Günstige E-Autos für unter 25.000 Euro

Im Zusammenhang mit E-Mobilität werden häufig auch die hohen Preise der Fahrzeuge kritisiert. Doch diesen Punkt können wir hier entkräften: Es gibt mittlerweile nämlich einige günstige E-Autos. Wir präsentieren einige Modelle, die du Dank Förderprämien schon für unter 25.000 Euro bekommen kannst.

Erfreulicherweise bringen verschiedene Hersteller immer mehr Elektroautos auf den Markt, darunter auch einige Modelle für den schmaleren Geldbeutel. Auch die im Rahmen des Corona-Konjunkturpakets beschlossene Erhöhung und Verlängerung des Umweltbonus soll die Käufer zusätzlich entlasten. Bei rein elektrischen E-Autos mit einem Neupreis von weniger als 40.000 Euro sollen noch einmal 9.000 Euro abgezogen werden können. Eine Preisklasse höher – bis 65.000 Euro – wären es dann immerhin noch 7.500 Euro Nachlass. Die im Folgenden vorgestellten E-Autos sind förderfähig und haben uns nicht nur aufgrund ihrer fairen Preis-Leitungsverhältnis überzeugt.


Das erwartet dich hier

Peugeot e-208 – sportlicher, kleiner E-Flitzer

Bis zu 340 Kilometer weit bringt dich der Franzose. Diese passable Reichweite ist unter anderem dank einer Wärmepumpe möglich, die beim Heizen Strom spart. Eigentlich startet der Peugeot e-208 bei 30.450 Euro. Damit qualifiziert er sich jedoch für die Förderung von 9.000 Euro und rutscht damit unter die 25.000-Euro-Marke und in die Kategorie „günstige E-Autos“.

Der Peugeot e-208 gehört auf jeden Fall zu den sportlichen Elektroautos: Mit den nach unten gezogenen Frontleuchten haben ihm die französischen Designer ein charakteristisches Gesicht verpasst. Und mit dem Lenkrad, das etwas kleiner als normal und tiefergelegt ist, fühlt sich der Peugeot auch beim Steuern etwas sportlicher an. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h ist er zudem etwas flotter unterwegs als andere Kleinwagen.

Der Peugeot e-208 hat innere und äußere Werte: Der Kleinwagen kommt außen sportlich daher und besticht innen auch mit Technik. (© Peugeot Kommunikation)

Opel Corsa-e – der Klassiker im frischen Design

Wenn dir die Frontleuchten des Peugeot e-208 nicht zusagen: Der Opel Corsa-e basiert auf der gleichen Plattform – beide Hersteller gehören zum PSA-Konzern (Peugeot Société Anonyme), zu dem die Marken Citroën, DS, Opel, Peugeot und Vauxhall gehören.

Opel hat seinem Kleinwagen-Klassiker nicht nur einen Elektroantrieb, sondern auch ein frisches Design spendiert. So ist der Corsa in der E-Variante kaum wiederzuerkennen. Ziehst du die 9.000 Euro Umweltbonus vom Basispreis von 29.900 Euro ab, landet auch der Corsa-e unter der 25.000-Euro-Marke. Dafür erhältst du einen kompakten Wagen mit überraschend großem Platzangebot im Innenraum und einer Reichweite von bis zu 330 Kilometern.

Der Opel Corsa ist als Elektrovariante kaum wiederzuerkennen und kommt frisch und frech zugleich daher. (© Opel Automobile GmbH)

Smart EQ forfour – prädestiniert für die City

Smart ist mittlerweile voll auf Elektromobilität umgestiegen – den kleinen „Elefantenfuß“ gibt es nur noch in der E-Version. Wenn du deine täglichen Strecken vor allem in der Stadt absolvierst auch noch in die kleinste Parklücke kommen möchtest, ist sicherlich eher der Smart fortwo das Auto deiner Wahl. Sein Preis von 21.940 Euro für die Basisversion liegt nur leicht unter dem für den elektrischen forfour, den es für 22.600 Euro gibt. Der Taschenrechner ist bestimmt schon gezückt: Nach Abzug der 9.000 Euro Prämie bekommst du ein sehr günstiges E-Auto, mit dem du bis zu 153 Kilometer weit kommst.

Die schicke Seitenansicht des smart EQ forfour.

Der elektrische Viersitzer von Smart bleibt seinen Wurzeln treu. (© Daimler)

Seat Mi electric – nicht nur für die Stadt

Klein, wendig und passend für die Stadt sowie einen Ausflug ins Grüne.Falls dir die Optik bekannt vorkommt, wie auch die Verbrenner der Marke ist er eng verwandt mit dem VW e-up! und dem Skoda Citigo e IV. Den Seat Mii electric bekommst du nach Abzug der Förderprämie in Höhe von 9.000 Euro bereits für knapp 12.000 Euro.

Mit dem Seat Mii electric kannst du bis zu 260 Kilometer zurücklegen – er eignet sich also auch gut für einen Ausflug. Im Stadtverkehr und mit Rekuperation sollen sogar bis zu 358 Kilometer Reichweite drin sein.

Ideal für die City: Der Seat Mii electric

Der Seat Mii electric ist optimal für die Stadt, macht aber auch auf Landstraßen Spaß. (© SEAT)

Renault Zoe – der Favorit in Neuauflage

Der Renault Zoe gehört zu den beliebtesten E-Autos – und das liegt sicherlich nicht nur an seinem Preis. Der beginnt bei 21.900 Euro – solltest du die Batterie miterwerben und nicht mieten wollen, stehen unterm Strich mindestens 29.990 Euro in der kleinsten Ausstattungsvariante. Davon kannst du jedoch noch die Prämie von 9.000 Euro abziehen. So dass der Zoe inklusive Batterie ab 20.990 Euro erhältlich ist.

Der Zoe wurde 2019 überarbeitet, denn die erste Version hatte schon einige Jahre auf dem Buckel. Eine Neuerung ist beispielsweise der CCS-Stecker, der den Zoe schnellladetauglich macht. Mit vollem Akku kommst du mit ihm bis zu 390 Kilometer weit – zumindest, wenn du dich für den 52 kWh starken Akku entscheidest. Die kleinere Version mit 41 kWh schafft aber ebenfalls stolze 300 Kilometer.

Außerdem ist der Innenraum mit Recyclingmaterialien ausgestattet, die Geräuschdämmung wurde verbessert, er beschleunigt besser und es gibt Platz für Gepäck im vernünftig großen Kofferraum.

Die Modelle in der Übersicht

Abschließend kommen hier nochmal alle fünf Modelle, die du Dank Förderprämien schon für unter 25.000 Euro bekommen kannst im Überblick:

Fahrzeug Peugeot e-208 Opel Corsa-e Smart EQ forfour
Preis ab 30.450 € ab 29.900 € ab 21.940 €
Förderung 9.000 € 9.000 € 9.000 €
Reichweite bis zu 340 km bis zu 330 km bis zu 153 km
Höchstgeschwindigkeit 150 km/h 150 km/h 130 km/h

 

Fahrzeug Seat Mi electric Renault Zoe
Preis ab 20.650 € ab 21.900 €
Förderung 9.000 € 9.000 €
Reichweite bis zu 260 km bis zu 390 km
Höchstgeschwindigkeit 130 km/h 140 km/h

Der Peugeot e-208, der Smart EQ forfour, der Seat Mi electric und der Renault Zoe zeigen also, dass E-Mobilität nicht zwangsläufig teuer sein muss. Dank eines erhöhten Umweltbonus gibt es in der Preisklasse unter 25.000 Euro bereits Auswahlmöglichkeiten – Tendenz steigend.

Welcher Mobilitätstyp bist du?

Finde heraus, welches E-Auto zu dir passt.

Mitmachen und gewinnen

Du möchtest E-Mobilität hautnah erleben? Kein Problem, wie wäre es mit einer Probefahrt mit einem E-Käfer? Mach jetzt bis 30. September 2020 mit bei unserem großen Gewinnspiel und entscheide selbst, ob du diesen oder einen anderen traumhaften Preis gewinnen möchtest!

  • 30-Tage E-Käfer gratis testen
  • 2.000 € Zuschuss zum Wunsch E-Mountainbike
  • 3 Jahre gratis Strom

Zum Gewinnspiel

Vielleicht sitzt du bald 30-Tage lang in diesem schicken eKäfer ….

Zurück zur Übersicht