{{1628546400000 | date:'mediumDate'}} | Wohnen, Quartier, Energiewende

Nachhaltige Quartiere leisten für den Klimaschutz einen immensen Beitrag

Ganzheitlich gedacht, CO₂-neutral konzipiert: Nachhaltige Quartiere treiben mit grüner Energie aus erneuerbaren Quellen und emissionsfreien Verkehrsmitteln die Energie- und Mobilitätswende voran. Als Infrastrukturspezialist entwickelt die EnBW zukunftsorientierte Quartierskonzepte. Wir sprechen mit Stefanie von Andrian darüber, worauf es dabei ankommt.

Stefanie von Andrian
Stefanie von Andrian leitet bei der EnBW den Bereich Urbane Infrastruktur und ist unter anderem für das geplante Quartier „Der neue Stöckach“ in Stuttgart mitverantwortlich.

Frau von Andrian, beim Thema Wohnen geht es immer öfter um Nachhaltigkeit. Wie wohnen wir eigentlich in Zukunft?

Was genau bedeutet das für die Quartiers­entwick­lung?

Quartier Zukunft EnBW
Wie entsteht aus einem neuen Wohngebiet ein nachhaltiges Quartier? Mit klimafreundlichen Energie- und Mobilitätskonzepten kann die EnBW einen erheblichen Nachhaltigkeitsbeitrag leisten.

In Solingen entwickelt die EnBW für das „Omega-Quartier“ ein Gesamtkonzept, das dort gleichzeitig der Startschuss für eine neue Idee in der Stadtentwicklung ist.

Wie will die EnBW dort CO₂-Neutralität erreichen?

Mit anderen Worten: Zu einem nachhaltigen Quartier gehören auch eine intelligente Infrastruktur und Versorgung.

Quartiersentwicklung Nachhaltigkeit EnBW
Neue Quartiere vereinen in der Regel Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Angebote zur Nahversorgung. Das hält viele tägliche Wege kurz.

Die EnBW beweist mit der Planung nachhaltiger Quartiere eindrucksvoll ihre Weiterentwicklung zum ganzheitlichen Infrastrukturpartner. Was sind die wichtigsten Vorteile für Bauunternehmen, Kommunen und Bewohner?

Welche Aspekte sind noch wichtig?

EnBW Quartier Der neue Stöckach
Der Mensch steht im Mittelpunkt. Beim geplanten Quartier „Der neue Stöckach“ in Stuttgart beteiligt die EnBW intensiv Bürger*innen auf der Suche nach nachhaltigen Lösungen für möglichst klimaneutralen und gleichzeitig bezahlbaren Wohnraum.

Aber die „eine Lösung“ für ein nachhaltiges Quartier gibt es noch nicht, oder?

Wo zum Beispiel?

Ihr Ansprechpartner

{{global.get('MSG_FOOTER_BACK_TO_TOP_BUTTON_LABEL')}}