

Reihe für Reihe lassen sich Photovoltaik-Module auf einem Flachdach perfekt zur Sonne ausrichten.

Einschränkungen von Photovoltaik auf dem Flachdach: Der Flächenbedarf

Der größte Nachteil von Photovoltaik auf dem Flachdach ist der erhöhte Flächenbedarf. Die einzelnen Module müssen nämlich samt Aufständerung in einem bestimmten Abstand zueinander aufgestellt werden, damit sie sich nicht gegenseitig die Sonne wegnehmen. Um auf einem Flachdach also die gleiche Anzahl an Modulen zu montieren wie auf einem Spitzdach, brauchst du eine größere Fläche.

Photovoltaik auf dem Flachdach mit und ohne Dachdurchdringung

Um die Module inklusive Stützvorrichtung auf dem Dach zu befestigen, gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten: Entweder werden die Elemente direkt im Dachstuhl verschraubt oder die Montage der Photovoltaik-Module erfolgt ohne Dachdurchdringung.

Letzteres bedeutet, dass das Gestell mit dem Dach verklebt und anschließend mit Hilfe spezieller, mit Steinen gefüllten Wannen, beschwert wird. Die einfachste Form ist dabei ein Gestell, das zwei unterschiedliche hohe Kanten hat, sodass der entsprechende Winkel entsteht. Die einzelnen Module werden dann einfach in Schienen eingesetzt. Eine weitere Möglichkeit wäre, die Module in zuvor aufgesetzten Betonsteinen zu verschrauben.

Montage nur von Profis

In jedem Fall solltest du vor der Installation von Photovoltaik-Modulen auf dem Flachdach einen Fachmann konsultieren, der die Tragfähigkeit des Dachs prüft. Neben dem Gesamtgewicht der Anlage spielt auch die Windanfälligkeit durch die Schrägstellung der Module eine entscheidende Rolle. Die Montage selbst sollte, trotz der vergleichsweise simplen Rahmenbedingungen, ebenfalls von einem Profi vorgenommen werden.

Entdecke dein persönliches Stromangebot:

Jetzt zu 100% Ökostrom wechseln & Bonus* sichern.

Zurück zur Übersicht