Mini-Kraftwerk für den Heizungskeller

Außen unscheinbar, innen ein technisches Meisterwerk. Die Brennstoffzelle wird mittlerweile nicht nur in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt, sondern auch im heimischen Keller.

Der von uns vertriebene Energiewandler produziert aus Erdgas gleichzeitig Strom und Wärme – und das bei sehr geringen Emissionen. Seit 2015 können Privatkunden und kleinere Gewerbebetriebe eine Brennstoffzelle für den Eigenverbrauch kaufen.

Brennstoffzellen-HeizungWas kann so ein Brennstoffzellen-Heizgerät?

Um Energie erzeugen zu können, nutzt das Brennstoffzellen-Heizgerät die elektrochemische Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff. Der Sauerstoff kommt dabei direkt aus der Umgebungsluft, der Wasserstoff wird durch Erdgas geliefert, welches im Gerät zu wasserstoffreichem Brenngas aufbereitet wird. Bei der Reaktion der beiden Komponenten in der Brennstoffzelle entsteht Energie, die als Strom für den Eigenverbrauch genutzt oder ins Netz eingespeist werden kann. Zusätzlich wird Wärme generiert, welche man zur Warmwasserbereitung und zum Heizen nutzen kann.
Die Brennstoffzelle deckt dabei die Wärme- und Strom-Grundlast Eures Hauses ab. Ein Gasbrennwertgerät, welches entweder im Gerät integriert ist oder daneben platziert wird, liefert – vor allem in der kalten Jahreszeit mit sehr niedrigen Temperaturen – die benötigte Restwärme.

Welche Vorteile bietet mir eine solche Heizung?

  • Autark: Neben Wärme wird eigener Strom erzeugt. Du kannst dadurch bis zu ca. 60 Prozent des eigenen Strombedarfs durch eigene Erzeugung abdecken.
  • Effizient: Durch die Nutzung des Eigenstroms sparst du rund 60 Prozent deiner Stromkosten.
  • Umweltfreundlich: Die CO2-Emissionen sind um bis zu 30 Prozent niedriger als bei moderner Gas-Brennwerttechnik.
  • Bares Geld: Der Erlös aus der Netzeinspeisung des Reststroms wandert in deine Geldbörse.
  • EWärmeG: Du erfüllst alle gesetzlichen Forderungen. Hierbei unterstützt dich die EnBW.

Wann eignet sich ein Brennstoffzellen-Heizgerät für mich?

Um eine Brennstoffzellen-Anlage effizient nutzen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Du bist Eigentümer eines Einfamilienhauses, einer Gewerbeimmobilie oder plant einen Neubau.
  • Du möchtest eure Heizungsanlage modernisieren oder du planst die Energieversorgung deines Neubaus.
  • Du besitzt oder planst eine Zentralheizung.
  • Du hast oder planst einen Erdgashausanschluss.

Die EnBW unterstützt dich dabei herauszufinden, ob eine solche Anlage das Richtige für dich ist. Hierzu bieten wir einen Vorab-Check an. Dieser ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten. Anhand deiner Angaben prüfen wir deine Voraussetzungen und schlagen dir eine individuelle Lösung vor. Denn um eine Brennstoffzellen-Anlage effizient nutzen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

Zum Vorab-Check: www.enbw.com/bauen-und-modernisieren/brennstoffzelle

Gibt es für den Einbau einer solchen Anlage Fördermittel oder Zuschüsse?

Als aktiver Teilnehmer der Energiewende erhältst du sowohl einen KWK-Zuschlag für deinen selbst genutzten Strom als auch einen KWK-Zuschlag für deinen ins Netz eingespeisten Strom. Ebenso hast du die Möglichkeit einen Antrag zur Energiesteuerrückerstattung zu stellen. Auch die BAFA fördert deine Anlage durch Zuschüsse.

Weitere Informationen zur Förderung findest du unter www.enbw.com/bauen-und-modernisieren/brennstoffzelle

Was macht die EnBW in Bezug auf das Thema Brennstoffzellen-Heizung?

teaser-dreispaltig-2_brennstoffzelleDie EnBW bietet dir das Paket „EnBW BrennstoffzellePlus“ an. Mit diesem Paket begleiten wir dich bei der Auswahl und übernehmen bis hin zur Installation alles für dich. Dazu gehört auch die Unterstützung bei der Erfüllung gesetzlicher Vorgaben wie beispielsweise dem EWärmeG sowie die Auswahl und Beantragung von Förderangeboten.

Mehr zu unserem Produkt findest du ebenfalls unter www.enbw.com/bauen-und-modernisieren/brennstoffzelle

Siegel Brennstoffzellen-Heizung ZufriedenheitÜbrigens:
Die EnBW ist Pionier auf diesem Gebiet. Über sieben Jahre haben wir die Technologie „Brennstoffzelle“ im Rahmen des Projekts Callux getestet, das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ins Leben gerufen worden war.

Unabhängige Umfragen der GfK zeigten deutlich das positive Ergebnis: 98% der Testteilnehmer waren zufrieden.