Telefax: Mobil: Telefon: Schließen Bild herunterladen nach oben Drucken
1705658400000

Zwei neue EnBW-Schnellladeparks in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz in Betrieb

16 Schnellladepunkte an A61 in Gau-Bickelheim, 8 weitere in Bielefeld an der A2 / Erweiterung auf 16 Schnellladepunkte in Bielefeld bereits in der Umsetzung
Bild herunterladen
So wie hier in Stuttgart sind zwei neue EnBW-Schnellladeparks in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz in Betrieb. (Quelle EnBW, Fotograf Endre Dulic)

Karlsruhe. Das Energieunternehmen EnBW weitet sein Schnellladenetz für Elektroautos auch im neuen Jahr rasant aus und nimmt gleich zwei weitere Ladeparks in Betrieb. Die neuen Standorte im EnBW HyperNetz befinden sich in Bielefeld in Nordrhein-Westfalen sowie in Gau-Bickelheim in Rheinland-Pfalz. Autofahrer*innen auf Fernreisen profitieren von den günstigen Anbindungen an die A2 bzw. an die A61.

Der EnBW-Schnellladepark in Gau-Bickelheim mit 16 Schnellladepunkten liegt direkt am dortigen Autohof mit Gastronomieangebot. Den Standort in Bielefeld hat die EnBW initial mit acht Schnellladepunkten ausgestattet. Demnächst wird sie diese Anzahl verdoppeln und auch in Bielefeld 16 solcher hochmodernen Ladepunkte anbieten. Vor Ort finden Autofahrer*innen nicht nur Essensangebote, sondern auch verschiedene Einkaufsmöglichkeiten. Der Bielefelder Standort eignet sich so auch für alle Kund*innen, die während ihrer Alltagsbesorgungen schnell ihr Auto aufladen möchten. Beide neuen Schnellladestandorte verfügen zudem über ein Solardach. Wie alle ihre eigenen Ladestandorte betreibt die EnBW auch jene in Bielefeld und Gau-Bickelheim mit 100 Prozent Ökostrom.

„Das Laden des Elektroautos muss sich für unsere Kund*innen flexibel in den Alltag integrieren – auch auf Fernfahrten“, sagt Jürgen Stein, der als Chief Innovation & New Business Officer der EnBW den Bereich E-Mobilität verantwortet. Er verweist auf die Relevanz der Kund*innen beim Ausbau der bundesweiten Schnellladeinfrastruktur: „Die Standorte für unsere Schnellladeparks wählen wir nach dem konkreten Bedarf vor Ort aus: Neben einer schnellen Anbindung an Autobahnen steht dabei auch die Aufenthaltsqualität im Mittelpunkt, was die beiden neuen EnBW-Schnellladestandorte unter Beweis stellen.“

Im vergangenen Jahr hat die EnBW 15 große Schnellladeparks mit Solardach in Betrieb genommen. Mit insgesamt über 4.200 Schnellladepunkten betreibt das Energieunternehmen bundesweit das größte Schnellladenetz. Bis 2030 möchte die EnBW rund 30.000 Schnellladepunkte betreiben. Damit leistet sie einen relevanten Beitrag für den bis dahin benötigten Gesamtbedarf an öffentlicher Ladeinfrastruktur in Deutschland von 130.000 bis 150.000 Schnellladepunkten. Dafür investiert das Unternehmen jedes Jahr etwa 200 Millionen Euro. Die für E-Mobilität zuständige Tochter des Energieunternehmens EnBW mobility+ wurde erst kürzlich für ihre Vorreiterrolle im Bereich Schnellladeinfrastruktur mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2024 ausgezeichnet.

Bild herunterladen

Informationen zu den neuen EnBW-Schnellladeparks

Gau-Bickelheim (Rheinland-Pfalz)

  • 16 HPC-Ladepunkte mit bis zu 400 kW Leistung
  • Solardach mit 37,1 kWp
  • Direkte Anbindung an A61/ B420
  • Autohof vor Ort
Karte anzeigen?
Karte anzeigen?

Bereits beim Anzeigen der Karte werden Daten an Google übertragen. Erst wenn Sie den Button klicken, wird die Google-Maps-Karte angezeigt. Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von Google.

EnBW Schnellladepark Gau-Bickelheim
Bild herunterladen

Bielefeld (Nordrhein-Westfalen)

  • 8 HPC-Ladepunkte mit bis zu 400 kW Leistung (Ausbau auf 16 HPC-Ladepunkte in Umsetzung
  • Solardach mit 18,6 kWp
  • Direkte Anbindung an A2
  • Gastronomie und Verschiedene Einkaufsmöglichkeiten vor Ort
Karte anzeigen?
Karte anzeigen?

Bereits beim Anzeigen der Karte werden Daten an Google übertragen. Erst wenn Sie den Button klicken, wird die Google-Maps-Karte angezeigt. Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von Google.

EnBW Schnellladepark Bielefeld

Elektromobilität bei der EnBW

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist mit rund 28.000 Mitarbeiter*innen eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa und versorgt rund 5,5 Millionen Kund*innen mit Strom, Gas und Wasser sowie mit Energielösungen und energiewirtschaftlichen Dienstleistungen. Im Bereich E-Mobilität hat sich die EnBW in den vergangenen Jahren zu einer der Marktführerinnen entwickelt und deckt als Full-Service-Anbieterin mit ihren Tochterunternehmen die komplette Bandbreite ab: von der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen über den Auf- und Ausbau sowie den Betrieb von Ladeinfrastruktur bis zu digitalen Lösungen für Verbraucher*innen. Die Netze BW als unabhängiges EnBW-Tochterunternehmen sorgt darüber hinaus für den sicheren Betrieb von Verteilnetzen. Als einer der deutschen Marktführer für Heimspeicher und Photovoltaik-Anlagen verknüpft die EnBW zudem Solar-, Speicher- und Stromcloud-Lösungen mit Elektromobilitätsangeboten zu einem kompletten Energie-Ökosystem für ihre Kund*innen.

Über das EnBW HyperNetz

Das EnBW HyperNetz® bietet Autofahrer*innen Zugang zu mehr als 500.000 Ladepunkten in Europa. Die EnBW mobility+ App findet überall dort stets die nächste Lademöglichkeit. Autofahrer*innen können über die App auch bequem und kontaktlos bezahlen. Nach einer einmaligen Registrierung können Kund*innen zudem an den meisten EnBW-eigenen Schnellladepunkten einfach ihr Fahrzeug anschließen und direkt losladen. An allen Ladepunkten im EnBW HyperNetz gelten einheitliche und transparente Preise je Kilowattstunde.

Neben dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2024 gewinnt das EnBW mobility+ Angebot regelmäßig unabhängige Tests, zum Beispiel: bester Ladeinfrastrukturbetreiber Deutschlands (connect 11/2022 und 12/2021), bester HPC-Ladenetzbetreiber (autobild.de, 21.07.2022), bester Elektromobilitätsanbieter Deutschlands (connect 11/2023, 11/2022, 12/2021, 12/2020 und 07/2020), Zugang zum größten Ladenetz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (AUTO BILD 27/2023, 22/2022 und 20/2021), bester Ladetarif (EnBW mobility+ Ladetarif L, AUTO BILD 27/2023), bestes Preis-Leistungs-Verhältnis unabhängiger Anbieter (AUTO BILD 22/2022) sowie beste Lade-App der freien Anbieter (Computerbild 12/2023).

Kontakt

Telefax: Mobil: Telefon:
Telefax: Mobil: Telefon:
Video anzeigen
YouTube Video anzeigen?

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube.

Das könnte Sie auch interessieren