Schnellladesäule, Wallbox, Haussteckdose – Möglichkeiten zum Laden von E-Autos

Mit einem Elektroauto hat man verschiedene Möglichkeiten zu laden. Hier klären wir über die Optionen auf.

Wer sich ein Elektroauto anschaffen möchte oder bereits eines besitzt, beschäftigt sich auch mit der Frage, welche Möglichkeiten es zum Aufladen gibt. Wir erklären die Optionen.


Das erwartet dich hier

Elektromobilität: Steigende Zulassungszahlen auch 2018

Im Jahr 2018 wurden deutschlandweit 36.062 reine Elektroautos und 130.258 Hybridfahrzeuge zugelassen – mehr als je zuvor. Dieser Trend setzt sich auch in 2019 ungebremst fort. Damit einhergehend steigt der Bedarf nach geeigneten Lademöglichkeiten. Wir zeigen, welche dir zur Verfügung stehen und welche Vor- und Nachteile sie haben.

Infografik Lademöglichkeiten Elektroauto

Die Haushaltssteckdose: wenn das E-Auto lange genug zuhause steht

Stecker aus Steckdose ziehenKennt jeder, hat jeder. Die einfachste Möglichkeit, dein E-Fahrzeug zu laden, ist die haushaltsübliche 230-Volt-Steckdose mit einer Ladeleistung von 2,3 Kilowatt. So leicht das Anstecken ist, so lange dauert der Ladevorgang. Aufgrund der geringen Ladeleistung einer Haushaltssteckdose nimmt es mehrere Stunden in Anspruch, um den Akku deines Elektroautos vollständig aufzuladen. Wer mit seinem E-Auto lang genug zuhause steht, kann die Zeit nutzen.

Dabei wird jedoch das Hausstromnetz stark belastet, da dieses nicht für das Aufladen eines E-Autos und die damit verbundene starke Dauerbelastung ausgelegt ist. Hier sollte vorher unbedingt ein Elektriker zu Rate gezogen werden.

Öffentliche Ladestationen: einfach überall laden

Die EnBW mobility+ App bietet dir Zugang zu über 40.000 Ladepunkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz – und damit zum größten Ladenetz in der DACH-Region.

E-Auto steht an der Ladestation der EnBW Seligweiler.Grundsätzlich wird bei Ladestationen unterschieden zwischen Normal- oder Standardladestationen mit einer Ladeleistung von bis zu 22 Kilowatt und Schnellladestationen mit einer Ladeleistung ab 50 Kilowatt.

An den wichtigsten Fernverbindungen im Süden Deutschlands stehen dir bereits unsere hochmodernen High Power Charger (HPC) zur Verfügung. Mit einer Leistung von bis zu 300 Kilowatt bieten dir diese Stromtankstellen ein besonders schnelles Aufladen. Je nach E-Fahrzeug lädst du an einer HPC-Säule Strom für circa 100 Kilometer bereits in rund fünf Minuten. Wir planen als einer der größten Anbieter von Schnellladestationen in den kommenden Monaten weitere HPC-Parks, die bis zu zehn Ladepunkte umfassen. Hier findest du garantiert eine freie Ladesäule für dein Elektroauto.

Wie du unsere Ladestationen und HPC findest? Ganz einfach – mit der EnBW mobility+ App. Sie ermittelt automatisch deinen aktuellen Standort und führt dich zum nächsten freien Ladepunkt. On top siehst du Ladeleistung und Verfügbarkeit sowie die vorhandenen Steckertypen der einzelnen Ladesäulen. Nach dem Ladevorgang kannst du mit der EnBW mobility+ App auch ganz einfach bezahlen. An allen EnBW-Ladestationen und den Ladesäulen unserer Partner im EnBW mobility+ Ladenetz. Einfach. Überall. Zuverlässig.

Der Alleskönner der E-Mobilität?

EnBW mobility+ App: Einfach finden, laden, zahlen – mit nur einer App.

Übrigens: An allen EnBW mobility+ Ladestationen lädst du 100 Prozent Ökostrom.

Die Wallbox: Die Ladestation für zu Hause

mobility+ Wallbox

Platzsparend, robust und leicht zu bedienen: Die Wallbox ist die praktischste und flexibelste Lösung zum Laden deines E-Autos für zuhause. Eine Wallbox ist eine Ladestation, die an einer Wand in der Garage oder an einer Stele vor dem Haus installiert wird. Benötigt wird hierfür lediglich ein Starkstrom-Anschluss im Haus, der durch einen Elektroinstallateur mit der Wallbox verbunden wird.

Eine Wallbox bringt im Vergleich zur Haushaltssteckdose zwei wesentliche Vorteile mit sich: Schnelligkeit und Sicherheit.

Sie eignen sich optimal für das Aufladen über Nacht.

Außerdem kann die Box auf Wunsch mit RFID-Erkennung ausgestattet werden und ist somit – zum Beispiel bei einer Außenmontage – optimal vor unerwünschter Fremdbenutzung geschützt.

Du nutzt zu Hause bereits erneuerbare Energien? Dann erzeuge den Strom für dein E-Auto doch einfach mithilfe der Solaranlage auf dem Dach deines Hauses. In unserem Artikel zu EnBW solar+ erfährst du, wie das Ganze funktioniert.

Zurück zur Übersicht