Schließen Bild herunterladen Teilen
E-Mobilität muss nicht immer leise sein

Besonderes Musikprojekt macht den Sound vom EnBW HyperNetz erlebbar

Elektrobeat macht den Sound vom EnBW HyperNetz erlebbar

Bild herunterladen

Elektronische Musik und E-Mobilität passen perfekt zusammen! Das zeigt der E-Mobilitäts-Elektrobeat „Electric Currents“, der für das Projekt „PLACES - A Musical Journey“ komponiert wurde. Darin zu hören sind Geräusche, denen nicht nur E-Mob-Fahrer*innen tagtäglich begegnen. Denn Elektromobilität ist zwar angenehm leise, weist aber auch ein breites Spektrum an Klängen auf. Ankommen, einstecken, aufladen, elektrisch Fahren – das sind die Sounds, die sich die sich in den „Electric Currents“ wiederfinden.

Wie bereits der Großteil anderer Aufführungen in der Corona-Zeit fand die Premiere virtuell über einen Facebook-Live-Stream statt. Der Live-Stream wurde aus technischen Gründen bereits im Dezember produziert und aufgezeichnet. Während der Produktion wurde die Einhaltung aller Hygiene- und Corona-Maßnahmen von einem Hygiene-Beauftragen sichergestellt und überwacht.

Radio-Version von "Electric Currents"

Bild herunterladen
Ja, Video anzeigen
YouTube-Video anzeigen?

Beim Anzeigen des Videos werden Daten an YouTube übertragen. Erst wenn Sie den Button anklicken, wird das YouTube-Video angezeigt. Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube.

Besonderer Beat, besonderes Format

Philipp Wolf konzipierte die „Electric Currents“ als Teil des Projektes „PLACES - A Musical Journey“, einem Live-Stream-Format, für das der DJ regelmäßig an verschiedenen, ungewöhnlichen Orten auflegt. Dabei wird er stets von dem Filmregisseur Marko Roth begleitet. Die Idee für das Projekt hatten die beiden bereits im Herbst 2016, seitdem teilen sie visuelle und musikalische Highlights in Facebook-Live-Streams mit der Community. Diese darf sich nun über eine besondere Paarung freuen: Elektrobeats und E-Mobilität.

Die EnBW unterstreicht mit der Aktion ihr regelmäßiges Engagement für Kunst und Kultur und bringt Elektromobilität von der Ladestation in die Kopfhörer. Als Bühne für die mittlerweile 25. Episode von „PLACES - A Musical Journey“ dient der EnBW-Ladepark in Rutesheim, der mit Public WLAN, Beleuchtung und Überdachung einen Einblick in das Leistungsspektrum der EnBW gibt. Einen Blick hinter die Kulissen des Drehs bietet das Best-of-Video:

Best of PLACES x EnBW: Electric Currents
Bild herunterladen
Die Besonderheit der PLACES-Episode am Ladepark in Rutesheim ist die Verschmelzung der musikalischen und visuellen Elemente sowie die Kooperation mit einem Lichtkünstler. Durch das aufwendige Licht-Setup und eine spezielle Kameraführung wurde der Ladepark in eine magische und atmosphärische Szenerie verwandelt.

Philipp Wolf, DJ

Bild herunterladen

Musikalische Details zu den „Electric Currents“

  • Für den Elektro-Track wurden verschiedene Sounds am EnBW-Schnellladepark in Rutesheim aufgenommen.
  • Die von Störgeräuschen bereinigten und komprimierten Audiosequenzen dienten als Grundlage für den E-Mob-Beat. Etwas mehr als zehn dieser sogenannten Field Recordings wurden, teilweise auch in abstrahierter Form, verwendet. Beispielsweise sind das elektrische Surren und das Geräusch des Entladens der Trafos im Bass und in perkussiven Elementen zu finden.
  • Eine E-Violine, gespielt von der Live-Künstlerin Natalie Sodel, untermalt den Beat emotional.
  • Die Produktion des gesamten Elektrobeats dauerte vier Wochen.

Impressionen vom Livestream

Pressekontakt

Telefax: Mobil: Telefon:
Telefax: Mobil: Telefon:
Telefax: Mobil: Telefon:
Bild herunterladen

E-Mobilität bei der EnBW

Im Bereich E-Mobilität hat sich die EnBW in den vergangenen Jahren zu einem der Marktführer entwickelt und deckt als Full-Service-Anbieter mit ihren Tochterunternehmen die komplette Bandbreite ab: von der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen über den Auf- und Ausbau sowie den Betrieb von Ladeinfrastruktur bis zu digitalen Lösungen für Verbraucher*innen. Die Netze BW als unabhängiges EnBW-Tochterunternehmen sorgt darüber hinaus für den sicheren Betrieb von Verteilnetzen.

Mit mehr als 600 Schnellladestandorten hat die EnBW schon heute das größte Schnellladenetz Deutschlands errichtet und baut es mit Nachdruck weiter aus. Noch in diesem Jahr möchte das Energieunternehmen die Anzahl seiner Schnellladestandorte auf 1.000 mehr als verdoppeln. Dabei setzt es gemeinsam mit starken Partnern aus dem Handel und anderen Branchen auf High Power Charging (HPC)-Standorte mit Ladeleistung bis zu 300 kW. Damit dauert das Stromladen für 100 km Reichweite je nach Fahrzeug nur fünf Minuten – entlang von Fernverbindungen sowie im urbanen Raum.

Darüber hinaus haben E-Autofahrer*innen mit der EnBW mobility+ App und Ladekarte einfachen Zugang zum EnBW HyperNetz, das dichte und flächendeckende Ladenetz in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Belgien, Luxemburg, Liechtenstein, Dänemark, Kroatien, Polen, Schweden, der Slowakei, Slowenien, Spanien und Tschechien mit mehr als 300.000 Ladepunkten. Überall dort laden EnBW mobility+ Kund*innen zum gleichen Preis – fair und jederzeit transparent. Das gilt auch für alle angebundenen Ladepunkte anderer Betreiber. Mit diesem Angebot kürte das renommierte Testmagazin „connect“ die EnBW wiederholt zum besten Elektromobilitätsanbieter Deutschlands (Ausgabe 07/2020, Ausgabe 12/2020).

Bild herunterladen
Ja, Video anzeigen
YouTube-Video anzeigen?

Beim Anzeigen des Videos werden Daten an YouTube übertragen. Erst wenn Sie den Button anklicken, wird das YouTube-Video angezeigt. Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube.

Antrieb für alle