Telefax: Mobil: Telefon: Schließen Bild herunterladen Drucken Teilen
1673352000000 | Pressemitteilung

Mit zwölf Schnellladepunkten: weiterer EnBW Großladepark für E-Autos in Thüringen geht in Betrieb

Schnellladepark des Energieunternehmens liegt in Rüdersdorf direkt an der A4
Bild herunterladen
Thüringen können künftig einen Zwischenstopp in Rüdersdorf einlegen Neuer EnBW Schnellladepark direkt an der A4 geht in Betrieb. (Quelle: EnBW / Fotograf: Endre Dulic)

Karlsruhe. Ob es zur Wartburg nach Eisenach, zum UNESCO-Welterbe Weimar oder dem Dom in Erfurt geht: Innerhalb von Thüringen gibt es für historisch und kulturell Interessierte viel zu entdecken – und das alles können sie über die Autobahn A4 auch mit E-Auto erreichen. Für Reichweite auf dem Weg hat die EnBW nahe dem Autobahnkreuz Hermsdorf, das A4 und A9 verbindet, bei Rüdersdorf Anfang der Woche einen Schnellladepark für E-Autos in Betrieb genommen. Nach Petersberg eröffnet das Energieunternehmen bereits seinen zweiten Großladepark in Thüringen und das nach lediglich rund drei Monaten Bauzeit.

„Alltagstauglich ist E-Mobilität dann, wenn ich dort schnell an neue Reichweite komme, wo ich sie gerade benötige – etwa an Fernstraßen auf dem Weg zum Reiseziel“, erklärt EnBW Vorständin Colette Rückert-Hennen. In ihrem Vorstandsressort liegt der Bereich der E-Mobilität beim Energieunternehmen. An dem hochmodernen Standort laden Reisende und Ortsansässige ihre E-Autos an zwölf Schnellladepunkten mit einer Leistung von bis zu 300 Kilowatt. Timo Sillober, Chief Sales & Operations Officer der EnBW ordnet diese Ladeleistung ein: „Damit können E-Autofahrer*innen, je nach Fahrzeug, innerhalb von 20 Minuten bis zu 400 Kilometer Reichweite laden. Damit lassen sich zum Beispiel die vielen historischen Sehenswürdigkeiten in Thüringen ansteuern oder auch eine Fahrt bis nach Hannover oder Nürnberg unternehmen.“ Die Ladesäulen sind mit einer Solaranlage überdacht. Die EnBW betreibt alle ihre Ladestandorte mit 100 Prozent Ökostrom.

„Die Schnellladetechnologie reduziert die insgesamt benötigten Ladepunkte für eine erfolgreiche Mobilitätswende um ein Vielfaches“

Die EnBW baut in ganz Deutschland die Schnellladeinfrastruktur aus. Dazu zählen große Schnellladeparks an Autobahnen und Bundesstraßen, wie in Rüdersdorf. In diesem Jahr hat das Energieunternehmen bereits Schnellladeparks in Hildesheim an der A7, in Lembeck (Dorsten) nahe der A31, bei Rostock-Kavelstorf am Autobahnkreuz A19 / A20 und in Könnern an der A14 in Betrieb genommen. Hinzu kommen kleinere Standorte in Innenstädten und an Supermärkten. Aktuell betreibt das Unternehmen über 800 Schnellladestandorte und damit das größte Schnellladenetz des Landes. Insgesamt hat das Unternehmen sogar bereits 1.000 Standorte errichtet. Autofahrer*innen können Standorte, die noch nicht in Betrieb sind, nutzen, sobald diese vom Netzbetreiber an das Stromnetz angeschlossen wurden. 2025 werden es bereits 2.500 solcher Hochleistungsstandorte sein. Die EnBW legt beim Ausbau ihren strategischen Fokus auf diese Ladetechnik: „Die Schnellladetechnologie reduziert die insgesamt benötigten Ladepunkte für eine erfolgreiche Mobilitätswende um ein Vielfaches“, sagt Sillober: „Wir schätzen den Bedarf an Schnellladeinfrastruktur bis 2030 auf 130.000 bis 150.000 Schnellladepunkte – mit einer Leistung von mehr als 200 Kilowatt könnten sie etwa 2,5 bis 3 Millionen langsamere AC-Ladepunkte ersetzen und den Bedarf von 15 Millionen E-Autos decken. Gleichzeitig reduzieren wir den Bedarf an Flächen und Ressourcen auf diese Weise.“

Die EnBW ermöglicht ihren Kund*innen über die eigenen Standorte hinaus Zugang zu über 300.000 Ladepunkten in 17 Ländern in Europa – zu überall einheitlichen und transparenten Preisen je Kilowattstunde. Alle Ladepunkte finden Autofahrer*innen dabei bequem in der EnBW mobility+ App. Dafür wird die EnBW von unabhängigen Tests regelmäßig ausgezeichnet, wie etwa mehrfach von connect als bester Elektromobilitätsanbieter Deutschlands (connect 12/2021, 12/2020 und 07/2020) und für die beste Elektromobilitäts-App laut Stiftung Warentest mit den Noten GUT (iOS: 2,1, Android: 2,2; test 5/2022).

Über die EnBW

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist mit rund 26.000 Mitarbeiter*innen eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa und versorgt etwa 5,5 Millionen Kund*innen mit Strom, Gas und Wasser sowie mit Energielösungen und energiewirtschaftlichen Dienstleistungen.

Im Bereich E-Mobilität hat sich die EnBW in den vergangenen Jahren zu einem der Marktführer entwickelt und deckt als Full-Service-Anbieter mit ihren Tochterunternehmen die komplette Bandbreite ab: von der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen über den Auf- und Ausbau sowie den Betrieb von Ladeinfrastruktur bis zu digitalen Lösungen für Verbraucher*innen. Die Netze BW als unabhängiges EnBW-Tochterunternehmen sorgt darüber hinaus für den sicheren Betrieb von Verteilnetzen. Als einer der deutschen Marktführer für Heimspeicher und Photovoltaik-Anlagen verknüpft die EnBW zudem Solar-, Speicher- und Stromcloud-Lösungen mit Elektromobilitätsangeboten zu einem kompletten Energie-Ökosystem für ihre Kund*innen.

Akzeptieren Ablehnen Jetzt herunterladen Bild herunterladen

Download

EnBW Hypernetz

Kontakt

Telefax: Mobil: Telefon:
Telefax: Mobil: Telefon:
Video anzeigen
YouTube Video anzeigen?

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube.

Das könnte Sie auch interessieren