Kühl- und Gefrierschränke: Geräte im Vergleich

Kühlschränke sind in den meisten Haushalten unentbehrlich. Und im Schnitt entfällt fast ein Viertel der Stromkosten in deutschen Haushalten auf das Kühlen und Gefrieren. Umso wichtiger ist es, bei der Wahl eines neuen Gerätes auf die Energieeffizienz zu achten.

Worauf es bei Kühl- und Gefrierschränken neben ihrer Effizienz sonst noch ankommt, verraten wir dir hier. Zudem nehmen wir vier Modelle aus unterschiedlichen Preiskategorien genauer unter die Lupe, darunter auch zwei Smart-Kühlschränke.


Das erwartet dich hier

Energieverbrauch und Energieeffizienz

Da der Energieverbrauch langfristig gesehen der wichtigste Kostenfaktor ist, kommt diesem Kriterium eine entscheidende Bedeutung zu, wenn du einen neuen Kühlschrank kaufen willst. Eine gute erste Orientierung bieten dabei die sogenannten Energieeffizienzklassen. Diese geben an, wie energiesparend ein Gerät ist. Die aktuell im Handel erhältlichen Geräte reichen zumeist von A+ bis A+++.

Praktischerweise wird der Energieverbrauch von Kühlschränken auch in Kilowattstunden pro Jahr (kWh/Jahr) angegeben. Multipliziert mit dem Strompreis von aktuell etwa 30 bis 32 Cent pro Kilowattstunde, lassen sich somit die jährlichen Stromkosten schnell und einfach errechnen. So kann man beispielsweise bei dem äußerst beliebten Hisense RS670N4BC2, der laut Herstellerangaben auf einen Energieverbrauch von 343 kWh pro Jahr kommt, von jährlichen Stromkosten von etwas über 100 Euro ausgehen. Die Rechnung sieht in diesem Fall wie folgt aus: 343 kWh/Jahr (Verbrauch) x 0,31 EUR/kWh (durchschn. Strompreis) = 106,33 EUR/Jahr (Stromkosten).

Da Kühlschränke im Durchschnitt eine Lebensdauer von 10 Jahren aufweisen, ist dies ein Kostenfaktor, der bei der Anschaffung unbedingt berücksichtigt werden sollte. Oft lohnt es sich, ein etwas teureres Modell mit geringerem Energieverbrauch zu kaufen. Vor dem Kauf solltest du wie oben aufgezeigt also unbedingt durchrechnen, inwieweit du durch ein hochwertigeres Modell Stromkosten sparen kannst.

Staufläche und Nutzungsverhalten

Neben dem Energieverbrauch ist die benötigte Staufläche ein entscheidendes Auswahlkriterium. Ist diese zu klein, können die verschiedenen Temperaturzonen des Kühlschranks meist nicht optimal genutzt werden. Zudem wirkt der Kühlschrank dann schnell überfüllt und unaufgeräumt. Ist der Kühlschrank für die eigenen Bedürfnisse hingegen zu groß, wird unnötig Energie verschenkt.

Die zur Verfügung stehende Staufläche wird normalerweise in Litern angegeben. Als grobe Faustregel lässt sich festhalten, dass Singles Geräte mit mindestens 100 Litern Staufläche wählen sollten. Pro weitere Person sollte man etwa 50 Liter hinzurechnen. Für eine vierköpfige Familie sind also Geräte ab 250 Liter Nutzfläche empfehlenswert.

Wer eher frisch kocht und nicht auf TK-Kost setzt, sollte sich überlegen, ob ein Kühlschrank ohne Gefrierfach ausreicht. Mit solch einem Modell wählst du auf jeden Fall die energiesparendste Variante. Möchtest du hingegen nicht auf ein Gefrierfach verzichten, sind integrierte Gefrierfächer die deutlich energiesparendere Variante. Diese verursachen lediglich etwa 20 Prozent höhere Energiekosten als Kühlschränke ohne Gefrierfach, sind jedoch gleichzeitig um etwa ein Drittel sparsamer als Kombigeräte mit separatem Kühl- und Gefrierfach.

Rad zur Temperaturregelung an einem Kühlschrank.

Separate Gefrierfächer: Sie sind praktisch, aber auch Energiefresser.

Für Sparfüchse – Bomann VS 7316 und Bomann KG320.1

Wer einen kostengünstigen und energieeffizienten Vollraum-Kühlschrank sucht, das heißt ohne Gefrierfach, der wird beim Bomann VS 7316 fündig. Dieses Modell mit der Energieeffizienzklasse A++ ist im Handel bereits für weniger als 300 Euro erhältlich. Da er auf ein Gefrierfach verzichtet, kommt der VS 7316 bei einer Nutzfläche von 242 Liter auf einen Energieverbrauch von gerade einmal 101 kWh/Jahr. Bei den aktuellen Strompreisen (Stand: Mitte 2020) sind dies kaum mehr als 30 Euro Stromkosten pro Jahr.

Wer hingegen nach einer kostengünstigen Kühl- und Gefrierkombination sucht, ist mit dem Bomann KG 320.1 gut beraten.Dieses Gerät ist mit einem 122-Liter-Kühlfach und einem 43-Liter-Gefrierfach ausgestattet. Mit einem Energieverbrauch von 160 kWh/Jahr (Energieeffizienzklasse A++) ist es ebenfalls äußerst energieeffizient. Im Handel bekommst du den KG 320.1 ab ca. 300 Euro. Beide Bomann-Geräte verfügen über ein automatisches Abtausystem; unangenehme Vereisungen werden somit verhindert.

Jetzt mitmachen und Traumpreise gewinnen!

Welchen traumhaften Preis möchtest du gewinnen?

Energiesparender Allrounder für Familien – Hisense RS670N4BC3

Der Side-by-Side-Kühlschrank RS670N4BC3 des chinesischen Elektronikkonzerns Hisense überzeugt nicht nur mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch mit einem geringen Energieverbrauch. Gefrier- und Kühlbereich befinden sich hier nebeneinander, wie der Name andeutet. Mit einem Nutzinhalt von 516 Litern, die sich auf ein 339-Liter-Kühlfach und ein 177-Liter-Gefrierfach aufteilen, eignet sich dieses Gerät perfekt für eine 5- oder sogar 6-köpfige Familie. Trotz der großzügigen Staufläche und den stattlichen Maßen von 178,6/91,0/64,3 cm kommt der RS670N4BC3 auf einen Stromverbrauch von gerade einmal 229 kWh/Jahr, was der bestmöglichen Energieeffizienzklasse A+++ entspricht. Im Handel ist der RS670N4BC3 bereits ab 777 Euro erhältlich.

Der bis auf den Energieverbrauch quasi identische Hisense RS670N4BC2 (Stromverbrauch 344 kWh/Jahr, Energieeffizienzklasse A++) ist zwar ca. 180 Euro günstiger, allerdings gilt es hierbei zu beachten, dass dieser Kostenvorteil im Anschaffungspreis in weniger als fünf Jahren durch den höheren Stromverbrauch aufgehoben wird. Das Modell RS670N4BC3 ist deshalb langfristig betrachtet die kostengünstigere Wahl, zumal Käufer bei diesem Gerät zusätzlich von einer 10-Jahres-Garantie profitieren. Der Vergleich dieser beiden Hisense-Modelle verdeutlicht, dass sich der Kauf eines Kühlschranks mit hoher Energieeffizienzklasse langfristig fast immer auszahlt.

Highend-Smart-Kühlschrank – der Samsung Family Hub

Suchst du hingegen einen Highend-Smart-Kühlschrank, dann lohnt sich ein Blick auf den Samsung Family Hub mit der Modellbezeichnung RF56N9740SR/EF. Mit einem Nutzinhalt von 527 Litern, aufgeteilt in 351 Liter Kühl- und 176 Liter Gefrierfachvolumen, bietet dieser Kühlschrank auch für 6-köpfige Familien ausreichend Stauraum. Die eigentliche Besonderheit am RF56N9740SR/EF ist jedoch, dass es sich um einen Smart-Kühlschrank mit einem integrierten 21,5 Zoll großen Touchscreen-Display handelt.

Smart-Kühlschränke können weitaus mehr, als nur Lebensmittel frisch zu halten. Der Samsung Family Hub stellt dies eindrucksvoll unter Beweis. So verfügt er über drei Kameras im Innenraum. Mithilfe der Smart-Connect-App kannst du dir also während des Einkaufens einen Überblick über den Kühlschrankinhalt verschaffen. Zudem bietet der Samsung Family Hub eine Rezepte-App mit über 180.000 Rezeptvorschlägen. Die drei Kameras scannen den Kühlschrankinhalt und senden Rezeptvorschläge, abgestimmt auf die im Kühlschrank befindlichen Lebensmittel. Auch ein integrierter Kalender, in dem jedes Familienmitglied ein eigenes Profil erstellen kann, ist in dem 21,5 Zoll großen Android-Tablet integriert.

So viel Technik hat jedoch auch ihren Preis: Stolze 3.999 Euro müssen Käufer für den Highend-Smart-Kühlschrank von Samsung aufbringen. Mit einem Energieverbrauch von 445 kWh/Jahr (Energieeffizienzklasse A+) ist der Samsung Family Hub zudem weniger energieeffizient als die anderen von uns vorgestellten Geräte. Dafür jedoch bekommt man mit dem Family Hub einen Premium-Smart-Kühlschrank mit gewohnt hochwertiger Samsung-Technik.

Mann steht mit einer Tasse Kaffee vor einem Kühlschrank

Etwas teurer in der Anschaffung, bieten sogenannte Smart-Kühlschränke aber auch zahlreiche nützliche Zusatzfunktionen.

Energieeffizienter und günstiger Smart-Kühlschrank – der Liebherr BP 2850 Premium Fresh

Dass Smart-Kühlschränke kein Vermögen kosten müssen, stellt der Schweizer Konzern Liebherr unter Beweis. Mit dem BP 2850 Premium Fresh können Käufer bereits für 1.149 Euro von den vielfältigen Funktionen eines Smart-Kühlschranks profitieren. Der Leistungsumfang der smarten Funktionen ist zwar wesentlich geringer als beim Samsung RF56N9740SR/EF, dennoch lässt sich auch der BP 2850 über eine SmartDeviceBox aus der Ferne steuern.

So kannst du zum Beispiel die Temperatur bequem über dein Smartphone oder Tablet regeln. Auch Status- oder Alarmmeldungen, wenn zum Beispiel die Tür nicht richtig geschlossen wurde, erhältst du auf diesem Weg. Zudem punktet der BP 2850 mit einer herausragenden Energieeffizienz: Bei einem Nutzinhalt von 161 Litern bringt es das Gerät auf einen Energieverbrauch von gerade mal 62 kWh/Jahr (Energieeffizienzklasse A+++). Wer also einen kostengünstigen Einstieg in die Welt der Smart-Kühlschränke sucht, trifft mit dem BP 2850 oder mit einem der vielen anderen Liebherr-Geräten mit Smart-Device-Funktion eine gute Entscheidung.

Entdecke dein persönliches Stromangebot:

Jetzt zu 100% Ökostrom wechseln & Bonus* sichern.

Zurück zur Übersicht