Telefax: Mobil: Telefon: Schließen Dunkel Bild herunterladen Hell Drucken Teilen
1705568400000 | Pressemitteilung

Bürger*innen in Bingen können sich finanziell am Erfolg des Solarparks beteiligen

Solarpark in Bingen (Baden-Württemberg) ist seit Dezember 2023 in Betrieb / Bürger*innen können Beträge von 500 Euro bis 10.000 Euro zu einem Zinssatz von 5,25 Prozent im Jahr anlegen
Bild herunterladen
Der Solarpark der EnBW in Bingen erzeugt Strom für knapp 1.300 Haushalte. (Quelle: David Fecht)

Karlsruhe / Bingen. Der Solarpark der EnBW in Bingen (Baden-Württemberg) hat im Dezember 2023 den Betrieb aufgenommen. Mit einer installierten Leistung von rund 3 Megawatt erzeugt er in der Gemeinde nordöstlich von Sigmaringen genügend Solarstrom für knapp 1.300 Haushalte. Hierdurch werden rund 2.500 Tonnen CO₂-Emissionen im Jahr vermieden. Nun haben die Bürger*innen aus der Gemeinde die Möglichkeit, sich finanziell am Erfolg des Solarparks zu beteiligen.

Über ein sogenanntes Nachrangdarlehen können sie für einen Zeitraum von sieben Jahren einen festen Betrag ab 500 Euro bis maximal 10.000 Euro anlegen. Darauf erhalten die Anleger*innen dann jährlich 5,25 Prozent Zinsen. Beteiligen können sich alle vollgeschäftsfähigen Privatpersonen, deren Wohnsitz sich in der Gemeinde Bingen in Baden-Württemberg befindet. Auch wer dort über eine Meldeanschrift verfügt, einen Zweitwohnsitz unterhält, ein Gewerbe betreibt oder hier freiberuflich tätig ist, kann teilnehmen. Die dreiwöchige Zeichnungsphase startet am 23. Februar 2024 und läuft, bis das Emissionsvolumen von 550.000 Euro aufgebraucht ist, längstens jedoch bis zum 15. März 2024.

„Mit dem Solarpark treiben wir in Bingen die Energiewende im Land mit voran“, freut sich der Bürgermeister der Gemeinde Jochen Fetzer. Er erklärt weiter: „Die Anlage ist auch eine finanzielle Bereicherung für die Menschen in unserer Gemeinde. Neben den Einnahmen, die an uns als Gemeinde fließen, können die Bingener durch das Nachrangdarlehen auch direkt persönlich am Erfolg teilhaben. Das war uns in der Ausgestaltung des Projekts sehr wichtig.“ Nils Ulbrich, der für die EnBW die Projektentwicklung des Projekts geleitet hat, ergänzt: „Uns ist eine gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den Menschen vor Ort ein großes Anliegen. Schließlich ist der Betrieb auf mindestens 30 Jahre angesetzt.“

Auch für die im Herbst 2023 eingeweihte Windenergieanlage in Veringenstadt wird es ein Nachrangdarlehen für die dortigen Bürger*innen geben. Details dazu werden Anfang März 2024 bekanntgegeben.

Interessierte Bürger*innen finden alle relevanten Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zu den Nachrangdarlehen unter www.buergerbeteiligung.enbw.com.

Bild herunterladen

Über die EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Mit rund 28.000 Mitarbeiter*innen ist die EnBW eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa. Sie versorgt rund 5,5 Millionen Kund*innen mit Strom, Gas, Wasser sowie Dienstleistungen und Produkten in den Bereichen Infrastruktur und Energie. Im Zuge der Neuausrichtung vom klassischen Energieversorger zum nachhaltigen Infrastrukturunternehmen sind der Ausbau der erneuerbaren Energien sowie der Verteil- und Transportnetze für Strom und Gas Eckpfeiler der EnBW-Wachstumsstrategie und Schwerpunkt der Investitionen. Von 2023 bis 2025 wird die EnBW rund 14 Milliarden Euro brutto investieren, größtenteils in die beschleunigte Umsetzung der Energiewende. Bereits Ende 2025 soll über die Hälfte des EnBW-Erzeugungsportfolios aus erneuerbaren Energien bestehen, bis Ende 2028 wird der Ausstieg aus der Kohle angestrebt. Dies sind zentrale Meilensteine auf dem Weg zur Klimaneutralität des Unternehmens in 2035.
www.enbw.com

Kontakt

Telefax: Mobil: Telefon:
Telefax: Mobil: Telefon:
Video anzeigen
YouTube Video anzeigen?

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube.

Das könnte Sie auch interessieren