Renault E-Autos: Stromer aus Frankreich

Elektrofahrzeuge vereinen Fahrvergnügen mit Umweltbewusstsein. Der europäische Vorreiter Renault setzt bereits seit 2011 auf massentaugliche Elektromobilität. Vom kompakten Zweisitz-Stadtflitzer bis hin zum praktischen Transporter reicht das Sortiment des französischen Automobilherstellers.

Wir stellen dir drei der Elektro-Modelle vor und verraten, was wir von Renault in Zukunft noch so alles erwarten dürfen.


Das erwartet dich hier

Elektromobilität: Renault als Vorreiter

Wenn ein Elektro-Auto, dann Renault! Dass müssen sich die Autofahrer gedacht haben, die Renault ZOE vorletztes Jahr zum Titel des „meistgekauften Elektroautos Deutschlands“ verholfen haben. Der französische Autohersteller verfolgt seit über zehn Jahren das Ziel, Elektromobilität für jeden erschwinglich zu machen. Und das mit Erfolg, schließlich rollen inzwischen viele Tausende Renault E-Autos der Linie Z.E. (zero emission) emissionsfrei und beinahe geräuschlos durch die Städte. Das aktuelle Sortiment des Automobilherstellers umfasst die Modellreihen:

  • TWIZY
  • ZOE
  • KANGOO Z.E.
  • MASTER Z.E.
  • TWINGO ELECTRIC

Dieses Angebot wird von Renault kontinuierlich um immer leistungsfähigere Fahrzeuge erweitert. Schauen wir uns einige der bereits bewährten Modelle etwas genauer an.

Renault ZOE – der kleine, aber feine Verkaufsschlager

Der Renault ZOE ist in Deutschland der unangefochtene Verkaufsschlager unter den E-Autos. Rund 57.598 Modelle wurden seit der Markteinführung 2013 verkauft (Stand 31.12.2020). Zum Vergleich: Der ebenfalls äußerst beliebte BMW i3 wurde seit seiner Markteinführung 2013 35.355 Mal verkauft (Stand 31.12.2020). Um mit der rasanten technischen Entwicklung mithalten zu können, die seitdem stattgefunden hat, wurde der ZOE im Frühjahr 2020 modernisiert. Klein und kompakt, wie er ist, eignet er sich mit einer Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h und einer Reichweite von bis zu 395 Kilometern sowohl als wendiger Stadtflitzer als auch als Wochenendfluchtfahrzeug für Ausflüge in die nähere Umgebung. Dank des Combined Charging Systems (CCS), das gegen Aufpreis als Sonderausstattung bestellt werden kann, ist die Batterie des ZOE in 30 Minuten um mehr als 150 km geladen (diese Tipps helfen dir beim reibungslosen Laden).

Renault Zoe

Das markante Design des Renault ZOE bleibt unverwechselbar (© Renault).

Die Fahrassistenzsysteme tragen dazu bei, das Fahrvergnügen sicherer zu machen.

  • Der Tote-Winkel-Warner informiert per Warnleuchte im Außenspiegel über sich nähernde Fahrzeuge.
  • Spurhaltewarner und -assistent helfen dabei, in der Spur zu bleiben.

Für besonderen Komfort im beliebten Renault E-Auto sorgen unter anderem: Akustikverglasung, LED-Innenbeleuchtung, Klimaanlage und der „B-Modus“, der das Bremsen erleichtert. In einem anderen Artikel haben wir dir übrigens weitere Informationen zum Thema Rekuperation zusammengetragen. Mit dem EASY LINK Multimediasystem hast du überdies immer alles im Blick.

Der Renault ZOE ist in den Varianten „Life“, „Experience“, „Intense“ und „Riviera“ für einen Preis ab etwa 30.000 Euro erhältlich. Von dem Kaufpreis kannst du noch einmal bis zu 9.000 Euro in Form der E-Auto-Förderung abziehen.

Renault KANGOO Z.E. und Master Z.E. – die elektrischen Transporter für alle Fälle

Ob im privaten oder geschäftlichen Bereich – mit dem Renault KANGOO Z.E. wird umweltbewusster Transport Realität. Der erste in Serie produzierte E-Transporter ist als 2-Sitzer, 5-Sitzer oder mit Doppelkabine zu haben und bietet bis zu 4,6 Kubikmeter Ladevolumen. Mit einer maximalen Reichweite von 230 Kilometern hinkt er dem Renault ZOE zugegeben etwas hinterher. An Ladesäulen mit einer Ladeleistung von 22 kW oder 43 kW braucht der KANGOO Z.E. rund neun Stunden, um auf seine komplette Ladekapazität zu kommen. Die Möglichkeit zum Schnellladen gibt es nicht. Die Höchstgeschwindigkeit des kompakten Transporters liegt bei 130 km/h – und das ab einem Preis von etwa 35.000 Euro.

Renault Kangoo Z.E

Erstes elektrisches Nutzfahrzeug: der Renault Kangoo Z.E (© Renault).

Für den umweltbewussten und schnellen innerstädtischen Transport hält Renault einen weiteren E-Transporter bereit: den Master Z.E. Mit einer Reichweite von 120 Kilometern (unter realen Bedingungen) ist der größere Transporter in zwei unterschiedlichen Höhen, drei Längen, als Kastenwagen oder mit Plattformfahrgestell erhältlich. Der Master Z.E. ist ab einem Preis von knapp 60.000 Euro zu haben.

Renault TWIZY – der futuristische Elektro-Stadtflitzer

Zwei Sitze, vier Räder, nicht breiter als zwei Armlängen – der futuristisch angehauchte Renault TWIZY erweist sich als ein wahres Einparkwunder. Auf Wunsch mit Flügeltüren und einem Panoramadach ausgestattet, bringt der wendige Stadtflitzer bis zu 80 km/h auf den Tacho – und das ohne Verzögerung oder Ruckeln beim Beschleunigen. Für mehr Sicherheit stattet Renault das E-Auto mit speziellen Rohrrahmen aus, die bei einem Unfall mehr Schutz bieten sollen. Weitere Features: Einparkhilfe (hinten), Diebstahlsicherung und Geräuschsimulator „Z.E. Voice“, mit dem sich der leise TWIZY bei Radfahrern und Fußgängern bemerkbar machen kann.

Der Renault twizzy

Renault Twizy: die perfekte Kombination aus Auto und Motorroller (© Renault).

Das Lade-Equipment hast du dank des integrierten Spiralladekabels immer dabei. Übrigens: Um den Renault TWIZY zu laden, kannst du ihn einfach an eine herkömmliche 230-V-Steckdose anschließen. Der große Nachteil: Mittlerweile gibt es kaum mehr Ladestationen mit Steckdose, wodurch das Auffinden einer passenden Lademöglichkeit zur Herausforderung werden kann. Hast du deinen TWIZ aber angeschlossen, ist er in dreieinhalb Stunden wieder startklar für die nächsten 100 Kilometer. Der Renault TWIZY ist in den Ausstattungslinien „Life“ und „Intense“ ab einem Preis von aktuell etwa 11.500 Euro erhältlich. Eine Förderung steht für den TWIZY übrigens nicht zur Verfügung, weil es sich per Definition nicht um ein Elektroauto, sondern ein Quad mit Pedalen und Lenkrad handelt. Damit ist der kleine Flitzer von der Förderung ausgenommen.

Welcher Mobilitätstyp bist du?

Finde heraus, welches E-Auto zu dir passt.

Renault blickt mit seinen E-Autos in die (elektrische) Zukunft

Als Vorreiter der Elektromobilität überrascht Renault in Sachen E-Autos immer wieder mit kreativen Ideen und Innovationen. Im Bereich der elektrischen Nutzfahrzeuge erweitert der französische Automobilhersteller sein Angebot beim Kangoo Z.E. und Master Z.E. um das Thema Brennstoffzelle. Die Kombination von Batterie und Brennstoffzelle hat deutlich höhere Reichweiten zur Folge. Mit dem Start der ersten Hybrid- und Plug-in-Modelle verstärkt Renault den Trend zur Elektrifizierung. Auf acht reine Elektrofahrzeuge und zwölf Hybrid-/Plug-in-Hybrid-Modelle möchte der Hersteller bis 2022 sein E-Portfolio erweitern.

In welche Richtung es gehen soll, hat Renault bereits letztes Jahr mit der Präsentation seines Studienfahrzeugs Mégane eVision verraten. Der kompakte, aerodynamische Mégane basiert auf der CMF-EV-Plattform („CMF“ steht für Common Module Family und „EV“ für Electric Vehicles), die laut Hersteller die Messlatte für Energieeffizienz auf ein neues Level heben wird. So sollen alle kommenden Renault E-Autos mehr Platz und Modularität bieten, ohne das Fahrzeug in die Höhe oder Länge zu ziehen. Die Serienversion des rein elektrischen Kompaktwagens soll schon im Jahr 2021 erhältlich sein.

Eine Reihe von Concept Cars, von denen allerdings noch nicht ganz klar ist, ob und wann sie auf den Markt kommen, kannst du auf der Website des Herstellers bewundern.

EnBW mobility+ App

Ladestation finden, per App bezahlen und mit der Fahrsimulation das passende E-Auto finden. Jetzt downloaden und entdecken.

Zurück zur Übersicht