12 Fakten zum Tag der Sonne

Schon gewusst: Nutella hat einen Lichtschutzfaktor von 9,7. Am 3. Mai ist Tag der Sonne. Ein guter Anlass, um sich einmal näher mit dem großen Licht- und Energiespender zu beschäftigen. Wir haben 12 interessante & kuriose Fakten zur Sonne für euch zusammengestellt.

Es ist Frühling in Deutschland. Die Vögel zwitschern, die Blüten blühen und die Menschen haben gute Laune. Das alles ist nicht zuletzt der Sonne zu verdanken. Zum Tag der Sonne möchten wir Dir daher einige interessante Facts zum heißen Stern vorstellen, mit denen du garantiert nicht gerechnet hast.

Nutella hat einen Lichtschutzfaktor von 9,7.

Die beliebte Nussnougatcreme eignet sich nicht nur hervorragend als Brotaufstrich oder zum Löffeln, sondern schützt – aufgetragen auf die Haut – auch vor UV-Strahlung. Grund dafür ist der hohe Fettanteil der Creme.

Tomaten können dich vor Sonnenbrand schützen.

Allerdings muss man dazu ganz schön viele Tomaten futtern. Durch Inhaltsstoffe, die den Selbstschutz der Haut erhöhen, sorgen 300 Gramm Tomaten für einen Lichtschutzfaktor von 2. Für exzessives Sonnenbaden reicht’s also nicht…

Schwarze T-Shirts schützen doppelt so gut wie weiße.

Während ein schwarzes Shirt einen LSF von ca. 20 aufweist, liegt dieser bei weißen Shirts gerade einmal bei 10. Das liegt daran, dass schwarze Fasern mit 97% viel mehr UV-Strahlen absorbieren als weiße. Außerdem bieten engmaschige Industriefasern mehr Schutz als Naturfasern.

Etwa 25% der Menschen müssen beim Blick ins Sonnenlicht niesen.

Dieser sogenannte „Photische Reflex“ ist vermutlich genetisch bedingt. Wie genau der Reflex zustande kommt, ist bislang leider unerforscht. Man vermutet allerdings, dass der Lichtreiz nicht nur den Seh- sondern auch den Trigeminus-Nerv aktiviert, der wiederum bei manchen Menschen ein Niesen auslöst.

Faltet man ein Blatt Papier 51 Mal, reicht es bis zur Sonne.

Verrückt, aber wahr! Faltet man ein normales Blatt Papier 51 Mal, könnte man damit (theoretisch) die Sonne erreichen. In der Praxis wird es nach dem vierten Mal Falten schwierig, nach acht Mal ist dann meistens Schluss. Dahinter steckt das Gesetz des exponentiellen Wachstums. Mit jedem Falten verdoppelt sich die Dicke der Papierfläche und somit benötigt man mit jedem Mal mehr Kraft. Nach 42 Mal Falten ist man übrigens beim Mond.

Pflanzen könnten mithilfe des Sonnenlichts den Energiebedarf der Menschheit decken.

Pflanzen machen mehr als 90% der Biomasse auf der Erde aus. Durch Photosynthese des Sonnenlichts produzieren sie jährlich rund 100 Terawatt Energie. Das entspricht dem Sechsfachen des Energieverbrauchs der Menschen.

Sonnenstrahlen sind Glücklichmacher.

Verantwortlich dafür sind die Glückshormone Endorphin und Serotonin, die vermehrt ausgeschüttet werden, wenn wir der Sonne ausgesetzt sind. Bereits 15-20 Minuten Sonnenbaden am Tag reichen aus, um unsere Laune deutlich zu verbessern.

Parfüm kann bei Sonnenschein Flecken auf der Haut hervorrufen.

Alkoholhaltiges Parfüm kann bei einigen Menschen tatsächlich dazu führen, dass die lange und mühsam erarbeitete Sommerbräune fleckig wird.
Zum Glück empfinden viele Menschen den Geruch von Sonnencreme als wohlriechend. Somit musst Du nicht auf „Parfüm“ verzichten.

Die Sonne ist ein hervorragender Energielieferant.

Derzeit liegt der Solarstrom-Anteil in Deutschland bei etwa 7% des Gesamtverbrauchs. Dabei hätte die Sonne das Potential, an sonnenreichen Sommertagen gut 50% des Mittagsstroms durch Solarzellen zu produzieren. Du möchtest auch die Kraft der Sonne nutzen, um dich unabhängig von steigenden Stromkosten zu machen? Dann erzeuge, speichere und verkaufe deinen Strom einfach selbst zum Beispiel mit unserem Komplettpaket EnBW solar+. Lass dich gerne beraten.

Regenbogen entstehen nur, wenn die Sonne in einem bestimmten Winkel zum Horizont steht.

Für einen Regenbogen muss es regnen und die Sonne scheinen? Fast. Wie ein Regenbogen entsteht und warum wir ihn sehen, ist ein kompliziertes atmosphärisch-optisches Phänomen. Neben den beiden eben genannten Voraussetzungen, muss die Sonne auch in einem Winkel von 40 Grad zum Horizont stehen, damit wir dieses zauberhafte Naturschauspiel beobachten können.

Die Sonne macht Musik.

Von den 500 größten Songs aller Zeiten (Rolling Stone) handeln immerhin 35 Lieder vom Wetter: der Großteil davon natürlich von der Sonne.
Aber auch die Sonne selbst macht Musik: Forscher haben entdeckt, dass das Magnetfeld der Sonne riesige magnetische Schlaufen erzeugt, wodurch Geräusche wie eine Gitarre und eine Flöte entstehen.

Sonnenlicht braucht ca. 8 Minuten, bis es die Erde erreicht.

Bei einer Entfernung von 149,6 Millionen Kilometern und einer Lichtgeschwindigkeit 299.792,458 Kilometern pro Sekunde, braucht Sonnenlicht genau 8 Minuten und 19 Sekunden, bis es auf unserer Erde auftrifft. Das heißt, der Sonnenuntergang, den du gerade beobachtest, könnte schon vorbei sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.