Paar lädt E-Auto zu Hause auf

Was ist eigentlich die THG-Quote?

Deutschland will bis 2045 klimaneutral werden. Um das Ziel zu erreichen, hat der Bundestag verschiedene Maßnahmen festgelegt. Im Verkehrssektor müssen Mineralöl­unternehmen seit 2015 eine Quote für CO₂-Einsparungen erfüllen, die sogenannte Treibhaus­gas­minderungs­quote (die THG-Quote). Das Ziel: klimaschonende Mobilität günstiger und attraktiver machen.

Die THG-Quote steigt von Jahr zu Jahr: Wenn es zurzeit 7 % sind, müssen Kraftstoffanbieter*innen im Jahr 2030 bereits 25 % CO₂-Einsparungen nachweisen. Schafft ein Unternehmen es nicht, die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, muss es entweder eine Strafe zahlen oder die Emissionsrechte nachkaufen.

Wie kann ich als E-Auto-Halter*in von der THG-Quote profitieren?

Während die Halter von Ver­brenner­fahr­zeugen immer mehr Geld beim Tanken ausgeben, lehnen Sie sich als E-Auto-Besitzer*in entspannt zurück. Denn Ihr Fahrzeug bringt bares Geld ein. Mit jeder Fahrt sparen Sie CO₂-Emissionen ein. Das wird honoriert: Seit dem 01.02.2022 können Sie die eingesparten Treibhaus­gase „verkaufen“, indem Sie die THG-Quote beantragen.

Um die Beantragung der THG-Prämie für E-Auto-Besitzer*innen zu vereinfachen, legt das Umweltbundesamt jährlich den durch­schnitt­lichen Strom­verbrauch eines E-Fahrzeugs fest und berechnet die Quote. Über eine*n Zwischenhändler*in, beispielsweise ein Energie­versorgungs­unternehmen, werden die einzelnen Quoten gebündelt und an die Mineralöl­unternehmen veräußert.

Siegel connect Testsieger Elektromobilitätsanbieter

THG-Quote über die EnBW beantragen

Vom Ladenetz über die Benutzer­freund­lichkeit der App bis hin zum Lade­erlebnis vor Ort – die EnBW wurde von unabhängigen Magazinen mehrfach für ihre Leistungen rund um Elektro­mobilität ausgezeichnet. Wir setzen noch einen drauf und bieten Ihnen einen weiteren Service für Ihr E-Fahrzeug an: Ab sofort können Sie über die EnBW die THG-Prämie in Höhe von 350 € beantragen.

So funktioniert's: In drei einfachen Schritten zur Prämie

Bitte halten Sie für die Registrierung Ihren Fahrzeug­schein (die Zulassungs­bescheinigung Teil 1) bereit. Dort finden Sie die Angaben wie die Fahrzeug­identifikations­nummer (FIN), das Kennzeichen sowie das Datum der Fahrzeugzulassung, die Sie für die Antrag­stellung benötigen. Sie werden zudem die Fotos beider Seiten Ihres Fahrzeugscheins brauchen. Eine wichtige Info zum Schluss: Die Anträge können nur von privaten Fahrzeughaltern eingereicht werden.

Frau nutzt ein Tablet in ihrer Wohnung

1. EnBW myEnergyKey: Melden Sie sich schnell, einfach und sicher an

Registrieren Sie sich mit einer Kombination aus Ihrer E-Mail-Adresse und einem selbst gewähl­ten Passwort in myEnergyKey oder loggen Sie sich ein. Anschließend können Sie sich für die THG-Quote anmelden und demnächst auch den Status Ihres Antrags überprüfen.

Paar lädt Audi e-tron an einer EnBW mobility+ Ladesäule

2. Weisen Sie den Besitz des E-Autos nach

Füllen Sie das Formular aus und laden Sie eine Kopie Ihres Fahrzeugscheins hoch, um den Besitz Ihres E-Autos nachzuweisen. Ein Foto oder ein Scan reicht vollkommen aus. Senden Sie das Formular anschließend ab.

Zufriedenes Paar auf Sofa

3. Freuen Sie sich über die Auszahlung der THG-Prämie

Wir sammeln die Unterlagen mehrerer Antrag­steller und reichen sie gebündelt an das Umwelt­bundesamt weiter. Dort werden die CO₂-Einsparungen geprüft und zertifiziert. Anschlie­ßend zahlen wir die Prämie an Sie aus.

Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungs­zeit durch das Umwelt­bundesamt mehrere Wochen betragen kann. Wir halten Sie aber stets auf dem Laufenden: Nach der Registrierung erhalten Sie von uns eine Auftrags­bestätigung an die von Ihnen hinterlegte E-Mail-Adresse. Wir informieren Sie auch, sobald uns die Rückmeldung des Umwelt­bundes­amtes vorliegt.

Symbol für EnBW Beratung und Service

Ihr Kontakt zu uns

Sie haben weitere Fragen oder möchten sich zur THG-Quote beraten lassen? Dann melden Sie sich einfach per E-Mail an thg@enbw.com bei uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Das könnte Sie auch interessieren