Älteres Paar lächelnd vor Eigenheim
Icon intelligente Messsysteme
Intelligente Messsysteme

Bereit für neue Stromzähler?

Bis 2032 werden alle deutschen Haushalte mit moderner Messtechnik ausgestattet. Das schreibt das Messstellenbetriebsgesetz – ein Teil des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende – vor. Bekommen Sie eine einfache moderne Messeinrichtung oder ein intelligentes Messsystem? Das hängt davon ab, wie viel Strom Sie pro Jahr verbrauchen und ob Sie eine Nachtspeicherheizung oder Wärmepumpe haben.

Schritt für Schritt leiten wir Sie durch die Welt der intelligenten Messsysteme – auch intelligente Stromzähler genannt – und informieren Sie über die Vorteile, Anforderungen und Kosten. Die EnBW hat mit ihrem Produkt EnBW ISZ bereits bei 80.000 Kunden intelligente Zähler (ähnliche Zähler wie die neuen intelligenten Messsysteme) über Jahre im Einsatz. Die wertvollen Erfahrungen möchten wir mit Ihnen teilen und lassen keine Fragen offen. Und falls doch: Unser Service-Team berät Sie gerne.

Diese Vorteile bieten Ihnen intelligente Messsysteme

  • Ikonografische Darstellung Stromverbrauch

    Behalten Sie Ihren aktuellen Stromverbrauch und Ihre Kosten im Blick

    Über unser digitales Visualisierungstool können Sie Ihren Energieverbrauch und entstandene Kosten monats-, wochen- oder sogar tagesgenau nachvollziehen. Probieren Sie es aus!

  • Ikonografische Darstellung Stromkosten sparen

    Optimieren Sie den Verbrauch anhand von aktuellen Messwerten

    Diagramme machen Ihren Verbrauch und die dadurch entstandenen Kosten jederzeit sichtbar. So erkennen Sie Verbrauchsspitzen und können durch entsprechende Gegenmaßnahmen gezielt sparen.

  • Ikonografische Darstellung wiederkehrender Vorgang

    Lassen Sie die Zählerstände automatisch übermitteln

    Lehnen Sie sich entspannt zurück – die manuelle Zählerauslesung entfällt, da Ihre Verbrauchsdaten per Fernauslesung an Ihren Energieversorger weitergeleitet werden.

Mit intelligenten Messsystemen haben Sie Ihren Stromverbrauch im Griff

Dank des intelligenten Messsystems gehören Überraschungen bei Stromnachzahlungen und Abschlägen schon bald der Vergangenheit an. Denn dieses beinhaltet neben einer modernen Messeinrichtung ein Kommunikationsmodul, das Daten empfängt und digital an Ihren Messstellenbetreiber (MSB) versendet. Dieser hat Ihre Daten parat und muss Ihre Stromzähler nicht mehr vor Ort ablesen. Die Daten bereiten wir für Sie in einem Visualisierungstool auf.

Über unser Online-Portal Meine EnBW können Sie die Informationen in Form grafischer Darstellungen jederzeit überprüfen – völlig kostenlos und immer aktuell. Dort erkennen Sie auf einen Blick, wie viel Strom Sie wann verbrauchen. Die Darstellung gibt Ihnen zudem die Möglichkeit, Ihren Energieverbrauch zu vergleichen – mit dem vom Vortag, von letzter Woche oder vom letzten Jahr.

Einblicke in Ihren Strombedarf

Über Meine EnBW behalten Sie Ihren Strom stets im Blick. Schauen Sie rein und vergleichen Sie Ihre Verbrauchswerte – täglich, monatlich oder jährlich. Für Umweltbewusste gibt es zusätzlich eine grafische Zusammenstellung der CO₂-Emissionen. Probieren Sie es aus!

  • Visualisierung des Jahresstromverbrauchs im Online-Portal Meine EnBW
    Jährlich: Haben Sie im Vorjahr mehr oder weniger Energie in Ihrem Haushalt gebraucht? Genaue Jahreswerte (Verbrauch in kWh) und die Aufteilung Ihres Verbrauchs auf die einzelnen Monate entnehmen Sie der grafischen Darstellung.
  • Visualisierung von Stromkosten im Online-Portal Meine EnBW
    Monatlich: In der grafischen Monatsübersicht erkennen Sie, wie hoch Ihre Stromkosten in den einzelnen Monaten waren.
  • Visualisierung des Stromverbrauchs über Online-Portal Meine EnBW
    Täglich: Erfahren Sie, wie viel Leistung Sie jeden Tag verbrauchen.
  • Visualisierung der Umweltbilanz im Online-Portal Meine EnBW
    Für Umweltbewusste: Wie viel CO₂ entsteht bei der Stromerzeugung in Ihrem Zuhause? Die Antwort finden Sie in der Übersicht mit der Umweltbilanz.

Die Zukunft ist zum Greifen nah: Setzen Sie heute auf die Technik von morgen

Eine bekannte Situation: Sie sind unterwegs, stehen im Supermarkt an der Kasse oder sitzen in einem Meeting auf der Arbeit, bis plötzlich eine bestimmte Frage in Ihrem Kopf schwirrt: Ist das Bügeleisen vielleicht noch an? Mit einem Blick auf Ihr Smartphone oder Tablet werden Sie solche energieraubenden Gedanken schnell los. Denn dort sehen Sie, wenn Geräte in Ihrem Haushalt Strom verbrauchen – immer aktuell, transparent und einfach dargestellt.

Und es wird noch besser: Künftig erkennt die Messtechnik anhand Ihres Verbrauchs die Stromfresser im Haushalt und schlägt Ihnen energiesparende Geräte vor. Zusätzlich wird die Amortisationszeit (also die Zeit, ab wann sich der Gerätetausch rechnet) abgebildet. Beeindruckt?

Haben Sie Fragen zum neuen Stromzähler? Wollen Sie wissen, welche Vorteile ein intelligentes Messsystem schon heute für Sie bereithält? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail, wir melden uns gerne bei Ihnen!

Ikonografische Darstellung intelligente Messsysteme Jetzt Kontakt aufnehmen
Paar beim entspannten Spaziergang vor Haus mit E-Auto

Warum müssen die herkömmlichen Stromzähler überhaupt ersetzt werden?

Mit dem neuen intelligenten Stromzähler möchte der Gesetzgeber in den kommenden Jahren Transparenz über den Stromverbrauch schaffen und die Energieeffizienz erhöhen. Das geht aus dem Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) hervor. Zudem sollen Erneuerbare-Energien-Anlagen besser in den bestehenden Strommarkt integriert werden. Ein einfaches Beispiel: Bleibt es an mehreren Tagen bedeckt, wird die sinkende Einspeisung Ihrer Photovoltaik-Anlage vom intelligenten Stromzähler erfasst und an einer anderen Stelle – zum Beispiel durch das Hochfahren von Kraftwerken – ausgeglichen.

Das MbsG legt genau fest, welche Kunden wann mit welcher Messtechnik ausgestattet werden. So erhalten Privathaushalte und Unternehmen mit einem Jahresstromverbrauch über 6.000 Kilowattstunden, einer dezentralen Erzeugungsanlage oder einer unterbrechbaren Verbrauchseinrichtung (Nachtspeicherheizung oder Wärmepumpe) ein intelligentes Messsystem. Bei den Kunden mit einem niedrigeren Verbrauch wird eine moderne Messeinrichtung (mME) installiert.

Erfahren Sie mehr über die Bestandteile eines intelligenten Messsystems und dessen Funktionsweise.

Klicken Sie auf die orangenen Punkte.

Alles nach Plan: Wer bekommt einen intelligenten Stromzähler?

Stromverbrauch über 6.000 Kilowattstunden pro Jahr, eine eigene Solaranlage oder Heizen mit Wärmepumpe – erkennen Sie anhand unserer einfachen Übersicht, unter welchen Umständen Sie ein intelligentes Messsystem installieren müssen und mit welchen Vorteilen die Nutzung verbunden ist.

  • Mann lädt E-Auto an ABL Wallbox bei gutem Wetter

    Auch unterwegs alles im Griff

    • Sie besitzen ein Elektroauto, das Sie zu Hause an Ihrer eigenen Ladestation aufladen.
    • Sie sind viel unterwegs und möchten Ihren Stromverbrauch immer und überall im Blick behalten.
  • Paar steht vor ihrem Haus mit einer PV-Anlage auf dem Dach

    Sonne tanken mit System

    • Sie erzeugen Ihren eigenen Strom mit einer PV-Anlage.
    • Ihre Solaranlage hat eine Leistung von 7 kW und mehr.
    • Sie möchten den Stromfluss Ihrer PV-Anlage besser steuern.
  • Familie mit einem intelligenten Stromzähler schaut Fern

    Effizient heizen mit Strom

    • Sie heizen mit einer Nachtspeicherheizung oder besitzen eine Wärmepumpe.
    • Sie möchten den Wärmefluss in Ihrem Zuhause besser steuern.
  • Vermieter stehen vor Mehrfamilienhaus mit intelligentem Stromzähler

    Den Durchblick bewahren

    • Sie sind Eigentümer einer Immobilie, in der 6.000 oder mehr kWh Strom jährlich verbraucht wird.
    • Sie möchten den Strombedarf Ihrer Immobilie im Blick behalten.
  • Mann sitzt in seinem Garten und spart Strom mit intelligentem Stromzähler

    Die Umwelt schützen

    • Ihr Jahresstromverbrauch liegt unter 6.000 Kilowattstunden und Sie erhalten eine moderne Messeinrichtung.
    • Mit einem intelligenten Stromzähler möchten Sie Energie effizienter nutzen und die Umwelt schützen.

In 4 einfachen Schritten zum intelligenten Stromzähler


Briefträger verteilt Post mit Erstinformation vom Messstellenbetreiber

1Erstinformationen erhalten

Wird in Ihrem Haushalt der herkömmliche Zähler durch eine intelligente Messeinrichtung ersetzt? Drei Monate vor dem Zählerwechsel bekommen Sie ein Schreiben mit Informationen von Ihrem grundzuständigen Messstellenbetreiber (gMSB). Er ist für den Einbau des neuen Stromzählers zuständig und kümmert sich auch um die Rückgabe bzw. die Entsorgung Ihres alten Geräts.

Termin für den Zähleraustausch im Kalender

2Termin vereinbaren

Bald ist es soweit. Etwa zwei Wochen vor dem Zählerwechsel sendet Ihnen das für den Messstellenbetrieb zuständige Unternehmen einen individuellen Terminvorschlag zu. Dabei wird die genaue Uhrzeit für den Einbau vereinbart – Sie müssen nicht stundenlang auf den Monteur warten. Der Austausch des Geräts dauert in der Regel ca. eine Stunde.

Techniker baut intellegenten Stromzähler ein

3Einbau und Inbetriebnahme

Der Monteur erscheint zum vereinbarten Termin und baut Ihren neuen Zähler ein. Dafür benötigt er den Zugang zum Zählerplatz. Bitte beachten Sie, dass Ihr Stromanschluss beim Austausch für etwa 15 Minuten unterbrochen wird. Das heißt, dass Ihre Elektrogeräte kurzzeitig vom Strom genommen werden. Der Monteur richtet auch den Anschluss ans Internet ein und prüft, ob das intelligente Messsystem einwandfrei funktioniert.

Paar auf Terrasse überprüft Stromverbrauch mit Smartphone

4Visualisierung beauftragen und den Überblick genießen

Wollen Sie alle Daten bequem über unser Visualisierungstool anschauen und auswerten? Kein Problem, wir informieren Sie per Post, wenn Sie den Zugang nutzen können – schicken Sie uns dann einfach das beiliegende Auftragsformular zurück. Das benötigen wir, um die Daten für Sie bereitstellen zu dürfen.

Ikonografische Darstellung intelligente Messsysteme Jetzt Kontakt aufnehmen

Was kostet ein intelligenter Stromzähler?

Eine gute Nachricht vorab: Der Zählertausch ist für Sie kostenlos. Als Verbraucher oder Anlagenbetreiber tragen Sie jedoch die Kosten für die Miete des Zählers. Die Tatsache, dass für den Stromzähler Kosten erhoben werden, ist nicht neu: Auch für konventionelle Messgeräte werden 10 bis 20 € Messbetriebsentgelte pro Jahr erhoben. In Ihrer Stromrechnung ist diese Summe im Grundpreis enthalten.

Für intelligente Messsysteme hat der Gesetzgeber Preisobergrenzen festgelegt, an die Ihr grundzuständiger Messstellenbetreiber gebunden ist. Ab einem Verbrauch von 6.000 kWh pro Jahr ist der Einbau verpflichtend. Die Preise reichen, je nach Jahresverbrauch oder Einspeiseleistung, von 100 bis 200 € pro Jahr. Langfristig soll die Ersparnis beim Stromverbrauch die höheren Zählerkosten ausgleichen.

Die Preisobergrenze je Verbrauchsstufe

Verbrauch (kWh) Kosten (Jahr) Einbau
6.000 - 10.000 kWh max. 100 €/Jahr Verpflichtend ab 2020
10.000 - 20.000 kWh max. 130 €/Jahr Verpflichtend ab 2017
20.000 - 50.000 kWh max. 170 €/Jahr Verpflichtend ab 2017
50.000 - 100.000 kWh max. 200 €/Jahr Verpflichtend ab 2017


Die Preisobergrenze für Einrichtungen nach § 14a EnWG beträgt 100 €/Jahr.

Die Preisobergrenze je installierte Leistung von Erzeugungsanlagen

Leistung (kW) Kosten (Jahr) Einbau
7 - 15 kW max. 100 €/Jahr Verpflichtend ab 2017
15 - 30 kW max. 130 €/Jahr Verpflichtend ab 2017
30 - 100 kW max. 200 €/Jahr Verpflichtend ab 2017


Die Preisobergrenze für Einrichtungen nach § 14a EnWG beträgt 100 €/Jahr.

Die Mehrkosten werden entweder – wie bisher – über die Stromrechnung abgewickelt oder direkt von dem Messstellenbetreiber in Rechnung gestellt. Mögliche Umbauten des Zählerplatzes sind in den oben genannten Preisen nicht enthalten. Die Mehrkosten trägt der Eigentümer des Gebäudes.

Benötigen Sie weitere Informationen zu intelligenten Messsystemen und ihren Vorteilen? Wir helfen Ihnen gerne weiter! Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail und wir melden uns bei Ihnen.

Ikonografische Darstellung intelligente Messsysteme Jetzt Kontakt aufnehmen
Frau überprüft Stromverbrauch online über Meine EnBW

Flexibel Strom sparen – dank EnBW FlexiStrom

Sie bekommen demnächst ein intelligentes Messsystem installiert? Wir haben den passenden Tarif. Mit EnBW FlexiStrom entscheiden Sie, wann Sie Energie sparen möchten – vormittags, abends oder doch lieber am Wochenende? Wählen Sie einfach zwischen drei verschiedenen Zeitfenstern und profitieren von günstigen Strompreisen:

Tageszeit Ihre individuelle Sparzeit
Vormittag täglich bis 12:00 Uhr vormittags, bereits ab 22:00 Uhr des Vortags
Abend täglich von 18:00 Uhr abends bis 6:00 Uhr vormittags
Wochenende ganztägig am Wochenende ab Samstag 0:00 Uhr sowie täglich von 22:00 Uhr abends bis 6:00 Uhr vormittags


Mit EnBW FlexiStrom schaffen Sie zudem vollkommene Transparenz. Denn mit dem variablen Tarif schalten wir Sie für unser Online-Visualisierungstool frei. Sie können sich jederzeit einloggen und erhalten einen detaillierten Überblick über Ihren Stromverbrauch. Ein weiterer Vorteil: Mit EnBW FlexiStrom erhalten Sie 100 % umweltfreundlichen Ökostrom und tragen täglich zur Energiewende bei.

Ikonografische Darstellung intelligente Messsysteme Jetzt Kontakt aufnehmen

Häufige Fragen zu intelligenten Messsystemen

Das könnte Sie auch interessieren