Bild herunterladen nach oben
{{1624492800000 | date:'mediumDate'}} | Pumpspeicher, Pumpspeicherkraftwerk, Energiespeicher, Energiespeicher Photovoltaik, Gasspeicher, Virtuelles Kraftwerk, Netzstabilität, Power to Gas

Darum sind Stromspeicher für die Energiewende so wichtig

Die Stromversorgung in Deutschland wird Jahr für Jahr „grüner“. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch legt stets zu – von rund sechs Prozent im Jahr 2000 auf rund 46 Prozent im Jahr 2020. Bis 2050 soll der Anteil auf 80 Prozent steigen. Windenergie- und Solaranlagen speisen Ökostrom tageszeit- und witterungsbedingt jedoch nicht ständig und gleichmäßig ins Netz ein. Stromspeicher sind daher für ein Gelingen der Energiewende unverzichtbar. Während einige Technologien bereits etabliert sind, stecken andere Speicherkonzepte noch in den Kinderschuhen.

Mit überschüssigem Strom wird Wasser in Pumpspeicherwerken – wie hier in Glems bei Metzingen – in ein Oberbecken gehoben. Bei Strombedarf lässt sich das Wasser in umgekehrter Richtung wieder für den Antrieb von Turbinen nutzen.
Bild herunterladen

Stationäre Speicher für überschüssigen Strom

Bild herunterladen

Prognose bis 2040: Speicher für 10 Mio. MWh nötig

Die IEA-Prognosen machen deutlich, dass die Energiespeicherung in den kommenden Jahrzehnten exponentiell wachsen muss, damit die Welt die internationalen Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsziele einhalten kann. Beschleunigte Innovation wird für dieses Wachstum von entscheidender Bedeutung sein.

Fatih Birol, IEA-Chef

Bild herunterladen

175.000 Batteriespeicher in Deutschland

Gemeinsam mit Bosch hat die EnBW im Kraftwerk Heilbronn eine neue Kraftwerksbatterie aus 768 Lithium-Ionen-Batterien aufgebaut. Der Batteriespeicher verfügt über eine maximale Leistungsabgabe von rund fünf MW mit einer installierten Speicherkapazität von fünf MWh.
Bild herunterladen

V2G: E-Autos für mehr Netzstabilität

Bild herunterladen

Pumpspeicherwerke und Power-to-X

Bild herunterladen

„Power-to-Gas“: Per Elektrolyse zur einfachen Speicherbarkeit

Per Elektrolyse entsteht in „Power-to-Gas“-Anlagen wie hier in Wyhlen Wasserstoff, der sich weiter zu synthetischem Erdgas veredeln lässt.
Bild herunterladen

Virtuelles Kraftwerk gleicht Angebot und Nachfrage aus

Bild herunterladen