Warum verwenden wir Cookies und Pixel?

Um Ihren Besuch so komfortabel wie möglich zu gestalten. Dazu setzen wir auf unserer Website Cookies ein, die für den Betrieb der Site technisch notwendig sind, sowie Technologien zur anonymisierten Statistikerstellung. Mit Ihrer Zustimmung würden wir gerne weitere Cookies und Pixel einsetzen, die es uns ermöglichen, Ihnen zielgerichtete Informationen und Inhalte anzuzeigen. Zu diesem Zweck geben wir Daten auch an Dritte weiter. Einzelheiten zu den eingesetzten Technologien, Hinweise zu deren Widerrufsmöglichkeiten sowie Informationen zur Datenweitergabe an Dritte entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Sie "Ablehnen" anklicken, werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt. Wenn Sie "Zustimmen und fortfahren" anklicken, stimmen Sie der Verwendung aller Cookies zu.

Datenschutzerklärung | Impressum

Gartenteich hinter dem Haus

Energiespartipps: So machen Hobby und Freizeit noch mehr Spaß

Erholen Sie sich zu Hause und schützen Sie mit unseren Tipps zum Energiesparen aktiv die Umwelt.

Energiesparen kann man immer und überall – auch in der Freizeit. Ganz egal, ob Sie Haus und Garten mit Sauna, Gartenteich oder Swimmingpool ausstatten oder sich ein Aquarium zulegen. Mit unseren Tipps bleiben Sie konsequent auf Energiesparkurs und zwar ohne, dass die Erholung zu kurz kommt!

Sparen Sie bares Geld am Gartenteich mit LED-Beleuchtung und einer energieeffizienten Pumpe

Sie wollen einen Gartenteich anlegen? Gute Idee, denn ein Teich verschönert den Garten und steigert das Wohlbefinden. Verleihen Sie Ihrem Gartenteich mit einer kreativen Uferbepflanzung einen wunderschönen Look. Teichpflanzen tragen zudem zum Nährstoffabbau im Teich bei, verringern die Algenbildung und reichern das Wasser mit Sauerstoff an.

Im und außerhalb des Teichs haben Sie viele Möglichkeiten, Energie zu sparen. Der wichtigste Ansatzpunkt zum Energiesparen ist beim Gartenteich die obligatorische Teichpumpe. Effiziente neuere Gartenteich-Pumpen und Teichfilter verbrauchen im Gegensatz zu alten Geräten weniger Strom und leisten mehr. Pro Jahr können Gartenteich-Fans hier häufig mit einem Sparpotenzial im dreistelligen Euro-Bereich rechnen.

Stimmen Sie die Leistung von Pumpe und Filter auf die Größe von Gartenteich und Fischbestand ab. Die wichtigsten Faktoren dafür sind Wassermenge und Förderhöhe sowie die maximale Fördermenge in Litern pro Zeit. Teichpumpen gibt es im Fachhandel sowie in Baumärkten. Am besten lassen Sie sich beim Kauf von einem erfahrenen Teichbauer oder in einem Fachbetrieb beraten.

Gartenteich mit Zierpflanzen

2 Tipps für einen niedrigen Energieverbrauch beim Gartenteich

  • Verwenden Sie eine Solarfilterpumpe am Gartenteich, die ihren Strom über ein Solarpanel bezieht. Der integrierte Akku liefert Ihnen kostenlosen Solarstrom für viele Stunden. Eine Solarfilterpumpe ist schon ab 50 Euro erhältlich und lohnt sich richtig.
  • Bei der Beleuchtung Ihres Teichs können Sie einiges an Energie sparen. Statt den Gartenteich durch wattstarke Strahler zu illuminieren, ersetzen Sie diese durch sparsame LED-Lampen. Die höheren Kosten der LEDs zahlen sich wegen des reduzierten Energieverbrauchs beim Betrieb schnell wieder aus. So schonen Sie die Umwelt und setzen Teich und Pflanzen trotzdem gut in Szene.

So klappt das Energiesparen am Swimmingpool

Ein Schwimmbad im eigenen Haus oder ein Pool im Garten ist großartig. Wer regelmäßig schwimmt, trainiert sein Herz-Kreislauf-System und entspannt aktiv. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei Einbau und Unterhalt beachten sollten!

Der wichtigste Rat, um Ihren Pool in puncto Energiesparen fit zu machen, lautet: "Deckel drauf". Das reduziert den Energieverlust bei einem klassischen Außenpool von 5 mal 10 Metern Größe, der eine Stunde am Tag genutzt wird, um 80%. Wer das Becken offen lässt, verliert 62% des Energiebedarfs durch Verdunstung an die Umgebungsluft. Abgedeckt liegt die Quote bei 4%.

Kinder springen in den Swimmingpool

So betreiben Sie Ihren Swimmingpool effektiv und sparsam

  • Das Becken außerhalb der Nutzungszeit komplett bedecken: Das erhöht die Sicherheit, hält die Wärme im Pool und schützt gegen Verschmutzung und Algenbildung. Geeignet ist jede gut isolierende Abdeckung.
  • Pool im Außenbereich abdecken: In sonnigen Lagen heizen Sie mit Solarplanen oder Solarfolien das Wasser je nach Stärke des Materials um mehrere Grad auf. Die Kosten dafür liegen im dreistelligen Euro-Bereich.
  • Mit Solarmatten sparen: Alternativ können Sie im Garten an sonnigen Stellen Solarmatten (ab 30 Euro) auslegen und damit das Poolwasser aufheizen.
  • Wirkungsvoll schützen : Besonders effektiv ist die Pool-Abdeckung mit PVC-Lamellen, die wie Rolladen über das Becken gezogen werden. Koppeln Sie das Steuerungssystem mit einem Solarpanel und einer Akku-Einheit, liefert die Sonne die Energie für den Betrieb. Die Kosten für die Erstinstallation liegen im vierstelligen Euro-Bereich.
  • Vorausschauend planen: Bereits bei der Planung des Pools sollten Sie für optimale Bedingungen sorgen. Zum Beispiel hilft die Sonne beim Heizen des Wassers mit, wenn Sie das Poolbecken nach Südosten ausrichten.
  • Für rundum gute Dämmung sorgen: Ein ganz wichtiger Punkt ist die Wärmeisolierung des Poolbeckens. Damit reduzieren Sie den Energieverbrauch deutlich, da weniger Wärme an die Umgebung abgegeben wird.

Swimmingpool kostengünstig per Wärmepumpe heizen

Eine Heizung verlängert das jahreszeitlich beschränkte Nutzungsfenster Ihres Swimmingpools. Sparen können Sie hier vor allem mit einer Wärmepumpe. Bis zu einer Außentemperatur von ca. 8 °C nutzt die Pumpe die in der Luft enthaltene Wärme, um das Wasser aufzuheizen. So reduzieren Sie effektiv den Energieverbrauch des Pools.

Tipps zum Wärmepumpen-Einsatz

Entspannen und Energie sparen als Aquarium-Fan

Ein Aquarium ist ein sehr schönes Hobby. Damit die Ausgaben für Ihr Aquarium in vernünftigen Grenzen bleiben, ist es wichtig, auf einige Punkte zu achten. Logisch: Mit einem kleineren Aquarium und der richtigen Anzahl der Fische reduzieren Sie den Verbrauch von Wasser und Energie. Bei der Anzahl der Fische im Aquarium gilt die Faustregel "Ein Zentimeter Fisch pro Liter Wasser". Planen Sie auch den Standort des Aquariums sorgfältig – denn da beginnt bereits das Energiesparen. Je höher die Temperatur im Raum ist, desto geringer fällt der zusätzlich notwendige Heizaufwand aus.

Hell erleuchtetes Aquarium

Aquarium richtig beleuchten

Beleuchtungsdauer und Intensität sind wichtig für die Pflanzen und Fische im Aquarium. Bei Aquarien bis 50 cm Wasserhöhe reichen sparsame LED-Lampen. Für größere Aquarien sind Leuchtstoffröhren eine gute Wahl. Mit Reflektoren optimieren Sie die Lichtausbeute und sparen Strom. Ergänzen Sie das Ganze um Zeitschaltuhr und Dimmer und denken an Nacht- und Mittagspause, ist die Beleuchtung energiesparend geregelt.

Fische im Heimaquarium

Aquarium gut dämmen

Eine gute Wärmeisolierung des Aquariums ist wichtig. Für die Rückseite empfiehlt sich eine Dämmfolie. Für die Seiten ist Schaumstoff oder Styropor mit etwa 2 cm Stärke ideal geeignet. Bei gut gedämmten Aquarien bleibt die Wassertemperatur tagsüber konstant. Wenn Sie nachts bei günstigem Stromtarif per Zeitschaltuhr die Aquarien-Heizung nutzen, sparen Sie effektiv.

Aquarium auf Regal

Aquarium korrekt aufstellen

Setzen Sie das Aquarium nicht direkter Sonneneinstrahlung aus und stellen Sie es nicht direkt neben die Heizung. Das führt wie Zugluft oder die vollständige Abdeckung des Beckens zu Problemen. Schwankt die Temperatur zu stark, belastet das Fische und Zierpflanzen. Setzen Sie am besten auf heimischen Fischarten, die sich bei niedrigeren Wasstemperaturen wohlfühlen als Exoten aus tropischen Gewässern.

Wärmstens zu empfehlen: die Sauna für zu Hause

Eine Heimsauna hat viele Vorteile. Man stärkt das Immunsystem und gewinnt an Komfort. Um entspannt zu saunieren, behalten Sie bei Ihrer Sauna Größe und Isolierung der Kabine im Auge. Eine Grundfläche von vier Quadratmetern reicht für eine Vier-Personen-Sauna. Hilfreich ist zudem eine programmierbare LED-Beleuchtung, die sich abschaltet, wenn die Sauna nicht genutzt wird.

Klare Sache: Je häufiger und länger Sie Ihre Sauna nutzen, desto höher sind die Betriebkosten. Die können Sie reduzieren, indem Sie die Vorheizphase vor dem Saunieren verkürzen und die Zahl der Saunagänge beschränken. Sie möchten zudem auch in Sachen Umweltschutz punkten? Dann achten Sie auf das "Blauer Engel"-Zertifikat beim Holz. Damit sind Sie in Bezug auf Emissionen und Nachhaltigkeit mit Ihrer Heimsauna auf der sicheren Seite.

Heimsauna mit Aufgussbecken

Gut gedämmt ist halb gespart

Langfristig sparen Sie in puncto Heimsauna mit der richtigen Isolierung. Ideal für die Sauna ist eine 55 Millimeter starke Wanddämmung, sonst entweicht die Wärme in der Sauna zu schnell. Zusammen mit einer Doppeldecke und einem guten Lüftungsmanagement sind dann bis zu 50% Einsparung möglich.

Ist die Sauna sehr günstig in der Anschaffung, sind Türen, Wände und Fenster oft nicht ausreichend isoliert. Dann müssen Sie mit zusätzliche Kosten rechnen, da der energieintensive Saunaofen mehr leisten muss.

Heiße Tipps für den richtigen Heimsauna-Ofen

Hand dreht energiesparendes Leuchtmittel in Lampe

Einfach vom Energiesparen profitieren

Lassen Sie sich von unseren Energiespartipps inspirieren.
Mehr erfahren