Telefax: Mobil: Telefon: Schließen Bild herunterladen nach oben Drucken
1677747600000

EnBW eröffnet neuen Schnellladepark in Tornesch in Schleswig-Holstein

Direkte Anbindung an die Autobahn A23 // Bundesweit bereits mehr als 20 große EnBW Schnellladeparks für Elektroautos mit Solardach
Bild herunterladen
Der Schnellladepark in Tornesch verfügt über acht HPC Ladepunkte wie auch der EnBW Standort in Rutesheim (hier abgebildet), Quelle EnBW

Karlsruhe. Die EnBW nimmt einen weiteren Schnellladepark in Betrieb und ergänzt damit das europäische EnBW HyperNetz für Autofahrer*innen. Der neue Standort bei Tornesch, wenige Kilometer nördlich von Hamburg entfernt, liegt mit seiner direkten Anbindung an die A23 optimal für Reisende an die Nordsee. Er verfügt über acht HPC-Ladepunkte (High Power Charging) der höchsten Leistungsklasse. Autofahrer*innen können dort während eines 20-minütigen Ladestopps je nach Konfiguration des Fahrzeugs bis zu 400 Kilometer Reichweite laden. Das entspricht einer Weiterfahrt bis nach Berlin, Leipzig oder nach Groningen in den benachbarten Niederlanden. Das Photovoltaik-Dach des EnBW Schnellladeparks trägt zur Versorgung des Standorts bei. Für die zusätzlich benötigte Energie vor Ort nutzt die EnBW wie an allen ihren Ladestandorten 100 Prozent Ökostrom. Tornesch ist bundesweit bereits der 22. große Schnellladepark der EnBW mit Solardach.

EnBW Vorständin Colette Rückert-Hennen erklärt: „Elektromobilität ist ein zentraler Baustein der Mobilitätswende und einer unserer strategischen Schwerpunkte für eine nachhaltige Energiezukunft. Dafür investieren wir jedes Jahr deutlich mehr als 100 Millionen Euro. So treiben wir den weiteren Ausbau der öffentlichen Schnellladeinfrastruktur im Land mit Hochdruck voran.“

Bis 2030 maximal 150.000 Schnellladepunkte in Deutschland benötigt

Das belegen die Ausbauziele des Energieunternehmens für das Jahr 2030: Um die bis dahin prognostizierte Anzahl zugelassener Elektroautos auf deutschen Straßen mit öffentlicher Ladeinfrastruktur zu versorgen, werden insgesamt 130.000 bis 150.000 Schnellladepunkte benötigt. Allein 30.000 davon wird die EnBW bereitstellen. Damit leistet sie einen relevanten Anteil für den erfolgreichen Ausbau an öffentlichen Lademöglichkeiten im Land. Denn dank der rasanten technologischen Fortschritte laden an einem Schnellladestandort deutlich mehr Autos in erheblich kürzerer Zeit als noch vor wenigen Jahren. Die oft genannte Zahl von einer Million Ladepunkte bis 2030 basiert hingegen auf längst veralteten Annahmen.

Die EnBW geht bereits heute beim Ausbau der deutschlandweiten Schnellladeinfrastruktur im Markt voran. Derzeit betreibt sie das mit Abstand größte Schnellladenetz Deutschlands mit mehr als 800 Standorten. Noch im ersten Halbjahr dieses Jahres wird sie den 1.000sten EnBW Schnellladestandort in Betrieb nehmen.

Schnelles Laden bietet das Energieunternehmen nicht nur entlang von Fernverbindungen, sondern auch im urbanen Raum und im Handel an. Neben innerstädtischen Schnellladeparks stattet die EnBW beispielsweise auch hunderte Parkplätze großer Handelsunternehmen aus unterschiedlichen Branchen mit hochmodernen Schnellladepunkten aus. Dort laden Kund*innen ihr Fahrzeug für die Alltagsfahrten der kommenden ein bis zwei Wochen voll – ganz bequem, während ihres Einkaufs.

Über das EnBW HyperNetz

Neben dem Betrieb und Ausbau der bundesweiten Schnellladeinfrastruktur bietet die EnBW Autofahrer*innen mit dem EnBW HyperNetz® Zugang zu mehr als 400.000 Ladepunkten in Europa. Die EnBW mobility+ App findet überall dort stets die nächste Lademöglichkeit. E-Autofahrer*innen können über die App auch bequem und kontaktlos bezahlen. Nach einer einmaligen Registrierung können Kund*innen zudem an den meisten EnBW-eigenen Schnellladepunkten einfach ihr Fahrzeug anschließen und direkt losladen. An allen Ladepunkten im EnBW HyperNetz gelten einheitliche und transparente Preise je Kilowattstunde.

Das EnBW mobility+ Angebot gewinnt regelmäßig unabhängige Tests, zum Beispiel: bester Ladeinfrastrukturbetreiber Deutschlands (connect 11/2022 und 12/2021), bester HPC-Ladenetzbetreiber (autobild.de, 21.07.2022), bester Elektromobilitätsanbieter Deutschlands (connect 11/2022, 12/2021, 12/2020 und 07/2020), Zugang zum größten Ladenetz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (AUTO BILD 22/2022 und 20/2021), bestes Preis-Leistungs-Verhältnis unabhängiger Anbieter (AUTO BILD 22/2022), beste Elektromobilitäts-App der Stiftung Warentest mit den Noten GUT (iOS: 2,1, Android: 2,2; test 5/2022) sowie beste Elektromobilitäts-App der connect (connect 05/2021).

Elektromobilität bei der EnBW

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist mit rund 27.000 Mitarbeiter*innen eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa und versorgt etwa 5,5 Millionen Kund*innen mit Strom, Gas und Wasser sowie mit Energielösungen und energiewirtschaftlichen Dienstleistungen. Im Bereich E-Mobilität hat sich die EnBW in den vergangenen Jahren zu einem der Marktführer entwickelt und deckt als Full-Service-Anbieter mit ihren Tochterunternehmen die komplette Bandbreite ab: von der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen über den Auf- und Ausbau sowie den Betrieb von Ladeinfrastruktur bis zu digitalen Lösungen für Verbraucher*innen. Die Netze BW als unabhängiges EnBW-Tochterunternehmen sorgt darüber hinaus für den sicheren Betrieb von Verteilnetzen. Als einer der deutschen Marktführer für Heimspeicher und Photovoltaik-Anlagen verknüpft die EnBW zudem Solar-, Speicher- und Stromcloud-Lösungen mit Elektromobilitätsangeboten zu einem kompletten Energie-Ökosystem für ihre Kund*innen.

Akzeptieren Ablehnen Jetzt herunterladen Bild herunterladen

Download

Schnellladepark in Tornesch

Kontakt

Telefax: Mobil: Telefon:
Telefax: Mobil: Telefon:
Video anzeigen
YouTube Video anzeigen?

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube.

Das könnte Sie auch interessieren