Im NETZlabor BW wird das Stromnetz der Zukunft erprobt

Es ist das Niederspannungsnetz, das die Energiewende zum großen Teil stemmen muss. Denn in den Orts- und Verteilnetzen findet ein bedeutsamer Ausbau erneuerbarer Energien statt - vor allem in den sonnenreichen Gebieten Süddeutschlands. Im „Netzlabor BW“ testet die Netztochter der EnBW, die Netze BW, verschiedene Ansätze, das Netz für mehr Strom aus Sonne und Wind fit zu machen.

Verteilnetz

Fünf Testregionen

Niederstetten_Infografik
In Niederstetten im Main-Tauber-Kreis werden die intelligenten Netzkomponenten in großem Maßstab genutzt.
Intelligente Ortsnetzstation Boxberg
In Boxberg wurde im Oktober 2014 für den Modellversuch auch eine intelligente Ortsnetzstation installiert, die rund 150 Wärmestromanlagen (Elektrospeicherheizungen und Wärmepumpen) steuert.
Intelligente Ortsnetzstation Boxberg
In Boxberg wurde im Oktober 2014 für den Modellversuch auch eine intelligente Ortsnetzstation installiert, die rund 150 Wärmestromanlagen (Elektrospeicherheizungen und Wärmepumpen) steuert.
Meteo-Media Wetterstation
Intelligente Ortsnetzstation Freiamt
Begehbare Ortsnetzstation Sonderbuch
Lithium-Ionen-Speicher Sonderbuch
Versuchsanlagen Netze BW Großheppach
Die Versuchsanlagen der Netze BW stehen im Stadtteil Großheppach (Weinstadt bei Stuttgart). Mit ihrer Hilfe werden Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen simuliert, die „induktiv“ - ohne Kabel und mit einer hohen Ladeleistung von 22 kW ablaufen.
Versuchsanlagen Netze BW Großheppach
Die Versuchsanlagen der Netze BW stehen im Stadtteil Großheppach (Weinstadt bei Stuttgart). Mit ihrer Hilfe werden Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen simuliert, die „induktiv“ - ohne Kabel und mit einer hohen Ladeleistung von 22 kW ablaufen.

Weiterempfehlen:
Seite drucken: