Telefax: Mobil: Telefon: Schließen Bild herunterladen Drucken Teilen
1715155080000 | Pressemitteilung

Diversifikation der Gasbezugsquellen schreitet voran: EnBW schließt LNG-Bezugsvertrag mit ADNOC ab

Lieferung startet nach Inbetriebnahme des kohlenstoffarmen Ruwais-Projekts/ Umfang von 0,6 Millionen Tonnen pro Jahr (mmtpa)/ EnBW-Vorstand Heydecker: Nächster Schritt bei Aufbau einer LNG-Wertschöpfungskette
Bild herunterladen
Vertragsunterzeichnung zwischen Peter Heydecker, Vorstand für Nachhaltige Erzeugungsinfrastruktur der EnBW, mit Fatema Al Nuaimi, Executive Vice President, Downstream Business Management bei ADNOC. (Bildrechte: ADNOC)

Karlsruhe. Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) hat mit der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) einen Vertrag zum Bezug von verflüssigtem Erdgas (liquified natural gas, LNG) über eine Laufzeit von 15 Jahren abgeschlossen. Das Unternehmen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wird der EnBW ab der für 2028 geplanten Inbetriebnahme des LNG-Projektes Ruwais pro Jahr 0,6 Millionen Tonnen LNG (mmtpa) liefern. Damit setzt die EnBW ihre Strategie fort, die LNG-Aktivitäten weiter auszubauen und ihre Gasbezugsquellen zu diversifizieren.

Der EnBW-Vorstand für Nachhaltige Erzeugungsinfrastruktur, Peter Heydecker hob hervor: „Wir freuen uns über den ersten LNG-Vertragsabschluss der EnBW im Mittleren Osten mit unserem erfahrenen Partner ADNOC. Wir gehen damit den nächsten Schritt bei der Diversifizierung unseres Bezugsportfolios und dem Aufbau einer eigenen LNG-Wertschöpfungskette. Die hier gewonnenen Erfahrungen können wir auch für unser mittelfristiges Ziel nutzen, eine Importstruktur für grüne Gase aufzubauen, da sich beide Geschäftsfelder sehr ähnlich sind.“

Das Projekt Ruwais wird nach seiner Inbetriebnahme mit einer Gesamtkapazität von 9,6 mmtpa die erste LNG-Verflüssigungsanlage im Mittleren Osten sein, die ihren Strombedarf aus kohlenstoffarmen Quellen deckt. Der elektrische Antrieb der Verflüssigungsanlage sorgt für eine optimierte CO2-Bilanz bei der LNG-Herstellung. Die Verwendung modernster KI-Technologien führt darüber hinaus zu einer hohen Energieeffizienz des Gesamtprozesses.

Fatema Al Nuaimi, ADNOC Executive Vice President, Downstream Business Management, sagte: "Das Ruwais-LNG-Projekt gewinnt weiter an Dynamik und stärkt die Position von ADNOC als zuverlässiger globaler Erdgaslieferant. Diese neue Vereinbarung baut auf dem Energiesicherheits- und Industrie-Accelerator zwischen den VAE und Deutschland auf und wird Deutschland in seinem Bestreben unterstützen, seine Energiequellen zu diversifizieren und seine Energiesicherheit zu verbessern."

Akzeptieren Ablehnen Jetzt herunterladen Bild herunterladen
Bild 2

Über EnBW

Mit über 28.000 Mitarbeiter*innen ist die EnBW eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa. Sie versorgt rund 5,5 Millionen Kund*innen mit Strom, Gas, Wasser sowie Dienstleistungen und Produkten in den Bereichen Infrastruktur und Energie. Im Zuge der Neuausrichtung vom klassischen Energieversorger zum nachhaltigen Infrastrukturunternehmen sind der Ausbau der erneuerbaren Energien sowie der Verteil- und Transportnetze für Strom und Gas Eckpfeiler der EnBW-Wachstumsstrategie und Schwerpunkt der Investitionen. Bis 2030 plant die EnBW 40 Milliarden Euro brutto zu investieren, rund 90 Prozent davon in Deutschland. Bereits Ende 2025 soll über die Hälfte des EnBW-Erzeugungsportfolios aus erneuerbaren Energien bestehen, bis Ende 2028 wird der Ausstieg aus der Kohle angestrebt. Dies sind zentrale Meilensteine auf dem Weg zur Klimaneutralität des Unternehmens im Jahr 2035.

www.enbw.com

Pressekontakt

Telefax: Mobil: Telefon:
Telefax: Mobil: Telefon:
Video anzeigen
YouTube Video anzeigen?

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube.

Das könnte Sie auch interessieren