Strom mit einer Photovoltaikanlage selber produzieren – lohnt sich das?

Auch wenn die erneuerbaren Energien aus unserem Energiehaushalt längst nicht mehr wegzudenken sind, bleibt häufig die Frage: Lohnt sich die eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach wirklich? Nicht nur für die Umwelt, sondern auch für den Betreiber selbst.

Wind, Wasser oder Sonne – erneuerbare Energien sind umweltfreundlich, nachhaltig, kostenlos und unerschöpflich. Die Sonne schickt uns jeden Tag sogar so viel Energie, dass alle Menschen damit ein ganzes Jahr lang versorgt werden könnten. Somit rückt natürlich auch die Eigennutzung von selbst produziertem Strom immer mehr in den Fokus. Wir räumen deshalb mit den häufigsten Vorurteilen über die Eigenproduktion von Solarstrom auf und stellen außerdem eine innovative Solarlösung vor.

Vorurteil 1:
Die Anschaffung einer Solaranlage ist zu teuer

Natürlich sieht die Anschaffung einer Solaranlage mit Speicher erst einmal nach einer riesigen Investition aus. Dass sich die Anschaffung trotz der hohen Anfangsinvestition dennoch lohnt, liegt daran, dass die Stromkosten durch die eigene Produktion von Solarenergie um ein Vielfaches sinken. Zudem gibt es für die Errichtung und den Aufbau unterschiedliche Förderprogramme, auf die auch du zurückgreifen kannst und die das Ganze günstiger machen, als gedacht.

Sonnenenergie mit Solaranlage auf dem Dach speichern

Vorurteil 2:
Deutschland hat nicht genügend Sonnenstunden

Mit durchschnittlich 1.600 Sonnenstunden oder auch 1.000 kWh/m2 pro Jahr ist Deutschland ein Sonnenland. Du hast also immer genügend Sonne zur Verfügung, um den Solarstromspeicher (Batteriespeicher) aufzuladen. Und was viele vergessen: das funktioniert dank modernster Speichertechnik natürlich auch, wenn es bewölkt ist, regnet oder dunkel ist.

Vorurteil 3:
Die Wartung einer Photovoltaikanlage ist intensiv und teuer

Grundsätzlich gilt: die Qualität der Photovoltaikanlage entscheidet, wie viel Arbeit und Geld in sie gesteckt werden muss. Natürlich wird empfohlen, bei einem Kauf auf hochwertige Solarmodule zu achten, da diese einen geringen Wartungsaufwand und somit auch geringe Folgekosten mit sich bringen. Eine zusätzliche Absicherung bieten zudem eine Produkt- und Leistungsgarantie, sowie auch optionale Wartungspakete.

Mit einem Wartungspaket ist die Wartung einer Photovoltaikanlage kein Problem

Vorurteil 4:
Solaranlagen erzeugen zusätzlichen Elektrosmog

Elektrosmog bezeichnet hochfrequente elektromagnetische Wellen. Diese Wellen entstehen allerdings nicht durch Gleichstrom, welcher durch Solarzellen erzeugt wird. Deswegen wird durch eine Solaranlage auch kein zusätzlicher Elektrosmog erzeugt.

 

Strom im Sommer produzieren und im Winter nutzen: mit EnBW solar+

Störer: EnBW solar+ mit SENEC-Technologie

Mit der cleveren Speicherlösung EnBW solar+ kannst du deinen eigenen günstigen Solarstrom produzieren und speichern. Neben dem leistungsstarken SENEC-Speicher profitierst du aber auch von einer Cloud-Lösung, durch welche du deinen Strom nicht nur jederzeit, sondern auch fast überall nutzen kannst. Doch das ist nicht der einzige Vorteil:

 

  • Einzigartige Garantie auf 100% Speicherkapazität deines Speichers für 10 Jahre
  • Individuelle, auf dich abgestimmte Beratung und Installation durch deinen der über 500 Fachpartner unserer EnBW-Tochter SENEC, die ein Spezialist im Home-Speichermarkt ist
  • Flexible und ortsunabhängige Nutzung des selbst erzeugten Stroms durch unsere Cloud-Lösung
  • Anbindung von Wärmeerzeugung und E-Mobilität zum laden des E-Fahrzeugs zu Hause und unterwegs an tausenden von Ladestationen im In- und Ausland

Wir hoffen, dass wir einige Unklarheiten ausräumen konnten und du Photovoltaik jetzt vielleicht mit anderen Augen siehst.

Mehr zu EnBW solar+

Und wer weiß – vielleicht gehörst du ja auch bald zu Deutschlands vielen glücklichen Besitzer einer Photovoltaikanlage.

Zurück zur Übersicht