Elektroauto laden: Tipps und Lade-Hacks für E-Autos

Anhalten, anschließen und aufladen. Das „Tanken“ ist bei einem Elektroauto ähnlich einfach wie bei einem Verbrenner. Aber genauso wie wir uns bei einem Diesel oder Benziner kleine Tricks an der Tankstelle angeeignet haben, damit alles reibungslos funktioniert, gibt es solche auch für verschiedene Elektroautomodelle.

Das Elektroauto laden funktioniert ganz einfach. Wir haben für dich dennoch eine Übersicht mit Lade-Hacks zu den beliebtesten E-Autos zusammengestellt, damit immer alles reibungslos funktioniert.


Das erwartet dich hier

Grundsätzliche Tipps zum Laden von E-Autos

Genauso wie bei deinem Verbrenner und dem Tankstutzen solltest du auch bei deinem Elektroauto darauf achten, dass die Verbindung zwischen Ladesäule und Elektroauto korrekt hergestellt ist. Das ist im Grunde genommen der wichtigste Tipp zum Ladevorgang: Egal, ob an einer Schnellladestation (DC-Laden) oder einer Normalladestation (AC-Laden): Der Stecker sollte sowohl am Auto als auch an der Ladestation immer richtig eingesteckt und dabei weder verkantet noch „schief“ sein.

Eine recht häufige Ursache an DC-Ladestationen, an denen das Kabel an der Station angeschlagen ist: Das Ladekabel zieht den Stecker so hinunter, dass dieser keinen ausreichenden Kontakt zum Elektroauto herstellt. Dadurch wird die Kommunikation zwischen Auto und Ladesäule gestört. Folgendes kannst du tun:

  • Das Elektroauto über den Stecker mit der Ladestation verbinden. Der Stecker muss fest im Ladeanschluss stecken.
  • Ladevorgang mit App oder Ladekarte starten
  • Tipp 1: Nach der Authentifizierung solltest du den Stecker noch einen Moment festhalten, bis der Ladevorgang startet.
  • Tipp 2: Bei Verbindungsproblemen kannst du das. Kabel etwas anheben oder den Stecker nach oben drücken.
E-Auto wird von Frau geladen

Mit kleine Kniffen gelingt das Laden reibungslos.

Wenn du nach dem Laden des Elektroautos den Stecker nicht vom Fahrzeug trennen kannst, versuche Folgendes:

  • An AC- und DC-Ladestationen: Sperre dein E-Auto mit der Fernbedienung zu und wieder auf. In der Regel gibt das Fahrzeug den Stecker nach ein paar Versuchen automatisch frei. Sollte dein Fahrzeug über einen Entriegelungsknopf verfügen, betätigst du natürlich diesen.
  • An DC-Ladestationen: Hebe das Ladekabel beim Auf- und Zusperren an. Aufgrund des Eigengewichts des Kabels ist möglicherweise der Entriegelungsmechanismus blockiert.
  • Der Stecker ist entriegelt, steckt aber noch in der Mechanik fest? Zieh den Stecker mit etwas Kraft vom Auto ab. Im Vorfeld solltest du natürlich prüfen, ob der Ladevorgang bereits abgeschlossen ist. Diese Information findest du entweder in der Lade-App (bei EnBW moblity+ im „Lademonitor“) oder aber an der Ladesäule selbst.

Audi e-tron / VW ID.3 laden

In der Serienausstattung verfügt der Audi e-tron über einen Typ-2-Stecker. Zum Aufladen kann aber außerdem ein CCS-Stecker zum Einsatz. Um diesen mit dem Fahrzeug zu verbinden, solltest du die Kunststoffabdeckung entfernen, die den unteren Teil der Ladebuchse verdeckt.
Wenn die Modelle aus dem Volkswagen-Konzern (zum Beispiel Audi e-tron oder VW ID.3) nach dem Laden den Stecker nicht loslassen, helfen dir diese Tipps:

  • Entsperre das Fahrzeug und drücke den schwarzen Knopf, der sich rechts am Rand der Klappe vom Ladeanschluss befindet, und leicht übersehen werden kann.
  • Du musst den Stecker innerhalb von 30 Sekunden entfernen, ansonsten verriegelt er wieder automatisch und du musst erneut den schwarzen Knopf am Ladeanschluss drücken.

Kannst du den Stecker immer noch nicht entfernen, hilft möglicherweise die Notentriegelung im Motorraum (Achtung: auf eigene Gefahr!):

  • Öffne die Motorhaube und die Abdeckung im Motorraum (befindet sich auf der Seite des Steckers)
  • Entferne den gelben Ring aus der Halterung und zieh vorsichtig am Ring (Hinweis: Der rote Ring ist die Entriegelung für die Ladeanschluss-Abdeckung)
  • Zieh vorsichtig den Stecker ab.

BMW i3 laden

Wenn der Motor des BMW i3 vor dem Laden länger als 5 Minuten nicht läuft, kann es passieren, dass das Auto nicht auf das Aufladen reagiert. In diesem Fall startest du den BMW i3 kurz, um das Fahrzeug aus dem Stand-by-Modus zu holen. Nach dem „Aufwecken“ sollte der Ladevorgang problemlos starten. Auch hier solltest du natürlich darauf achten, dass der Stecker richtig eingesteckt ist.

Diese Komplikationen beim Laden eines BMW i3 sind bekannt:

  • Der CSS-Stecker bleibt verriegelt: Öffne den BMW mit dem Autoschlüssel. Wenn der CSS-Stecker trotzdem gesperrt bleibt, musst du eventuell ein paar Minuten warten, bis das Auto den Stecker freigibt.
  • Der AC-Stecker rastet nicht richtig ein: Da das Kabel ein Eigengewicht hat, solltest du es zu Beginn des Ladevorgangs etwas anheben. So rastet der Stecker richtig ein. Wenn er verriegelt ist (und der BMW i3 lädt), kannst du das Kabel loslassen.

Citroën C-Zero / Mitsubishi i-MiEV / Peugeot iOn laden

Die drei baugleichen Modelle werden über einen CHAdeMO-Stecker geladen. Falls es beim Laden des Citroën C-Zero, Mitsubishi i-MiEV oder Peugeot iOn Probleme geben sollte, überprüfe, ob der jeweilige Stecker richtig eingesteckt ist.

Es gibt bei den drei Fahrzeugen zwei Ladeanschlüsse:. Typ 1 (SchuKo) befindet sich auf der Beifahrerseite, der CHAdeMO-Ladeport auf der Fahrerseite. Um am CHAdeMO-Charger zu laden, öffne die Fahrertür und zieh am Hebel, den du in der Türschwelle siehst.

Ladestecker wird ins E-Auto gesteckt

Klemmt der Stecker, hängt dies häufig mit der automatischen Entriegelung zusammen.

Hyundai Ioniq laden

Es kann passieren, dass der Hyundai Ioniq nach dem Laden den Stecker nicht freigibt. In diesem Fall kannst du mehrere Dinge ausprobieren:

  • Überprüfe, ob der „Auto Lock Mode“ deaktiviert wurde. Nur bei eingeschaltetem Modus gibt das Auto automatisch den Stecker frei, nachdem der Ladevorgang beendet wurde. Der „Auto Lock Mode“ gibt den Stecker nicht frei, wenn die Türen verriegelt sind, um dem Diebstahl des Ladekabels vorzubeugen.
  • Schalte das Auto aus und öffne es per Autoschlüssel. Nun sollte der Ioniq den Stecker freigeben, so dass du ihn abziehen kannst.
  • Schalte das Auto aus und öffne es von außen per Öffnen-Knopf, der sich am Türgriff der Fahrerseite befindet. Du hast nun 10 Sekunden, um den Stecker zu entfernen.
  • Gibt der Ioniq den Stecker immer noch nicht frei, kannst du – auf eigene Gefahr – auch die Notfallentriegelung. Öffne dazu den Kofferraum und heb den Boden an. Nun siehst du die Notfall-Kabelentriegelung. Zieh vorsichtig dran, damit der Stecker freigegeben wird.

 

Jaguar I-PACE laden

  • Nach dem Laden des Jaguar I-PACE kann es vorkommen, dass der St
    ecker weiterhin gesichert ist und sich nicht abziehen lässt. Abhilfe schafft Folgendes:
  • Drücke am Smart Key zweimal die Entriegelungstaste. Du musst 6 Sekunden warten, bis sich die Verriegelung löst. Innerhalb von 60 Sekunden musst du das Ladekabel abziehen.
  • Außerdem kannst du die Motorhaube öffnen und auf eigene Gefahr die Notentriegelung betätigen. Den Entriegelungsring, mit dem du den Stecker löst, findest du neben dem Ladeanschluss.

Tesla Model 3 laden

Auch beim Laden eines Tesla Model 3 kann es zu Komplikationen im Zusammenhang mit dem Stecker kommen. Wenn er sich nicht lösen lässt, kannst du ihn folgendermaßen entsperren:

  • In der Tesla App: Tippe im Menü „Laden“ auf „Entsperren“
  • Bildschirm im Fahrzeug: Tippe erst auf das Blitz-Symbol (steht für „Laden“) und anschließend auf das Schloss-Symbol (steht für „Entsperren“)
  • Manuelle Freigabe (auf eigene Gefahr): Öffne den Kofferraum und ziehe den Notentriegelungsring (befindet sich neben dem Ladeport), um das Ladekabel aus dem Ladeanschluss zu ziehen.

Fazit: Kleine Kniffe für verschiedene Fahrzeuge

Wie du siehst, gibt es also den einen oder anderen Kniff, um mögliche Komplikationen beim Laden deines E-Autos schnell zu lösen. In aller Regel ist das Laden allerdings ähnlich einfach wie das Tanken deines Verbrenners an der Zapfsäule. Besonders einfach gestaltet sich das Ansteuern einer freien Ladestation und die gesamte Abwicklung des Ladens übrigens mit der EnBW mobility+ App!

bulk
Laden und bezahlen mit der EnBW mobility+ App

Sollten bei dir noch ganz grundsätzliche Unsicherheiten bestehen, was das Laden deines E-Autos und das anschließende Bezahlen anbelangt, findest du passende Antworten in unserem Beitrag Bezahlen an öffentlichen Ladestationen: So einfach geht’s. Dort erörtern wir unter anderem, wie du dein Elektroauto mit Ladekarte oder App laden kannst und warum sich die EnBW mobility+ App für dich lohnt.

Letzten Endes ist auch das Laden deines Elektroautos nur eine Frage der Gewöhnung und spätestens nach dem ersten oder zweiten Boxenstopp an der Ladesäule keine Herausforderung mehr.

Der Alleskönner der E-Mobilität?

EnBW mobility+ App: Einfach finden, laden, zahlen – mit nur einer App.

Zurück zur Übersicht