Telefax: Mobil: Telefon: Schließen Bild herunterladen Drucken Teilen
1617886801000 | Pressemitteilung

850 Bäume für Ilsfeld

Bild herunterladen
Finanzbereich der EnBW Energie Baden-Württemberg AG und ZEAG Energie AG setzen sich mit der gemeinsamen Spende regional für den Klimaschutz ein. Dr. Lothar Rieth, EnBW-Konzernexperte für Nachhaltigkeit, Sascha Enderle, Leiter Digital Finance & Transformation bei der EnBW, ZEAG-Vorstand Franc Schütz sowie Steffen Heber, Fachbereichsleiter Wirtschaft und Finanzen der Gemeinde Ilsfeld, pflanzten mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. (SDW) Eichen, Linden und Elsbeeren im Gemeindewald.
Bild herunterladen
V. l. n. r.: Ulrich Burr (stellv. Landesvorsitzenden der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. (SDW) Baden-Württemberg); Maike Muth (Revierförsterin Ilsfeld); Steffen Heber (Fachbereichsleiter für Wirtschaft und Finanzen der Gemeinde Ilsfeld) mit Sohn; Franc Schütz (ZEAG-Vorstand); Lothar Rieth (EnBW-Konzernexperte für Nachhaltigkeit) und Sascha Enderle (F-Community EnBW) greifen tatkräftig zum Spaten, um einige Bäume selbst zu pflanzen. Quelle: (EnBW / Fotografin: Melanie Bauer)

Ilsfeld, 8.4.2021. 850 Bäume spendet der Finanzbereich des Energieversorgers gemeinsam mit der EnBW-Tochter ZEAG Energie AG der Gemeinde. Dr. Lothar Rieth erläuterte in seinem Grußwort, wie es zu der Zusammenarbeit mit der SDW kam: „Unser Finanzbereich suchte nach einer Idee, ihre Mitarbeiter*innen zum Jahresauftakt für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und eine sinnvolle Anerkennung in Form einer persönlichen Baumpatenschaft zukommen zu lassen. Franc Schütz gefiel die Idee so gut, dass er sich mit der ZEAG an der Aktion beteiligt.“

Sascha Enderle ergänzt: „Bäume stehen für nachhaltiges Wachstum, ein ganzer Wald aber auch für ein gemeinsames Zusammenwachsen. Die Aktion passt deshalb symbolisch gut zum Finanzbereich der EnBW und zur Phase, in der sich das gesamte Unternehmen gerade befindet.“

Nachhaltigkeit ist bereits seit 2012 fester Bestandteil der Unternehmensstrategie der EnBW, die der Konzern vor Kurzem mit dem Ziel der Klimaneutralität bis 2035 nochmals untermauert hat. Auch die Finanzierung sowie sämtliche Portfolioentscheidungen und Investitionen werden konsequent an den Kriterien der Nachhaltigkeit ausgerichtet.

Am Donnerstag wurden die 475 Rot- und Traubeneichen, 125 Douglasien sowie Sommerlinden, Elsbeeren und Kirschen im Waldgebiet „Plattenwald“ an die Gemeinde übergeben. Der stellv. Landesvorsitzende der SDW, Ulrich Burr, EnBW-Nachhaltigkeitschef Dr. Lothar Rieth, ZEAG-Vorstand Franc Schütz und Sascha Enderle, stellvertretend für den EnBW-Finanzbereich, griffen dann noch selbst tatkräftig zum Spaten, um einige der Bäume zu pflanzen.

"Wir freuen uns sehr über diese 'grüne Spende'", sagt Steffen Heber von der Gemeinde Ilsfled. "Bäume sind unbestritten wichtig für das Klima – diese Baumspende eines regionalen Partners passt daher zum Leitbild der Gemeinde Ilsfeld und unterstützt unsere ohnehin ambitionierten klimapolitischen Aktivitäten in vorbildlicher Weise."

Auch der stellv. Vorsitzender der SDW Ulrich Burr freute sich sehr, dass die Gemeinde mit der Bereitstellung einer Waldfläche diese gelungene Pflanzaktion unterstützt: „Der Erhaltung des Waldes gilt zurzeit unsere ganze Sorge. Mit dieser für alle Seiten gewinnbringenden Kooperation haben alle Beteiligten ein positives Zeichen für den Wald gesetzt.“

ZEAG-Chef Franc Schütz: „Nachhaltigkeit und Klimaschutz für die Menschen in der Region – dafür schlägt das Herz der ZEAG. Darum freuen wir uns besonders, mit dieser Aufforstungsaktion im Schulterschluss mit der EnBW und der Gemeinde Ilsfeld ein wunderbares Symbol dafür umsetzen zu können.“

Bild herunterladen

Über die SDW

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) ist als eine der ältesten deutschen Umweltschutzorganisationen in einem Bundesverband sowie selbständigen Landes- und Kreisverbänden organisiert. Für den Landesverband Baden-Württemberg steht neben seinen Tätigkeiten als anerkannter Naturschutzverband (er ist auch Mitglied im Landesnaturschutzverband) und Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit (Durchführung von Pflanzungen), die Waldpädagogik im Vordergrund seiner Arbeit. Mit seinen Aktionen will die SDW die Lebensgemeinschaft Wald ins Bewusstsein der Öffentlichkeit bringen. Mit ihren ausgerüsteten beiden WaldMobilen, fahrenden Klassenzimmern, bringt sie die Geheimnisse des Waldes an jeden gewünschten Ort. In Baden-Württemberg hat die SDW 18 Kreisgruppen.

Über die ZEAG

Die ZEAG Energie AG mit Sitz in Heilbronn ist mit rund 300 Mitarbeiter*innen in der Region HeilbronnFranken in den Geschäftsfeldern Strom- und Gasversorgung sowie energienahen Dienstleistungen, Quartiersentwicklung, Kommunikation und Elektromobilitäts-Angeboten aktiv und erzielte im Geschäftsjahr 2019 im Konzern einen Umsatz von rd. EUR 204 Mio. Seit 2021 erzeugt die ZEAG Strom aus 100 % erneuerbaren Energien und strebt bis Ende des Jahres CO2-Neutralität an. Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG hält direkt und über Tochtergesellschaften insgesamt rund 98% der Anteile an der ZEAG Energie AG.

Über die EnBW

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist mit rund 24.000 Mitarbeiter*innen eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa. Sie versorgt rund 5,5 Millionen Kund*innen mit Strom, Gas, Wasser sowie Dienstleistungen und Produkten in den Bereichen Infrastruktur und Energie. Die installierte Leistung aus Erneuerbaren Energien wird Ende 2025 bei 50 Prozent des Gesamtportfolios liegen. Das wirkt sich heute schon spürbar auf die Reduzierung der CO2-Emissionen aus, die EnBW bis 2030 halbieren will. Bis 2035 strebt die EnBW Klimaneutralität an. www.enbw.com

Akzeptieren Ablehnen Jetzt herunterladen Bild herunterladen

Downloads

Telefax: Mobil: Telefon:
Telefax: Mobil: Telefon:
Andrea Jung
Pressesprecherin für Nachhaltigkeit und Umweltschutz
Bild herunterladen

Geschäftsstelle Schutzgemeinschaft Deutscher Wald,
Landesverband Baden-Württemberg e.V.,
Königsträßle 74, 70597 Stuttgart

Telefon: +49 711 616 032
E-Mail: info@sdw-bw.de
Internet: www.sdw-bw.de

Video anzeigen
YouTube Video anzeigen?

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube.

Das könnte Sie auch interessieren