Schnellladepark Rutesheim: Hier lädst du dein E-Auto ultraschnell und komfortabel

Immer mehr E-Autos sind auf Deutschlands Straßen unterwegs. Damit steigt auch der Bedarf an Ladesäulen weiter an. Dabei wird das Netzwerk an Ladestationen immer engmaschiger. Mit dem Schnellladepark Rutesheim an der A8 hat die EnBW jetzt einen neuen Flagship-Ladepark eröffnet.

Ultraschnelles und komfortables Laden: der neue Schnellladepark in Rutesheim macht es möglich. Wir zeigen dir, was der Park alles zu bieten hat und wie wir uns die Zukunft der E-Mobilität und der darauf zugeschnittene Ladelösungen vorstellen.


Das erwartet dich hier

Ausbau der örtlichen Ladeinfrastruktur

Der Ort Rutesheim im Landkreis Böblingen, gelegen zwischen Stuttgart und Pforzheim, wird bei Ortsunkundigen nur ein Schulterzucken hervorrufen. Dabei liegt das Städtchen in einer der wirtschaftlich stärksten Regionen Deutschlands und ist verkehrstechnisch gut angebunden.

Diese Infrastruktur macht Rutesheim zum perfekten Standort für den neuesten Schnellladepark der EnBW. An der A8 auf Höhe des Leonberger Kreuzes können E-Mobilisten seit Oktober 2020 an insgesamt acht Ladepunkten ihr E-Auto mit Strom versorgen. Der Ladepark kann bei Bedarf auf insgesamt 16 Ladepunkte erweitert werden. Damit ist er der aktuell größte in unserem Angebot.

Der Schnnellladepark in Rutesheim bei Tag

Der Schnellladepark in Rutesheim bietet Platz für bis zu acht E-Fahrzeuge.

Die Energie des Schnellladeparks Rutesheim kommt direkt vom eigenen Dach: Auf der 277 m2 großen Fläche ist eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 30 kWp installiert. Sie versorgt den Standort und liefert den grünen Strom für die zu ladenden Fahrzeuge. Die überschüssige Energie wird ins Netz eingespeist. Wird mehr Energie benötigt, um die angeschlossenen Fahrzeuge aufzuladen, wird auf 100% Ökostrom aus dem Netz zurückgegriffen.

In fünf Minuten 100 Kilometer Reichweite laden

Damit die angeschlossenen Fahrzeuge an den vier Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten zügig aufgeladen werden, kommt im Schnellladepark modernste Ladetechnik zum Einsatz. Bis zu 300 kW Ladeleistung stehen pro HPC-Ladestation zur Verfügung. An den Stationen sind alle gängigen Anschlüsse (CCS, CHAdeMO und Typ 2) vorhanden, sodass Fahrer ohne Probleme jedes E-Auto aufladen können. Über die moderne Ladetechnologie lassen sich im Schnitt innerhalb von nur fünf Minuten bereits 100 km Reichweite laden.

Die Besonderheit des Parks liegt in den Ladesäulen. E-Fahrzeuge benötigen Gleichstrom, an herkömmlichen Ladesäulen kommt aber Wechselstrom an. Die Umwandlung findet im Fahrzeug selbst statt, sodass 22 kW Ladeleistung die Kapazität während des Vorgangs drosseln. Anders sieht es bei Schnellladesäulen aus, wie sie in Rutesheim aufgestellt sind. Diese Säulen wandeln den Wechselstrom schon vor der Übertragung in den Akku des angeschlossenen Stromers in Gleichstrom um. Der Vorteil: Die Ladekapazität wird nicht verringert, da keine Umwandlung mehr erforderlich ist.

E-Auto wird an einer Ladesäule des Schnellladeparks in Rutesheim geladen

Auch wenn mal nicht die Sonne scheint, sind die Fahrer dank der großen Dachfläche vor Regen und Nässe geschützt.

Komfort beim Ladevorgang

Damit der Ladevorgang im Hellen wie im Dunkeln möglichst komfortabel vonstattengeht, sind alle Ladeeinheiten großzügig überdacht und gut ausgeleuchtet. Videokameras überblicken das gesamte Areal. Damit ermöglicht die EnBW nicht nur einen komfortablen Ladevorgang, sondern sorgt auch für mehr Sicherheit zu fortgeschrittener Stunde.

Um das Anschließen und Aufladen zu vereinfachen, wurde bei der Errichtung des Ladeparks auf eine möglichst einfache Kabelführung geachtet: Die Kabel sind 5,5 m lang und an einem Seilzug aufgehängt, sodass sie bei Bedarf über das Fahrzeug geführt werden können. Des Weiteren steht im Ladepark WLAN zur Verfügung, sodass E-Auto-Fahrer schnell E-Mails checken, surfen oder ein Video zur Unterhaltung streamen können, während der Akku ihres Stromers wieder auf den vollen Ladestand gebracht wird.

Laden im Dunkeln ist kein Problem: Durch flächendeckende Beleuchtung und Videoüberwachung vor Ort ist das Laden immer sicher.

 

So sieht er aus und dass kann er: Car Maniac vor Ort im Ladepark Rutesheim

Elektroautos LADEN ab JETZT wie Verbrenner TANKEN? Car Maniac war vor Ort und hat den neuen Ladepark unter die Lupe genommen. Mehr dazu im Video:

Flächendeckender Ausbau der Ladeinfrastruktur bis 2025

Ein flächendeckendes und dichtes Netz an (Schnell-)Ladestationen ist wichtige Voraussetzung, damit sich die E-Mobilität weiter prächtig entwickeln kann. Entsprechend investiert die EnBW kontinuierlich in diesen Bereich. Bundesweit betreiben wir mittlerweile mehr als 450 Standorte. Damit ist die EnBW der größte Betreiber eines Schnellladenetzes in der Bundesrepublik.

bulk
E-Mobilität boomt

Ein Blick auf die Verkaufszahlen von Elektroautos in Deutschland zeigt, dass 2019 rund 108.000 Stromer neu zugelassen wurden – für 2020 rechnen Experten mit rund 250.000 verkauften Elektroautos in Deutschland. Das wäre ein Plus von über 200 Prozent!

Bis 2025 investieren wir rund 100 Mio. Euro pro Jahr in den weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur. Damit entsteht durchschnittlich jeden Tag ein neuer Schnellladestandort. Der Schnellladepark in Rutesheim ist bereits der dritte Standort innerhalb eines Monats, der ans Netz geht. Dabei ist die EnBW nicht nur für die Aufstellung und Einrichtung der Ladepunkte zuständig, sondern übernimmt als Full-Service-Dienstleister auch die Erzeugung von und die Versorgung mit Strom. Auf diese Weise kann – wie in Rutesheim – die Belieferung mit Strom aus grünen und erneuerbaren Energien sichergestellt werden.

Mit diesen Ausbaumaßnahmen werden immer mehr Regionen und Ortschaften in das Ladestationennetz eingebunden, sodass Elektroautofahrer schon jetzt weite Strecken zurücklegen können, ohne sich Sorgen darum machen zu müssen, ob sie die nächste Ladesäule rechtzeitig erreichen.

Jetzt downloaden und entdecken

Einfach und schnell via App zur nächsten freien Ladestation.

 

Zurück zur Übersicht