AutoCharge: So funktioniert das automatische Laden an EnBW mobility+ Ladesäulen

Mit AutoCharge bietet die EnBW an ihren Ladesäulen eine besondere Funktion an. Sie müssen keine Ladekarte oder die EnBW mobility+ App nutzen, um zu laden. Stattdessen startet der Ladevorgang automatisch, sobald das E-Auto über den CCS-Stecker mit der Ladesäule verbunden wird. AutoCharge funktioniert an insgesamt mehr als 3.400 AutoCharge-fähigen Schnellladepunkten bei der EnBW in Deutschland und bei SMATRICS EnBW in Österreich.

Chris alias Car Maniac hat zur Einführung des Features im Dezember 2021 das Prinzip hinter AutoCharge getestet und überprüft, ob die Funktion auch hält, was sie verspricht.


Das erwartet Sie hier


YouTuber Chris aka Car Maniac ist ein alter Bekannter. Der YouTuber hat für uns bereits den Porsche Taycan einem knallharten Praxistest unterzogen. Schon damals war der E-Auto-Spezialist, der mittlerweile über 276.000 Abonnent*innen zählt, vom Ladenetz der EnBW begeistert. Mit der Einführung unserer Funktion AutoCharge war klar: Wenn einer die neue Funktion auf Herz und Nieren sowie ihre Alltagstauglichkeit testen kann, dann ist es Car Maniac. Ganz getreu dem Motto des Stromer-Enthusiasten: „E-Autos bitte ja, aber ohne rosarote Brille“.

Was ist eigentlich AutoCharge?

„Das Prinzip ist ganz einfach“, erklärt Car Maniac. „Ich fahre an eine Schnellladesäule und verbinde mein E-Auto per Kabel mit der Ladesäule.“ Dann startet der Ladevorgang, ganz automatisch. „Ich brauche keine Ladekarte und auch keine App zum Starten.“ Der YouTuber ist begeistert. „So einfach wie ein Handy aufzuladen“, meint Chris. „Ich kann zudem das Laden wie bisher auch über mein Smartphone überwachen, über den Lademonitor sehe ich alles.“

Was technisch im Hintergrund passiert, erinnert den E-Auto-Profi an Plug & Play bei Computern. „Die Ladesäule erkennt das E-Auto und startet den Ladevorgang automatisch.“ Ähnlich wie bei der Verbindung von Smartphones, Tablets oder Druckern in einem Netzwerk zuhause.

„Durch die Verknüpfung mit meinem EnBW mobility+ Account ist auch das Bezahlen ganz easy, weil der geladene Strom auf mein Userprofil gebucht wird.“ Und an das verknüpfte Profil wird dann auch die Rechnung geschickt. Das sollte man im Hinterkopf behalten, fügt YouTuber Chris hinzu: „Manche vergessen, dass Sie irgendwann mal solche Registrierungen angelegt haben. Du musst sie aber manuell löschen, wenn du zum Beispiel dein E-Auto verkaufst.“ Ansonsten könnte der*die neue Besitzer*in auf Ihre Kosten laden, was Sie in Ihrer App aber sofort erkennen würden. Denn diese sendet einen Hinweis auf Ihr Smartphone, sobald ein Ladevorgang per AutoCharge gestartet wird. So können Sie ihn auch direkt wieder beenden.

Wie kann ich AutoCharge nutzen?

Bevor Sie mit AutoCharge loslegen können, müssen Sie zwei Dinge beachten. „Zuerst sollte man gucken, ob das eigene E-Auto AutoCharge überhaupt unterstützt“, empfiehlt Chris. Dazu starten Sie die EnBW mobility+ App und öffnen über das Menü Ihr Kundenkonto. Wählen Sie dort einfach Ihr Fahrzeug aus. „Sieht man über dem Fahrzeug-Icon das AutoCharge-Symbol, dann kann man die EnBW-Funktion auch nutzen“, so Car Maniac.

Die Testsieger-App EnBW mobility+

Freie Ladestation finden, E-Auto laden und zu einheitlichen Preisen bezahlen.

Einige Stromer fehlen noch in der Liste. „Modelle von Volkswagen, Skoda und Seat übermitteln die notwendige Identifikation nicht stabil genug “, so Chris. In Einzelfällen können auch andere Fahrzeuge betroffen sein, zum Beispiel der Peugeot e-208 oder Opel Corsa-e. Hier kann es aber vor allem daran liegen, dass bei den entsprechenden Stromern noch veraltete Software aufgespielt wurde. Grundsätzlich sind alle E-Autos AutoCharge-fähig. Ob sie es auch nutzen können, liegt allein an den Software-Einstellungen, die der jeweilige Hersteller vorgibt.

Die zweite Sache: Sie müssen AutoCharge einmalig an einer passenden Ladesäule der EnBW in Deutschland aktivieren. „Das lässt sich leider nicht von zuhause durchführen, sondern nur vor Ort“, führt Car Maniac an. „Du kannst dir die passenden Ladesäulen in der Nähe aber über die EnBW mobility+ App anzeigen lassen. Die App führt dich vor Ort durch den Aktivierungsprozess. Das dauert ca. vier bis sieben Minuten. Wenn zum Ende dann das grüne Häkchen auf deinem Display erscheint, hast du alles richtig gemacht.“

Übrigens: Auch wenn Sie AutoCharge in Österreich nutzen möchten, was seit dem 8. August 2023 an Schnellladesäulen von SMATRICS EnBW möglich ist, müssen Sie Ihre Registrierung für AutoCharge in Deutschland vornehmen.

Kurze Wartezeit bis das automatische Laden beginnt

Mitunter dauert es einen kleinen Moment, bis das Laden per AutoCharge auch wirklich startet, nachdem das Kabel angeschlossen wurde. Der Grund: Bevor das Laden losgehen kann, muss die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Ladesäule komplett aufgebaut sein. Wie lange das dauert, hängt meist vom E-Auto ab. „Der Aufbau braucht in der Regel zwischen 10 und 60 Sekunden“, so Car Maniac, „aber das wäre mit einer Ladekarte oder bei Start per App genauso.“

Laden mit AutoCharge ist nur an Schnellladesäulen möglich, die die EnBW in Deutschland und unser Partner Smatrics EnBW in Österreich (Roaming) betreibt. Wichtig ist weiterhin, dass die Aktivierung der Funktion an einer Ladesäule in Deutschland durchgeführt wird. Bei der Suche nach einer der über 3.400 AutoCharge-fähigen Ladesäulen unterstützt die EnBW mobility+ App. Die App bietet Daten zu allen Ladestationen in der Umgebung.

Paar lädt E-Auto an EnBW Ladesäule

Mit der AutoCharge-Funktion vereinfacht die EnBW das Laden an Ihren Ladesäulen.

Fazit: AutoCharge vereinfacht das Laden

Mit der Funktion ist das Laden bei der EnBW denkbar einfach. „An eine passende Ladesäule fahren, Kabel einstecken, und los geht’s mit dem automatischen Laden, das ist doch mal was.“ Die überwiegende Mehrheit der Schnellladesäulen von EnBW mobility+ ist AutoCharge-fähig. Von den High Power Chargern (HPC) der EnBW (>100 kW Ladeleistung) können nahezu alle Säulen für die Funktion genutzt werden. An AC- oder CHAdeMO-Ladepunkten lässt sich AutoCharge nicht einsetzen.

Den Kund*innen bleibt freigestellt, mit welcher Methode sie sich beim Laden authentifizieren. Denn am Laden per App oder mit der Ladekarte ändert sich nichts. Das ist natürlich weiterhin überall möglich. „Die Ladesäule bezieht sich einfach auf die Ladeoption, die zuerst eingesetzt wird“, erläutert Chris. „AutoCharge wird nur ausgeführt, wenn der Stecker als erstes eingesteckt wird. Verwendest du vorher die App oder die Ladekarte, funktioniert das Laden einfach darüber.“

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema AutoCharge haben, finden Sie in unseren FAQs oder hier in unserem Erklärvideo sicher die passenden Antworten:

Wir laden zuhause

Mit 100% Ökostrom. Und für noch mehr Komfort mit einer Wallbox.